Folien - Kleine Materialkunde

Folien zum plottern mit dem Hobbyplotter

Es gibt verschiedene Arten von Folien die von einem Hobbyplotter verarbeitet werden können.

Selbstklebefolien

Aufbau einer KlebefoleSelbstklebefolien (auch Vinyl-Folien genannt) sind in mehreren Schichten aufgebaut. Ganz oben befindet sich die Weich-PVC Folie, darunter befindet sich die Klebeschicht. Unter dem Kleber ist die Silikonschicht, die sich wiederum auf einem Träger befindet.
Selbstklebefolien werden überwiegend zum Beschriften von Autos, Fenstern oder anderen Gegenständen verwendet. Diese Folien gibt es in unterschiedlichen Qualitäten und mit unterschiedlicher Klebekraft. So möchte man ja das ein beschriftetes Auto diese Dekoration auch dauerhaft behält, wärend ein Wandtattoo sich ohne bleibende Spuren wieder ablösen soll.
Da diese Folien meist sehr dünn sind schneidet man die Folie auf Hobbyplottern der CraftROBO- oder Silhouette-Serien mit der Messereinstellung 1. Verwendet man einen der anderen Hobbyplotter oder den einstellbaren Messerhalter so wird die Klingenlänge ganz kurz eingestellt um nur die Nutzschicht zu schneiden.

Nicht klebende Folien

Folien ohne Kleber und Trägermaterial dienen häufig zur Herstellung von Schablonen, oder sie werden später mit anderen Materialien verklebt.
Beachten Sie: Diese Folien dürfen nur auf dem Trägerblatt ausgeschnitten werden. Das erklärt sich daraus, dass ja der Träger fehlt der sonst für den Zusammenhalt der angeschnittenen Folie (nur die Nurzschicht wird ja geschnitten) sorgt. Diese Funktion übernimmt das haftente Trägerblatt

Bedruckbare Folien für Tintenstrahl- oder Laserdrucker

Ein gedrucktes und geschnittenes EtikettDiese Folienart gibt es noch nicht so lange wie die „klassischen“ Folien. Die Folie bietet aber die vielfältigsten Möglichkeiten. Sie ist wie eine Selbstklebefolie aufgebaut, besitzt jedoch eine Beschichtung zur Aufnahme der Druckerfarbe. Die klassische Anwendung ist das bunte Etikett. Jedoch gibt es auch Folien zum Aufbüglen auf Textilien oder als temporäre Tattoos.

Flexfolien

Folien zum plottern - Aufbau einer FlexfolieFlexfolien sind dünne, einfarbige Folien, die auf der Unterseite mit einem Schmelzkleber versehen sind. Unter dem Kleber befindet sich ein Plastikträger. Flexfolien werden für die Beschriftung und Veredelung von Textilien benutzt. Durch Erhitzen beim Aufbügeln werden Sie auf den Stoff übertragen. Die Folie bleibt auch nach dem Übertragen auf Textil flexibel.

Flockfolien

Aufbau einer FlockfolieFlockfolien sind samtartige Folien, die spiegelverkehrt auf einem Kunststoffträger aufgebracht ist. Auf dem Flock befindet sich eine Schmelzkleberbeschichtung. Man schneide das Material praktisch von hinter durch. Flockfolien werden für die Beschriftung und Veredelung von Textilien benutzt. Durch Erhitzen beim Aufbügeln werden Sie auf den Stoff übertragen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen