Category Archives: Produktvorstellung

Messleiste – Geschenkidee zur Geburt

Messleiste - Geschenkidee zur Geburt

Was gibt es schöneres als zur Geburt eines Kindes ein ganz individuelles Geschenk zu gestalten?! Heute zeige ich euch Schritt für Schritt, wie ihr diese tolle Messleiste selber machen könnt – da kann das nächste Baby im Bekanntenkreis kommen!

weiterlesen →

FIXtil – der Textilstabilisator

FIXtil – der Textilstabilisator

FIXtil von PlottiX, das ist der neue Textilstabilisator zum Vorbehandeln von textilen Geweben – für ein kreatives Arbeiten mit Stoffen

weiterlesen →

Neu – der Allrounder SDX 1500

Neu – der Allrounder SDX 1500

Lange haben wir darauf hin gefiebert – nun ist er endlich da: Der Allrounder SDX 1500. Mit dem neuen ScanNCut DX – Modell hat Brother ein absolutes Topmodell herausgebracht.

weiterlesen →

Schneidematte auffrischen mit dem Sprühkleber – Freshmat

Schneidematte auffrischen mit dem Sprühkleber - Freshmat

Du möchtest deine Schneidematte auffrischen, da sie solangsam die Klebekraft verliert? – Kein Problem, dafür gibt es jetzt Freshmat von plottiX bei hobbyplotter.de!

weiterlesen →

Hobbyflex Glitter – die Edelsteine im Sommer

Hobbyflex Glitter - die Edelsteine im Sommer

Wie kleine Edelsteine funkelt die plottiX Hobbyflex Glitter Folie in der Sonne. Mit wenigen Schritten wird aus einem günstigen T-Shirt das Highlight des Sommers.

weiterlesen →

Hasenapplikation mit Puschelschwanz

Hasenapplikation mit Puschelschwanz

Da Ostern und der Frühling in großen Schritten näherkommen, soll auch die Wohnung entsprechend frisch dekoriert werden. Das Ziel des Projektes war es zu Ostern eine Hasenapplikation mit Puschelschwanz mit Hilfe des Hobbyplotter DX1000 für ein Kissen zu erstellen. Dabei sollte der Plotter ohne PC verwendet werden. Eben einfach und schnell eine moderne Applikation mit Flex-Material zum Aufbügeln, ohne großen Computer-Einsatz. Wir denken es ist uns ganz gut gelungen eine moderne Osterhasenapplikation mit Puschel-Schwanz zu erstellen.

weiterlesen →

Osterapplikation mit dem Hobbyplotter

Osterapplikation mit dem Hobbyplotter

In dem Beispiel zeigen wir die Erstellung einer Osterdeko in Form einer Applikation mit dem Hobbyplotter ScanNCut CM900.
Die entsprechenden Daten zur eigenen Herstellung der Osterapplikation haben wir als kostenlosen Download bereitgestellt.

Am Anfang stand die Idee

Es gab da eine Idee im Kopf, aber keine fertigen Daten die zum Ziel der Osterapplikation geführt hätten. Somit blieb also nur der Weg des eigenen Entwurf übrig.

Das Design für unsere Applikation im Grafikprogramm

Als erster Schritt erstellen wir also in einem Grafikprogramm (hier Adobe Illustrator) eine Zeichnung von unserer Vorstellung. Dieser Schritt alleine hat natürlich einige Zeit in Anspruch genommen. So eine Osterapplikation ist im Kopf schnell erdacht, aber der Weg in die Realität dauert dann doch meist ein wenig länger.
Was vielleicht ins Auge fällt sind die schwarzen Ecken links oben und rechts unten in der Zeichnung.
Nun, diese haben wir als Passermarken angelegt um einzelne Ebenen in der Sticksoftware passgenau übereinander legen zu können. Später löschen wir diese Teile wieder.

Scheibchenweise zur Osterapplikation

Die einzelnen Ebenen der Grafik vor dem Aufbau der Applikationsdatei in PE-Design

Man erkennt nun in den einzelnen Bildern gut, wie die Zeichnung der Osterapplikation in Ebenen zerlegt wurde.
Dies erscheint sinnvoll, da man jetzt in der Sticksoftware PE-Design die Osterapplikation Lage für Lage aufbauen kann und dabei auch die Kontrolle darüber hat, welche Teile gestickt werden und wo Stoffteile verwendet werden.

Die fertige Osterapplikation in PE-Design

Die Osterapplikation haben wir in der Software PE-Design in mehreren Größen aufgebaut. Diese unterschiedlichen Größen stellen wir auch als kostenlose Applikationsdateien zur Verfügung. Wir müssen aber darauf hinweisen, dass wir selber nur die Größe 200 x 300 mm wirklich ausgeführt haben.
Wir gehen davon aus, dass die Osterapplikationen in den Größen 180 x 130 mm und 100 x 100 mm genauso funktionieren, übernehmen dafür aber keine Gewähr. Bitte einfach selber ausprobieren.

Hier sollte ein Kissen mit der Osterapplikation als österliche Deko entstehen. Dazu benötigt es natürlich einen entsprechenden Bezug. Wir haben dabei auf eine Anleitung von IKEA zurück gegriffen. Sie ist als Schnittmuster für ein Kissen mit 50×50 cm im Netz zu finden.

Der Hobbyplotter CM900 den wir für das Projekt verwenden
Der Hobbyplotter ScanNCut CM900 von Brother.

Die für unsere Applikation benötigten Stoffteile wollen wir mit dem Hobbyplotter ScanNCut CM900 von Brother schneiden. Diesen Plotter haben wir gewählt, da er PES-Applikationsdateien verarbeiten kann. Als Alternative hätten wir auch den ScanNCut DX1200 verwenden können, der ebenfalls PES-Applikationsdateien verarbeiten kann.

Ran an den Schnitt

Die Daten der kostenlosen Applikation sind im Plotter geladen
Öffnen der Osterapplikation auf dem ScanNCut CM900.

Als erstes wählen wir den USB-Stick als Datenquelle aus und laden dann unser Design, damit wir die Osterapplikation plotten können.
Da das Design aus zwei Stoffteilen besteht, wählen wir zuerst den Körper des Hasen aus.

Der Stoff für den Körper unserer Applikation im Plotter
Die Schneidematte mit dem Stoff für den Körper der Osterapplikation wird eingelegt.

Um den Stoff mit einem Plotter gut schneiden zu können, müssen wir dafür Sorge tragen, dass er sich nicht verziehen kann. Dies geht entweder mit einem Aufbügelmaterial oder aber einer extra stark klebenden Schneidematte, die den Stoff gut festhält.
Da wir hier gerne den puren Stoff ohne Aufbügelmaterial einsetzen wollten, haben wir die zweite Möglichkeit gewählt und die normale Schneidematte mit Hilfe der „Klebefolie für Stoffschnitte“ zum Schneiden von unbehandeltem Stoff umgerüstet.
Auf die so vorbereitete Matte kleben wir den braunen Stoff für den Körper des Hasen auf. Dabei streichen wir den Stoff schön gleichmäßig fest.

Die zu schneidende Kontur unserer kostenlosen Applikation wird auf den Stoff positioniert
Das Design wird auf dem Stoff für die Osterapplikation positioniert.

Nach dem Einlegen der Schneidematte mit dem Stoff in den ScanNCut CM900, führen wir zunächst einem Vorscan aus.
Jetzt zeigt uns das Display die genaue Lage des Materials an und wir können unser Design einfach so verschieben, dass wir den Stoff auch treffen.

Der exakt geschnittene Körper der Hasenapplikation
Der Körper für unseren Hasen ist konturgenau geschnitten.

Der Plotter schneidet uns nun die Kontur des Hasenkörpers aus. Sobald dies erledigt ist, entnehmen wir die Schneidematte und entfernen den Teil des Stoffes der nicht zur Applikation gehört.
Da ist unser Hase – sauber und exakt geschnitten!

Zu Ostern gehört auch ein Ei

Der rote Stoff für das Osterei im Plotter
Der rote Stoff für das Ei in der Osterapplikation wird eingelegt.

Wir wiederholen nun im Prinzip den gleichen Ablauf noch einmal, den wir auch schon beim Körper des Hasen hatten. Nur, dass wir jetzt einen roten Stoff wählen und daraus das Osterei schneiden, das unser netter Hase in den Pfoten tragen soll.

Das Osterei für die Applikation ist exakt geschnitten
Auch das Ei ist auf Kontur geschnitten.

Die Form des Osterei ist schnell geschnitten. Dabei wird der Bereich, in dem später die Hasenpfote das Ei trägt, genau so exakt ausgespart, wie der Rest des Ei für unsere Osterapplikation sauber und exakt geschnitten wird.

Dann setzen wir die Osterapplikation mal zusammen!

Die Stickmaschine stickt zuerst eine Naht für die Position der Hasenapplikation
Das erste Stoffteil muss nun auf die gestickte Konturline platziert werden.

Wir spannen unser Textil für das spätere Kissen in den Stickrahmen ein und bringen das Design für unsere Osterapplikation per USB-Stick an die Stickmaschine um den Workflow vom Hobbyplotter ScanNCut CM900 zur Stickmaschine fort zu setzen.
In unserem Beispiel haben wir eine Stickmaschine verwendet, die uns mit gleich 6 Fäden unterstützt. Doch keine Angst, wir haben die Datei so angelegt, dass möglichst wenige Farbwechsel anstehen und auch möglichst wenig Fäden abgschnitten werden müssen.
Als erstes sticken wir die Kontur der Hasenkörpers. Damit ist eine klare Position angezeigt, wo wir das entsprechende Stoffteil positionieren.
Wir haben das Stoffteil leicht mit einem Haftkleber besprüht. So ist sichergestellt, dass es nicht verrutschen kann.

Nachdem der Stoff für den Körper positioniert wurde stickt die Maschine die Applikation fest
Der Stoff wird mit einer E-förmigen Naht festgestickt.

Als eine der ersten Aktionen wird das Stoffteil für die Osterapplikation mit einer umlaufenden E-förmigen Naht festgestickt.
Ab diesem Moment kann sicherlich nichts mehr verrutschen.

Nach dem der Stoff festgestickt ist werden alle Details die Hasenapplikation aufgestickt
Der Hase nimmt Formen an, alle Details werden aufgestickt.

Nachdem der Stoff fixiert ist, sticken wir die einzelnen Details auf den Stoff auf. Das hier ein Hase entstehen wird, ist schon recht gut zu erkennen.

Im letzten Schritt erhält der Osterhase unserer Applikation noch ein Ei in die Pfote
Auch der Stoff für das Ei ist platziert und festgestickt.

Die letzten Arbeitsschritte auf der Stickmaschine sind zuerst die Kennzeichnung der Kontur für das Ei. Auch hier wird wieder – wie für den Körper – eine Kontur als Positionierhilfe aufgestickt.
Nachdem der Stoff für das Ei positioniert und festgestickt ist, sticken wir noch die Verzierungen auf das Ei.

Und ab auf das Sofa!

Nach dem vernähen des Kissenbezuges kann man damit gut auf dem Sofa kuscheln
Mit dieser netten Osterapplikation kann der Frühling kommen.

Als letzten Schritt nähen wir dann nur noch das Kissen gemäß der obigen Anleitung zusammen.

Schon kann man herrlich auf dem Sofa lümmeln und auf Ostern warten.

Viel Spaß beim Nachbasteln wünscht hobbyplotter.de!

P.S. Sicherlich kann diese Osterapplikation auch andere Gegenstände verschönern.


Applikationen plotten – ohne Software

Applikationen plotten - ohne Software

Wie kann man mit ScanNCut PES Applikationen plotten auch wenn diese keinen Schneidepfad enthält?

Die Formen der Stoffteile von Applikationen können mitunter recht filigran sein. Um sich die Schneidearbeit hierbei zu erleichtern, kann man sich seine Applikationen aber schon vor dem Sticken mit seinem Brother ScanNCut CM900 passgenau plotten. Hierzu ist lediglich ein kleiner Zwischenschritt über die Stickmaschine notwendig, eine extra Sticksoftware benötigen Sie nicht.
Diesen Trick zeige ich euch jetzt!

Die Vorbereitung:

Auch beim Plotten von Applikationen mit dem ScanNCut CM900 ist es sinnvoll, den Stoff vor dem Schneiden mit dem Aufbügelblatt für Stoffapplikationen zu versehen. Fixiert mit dieser Aufbügelfolie hält das Material besser auf der Schneidematte. Zudem fusselt es dann nicht und ich kann es vor dem Sticken auf den Stoff aufbügeln.

Die PES-Applikationsdatei für den CM900 vorbereiten:

Damit meine PES-Stickdatei ohne vorher festgelegten Schneidepfad einen Schneidepfad erhält öffne ich diese zuerst auf meiner Stickmaschine. Mein Ziel ist es nun die mit einer Farbe angelegte Kontur der Applikation in einen Schneidepfad umzuwandeln. Dann können die ScanNCut mit PES-Unterstützung (also CM900 und SDX1200) die entsprechenden Stoffteile passgenau zuschneiden.

Stickdatei an der Stickmaschine aufrufen.
Stickdatei öffnen

Die Stickdatei editieren

Stickdatei editieren

Ich wähle im Bearbeitungsmenu den Stickpfad (Farbe) aus, der mir die Größe und Position der Applikation anzeigt aus.

Vorstich, Umrandung auswählen

Von der Garnfarbe zur Schere

Dieser erste Stickpfad im Farbeinstellungsmenü dient in dieser Datei zum Markieren und Positionieren des Hundekörpers. In der Beispielsdatei wurde er in Blau angelegt. Diesen wähle ich aus und ändere im Farbmenu die Farbangabe auf Schneiden. Dieses Scherensymbol wird mir am Ende der Farbtabelle angezeigt
Damit sind die Vorbereitungen zum Applikationen plotten mit dem ScanNCut schon abgeschlossen.

Garnfarbe in Schneidepfad ändern

Sobald ich die Schere ausgewählt habe, bestätige ich meine Auswahl mit OK.

Schere auswählen

Um ein optimales Ergebnis zu erhalten muss die Applikationsdatei eine klare Kontur enthalten.
Leider bietet daher nicht jede Stickdatei die optimalen Voraussetzungen zum Plotten, bitte immer prüfen.

Änderung der Garnfarbe bestätigen

Von der Stickmaschine zum ScanNCut

Im Anschluss speichere ich meine Datei auf meinem USB-Stick. Bei meiner hier verwendeten Stickmaschine geschieht das über das kleine Taschen (Pocket) Symbol.
Jetzt habe ich auf dem Stick meine Daten um Applikationen plotten zu können.

bPocket speichern

Plotten der Applikation mit dem CM900

Die abgeänderte PES Stickdatei auf meinem USB-Stick kann ich jetzt über „Dateien abrufen“ an meinem Plotter öffnen.

Sie ist von der Stickmaschine im Verzeichnis „bPocket“ abgespeichert. Mit OK bestätige ich anschließend meine Auswahl.

bPocket am Plotter öffnen
bPocket einfügen und plotten
Schneidedatei einfügen

Der ScanNCut CM900 zeigt mir nun das (evtl. auch mehrere) Stoffteile zum Plotten an. Diese Applikation schneide ich jetzt mit dem Plotter aus.

Applikation plotten
Geplottete Applikation ablösen

Vom Plot zum Applikationssticken:

Weiter geht es an der Stickmaschine. Sobald der erste Markierungsstich (in dieser Datei wie besprochen Blau angelegt) gestickt ist, entnehme ich den Rahmen und fixiere mein geplottetes Stoffteil für die Applikation mit einem kleinen Bügeleisen. (Nicht den Stoff aus dem Rahmen entfernen, sondern den kompletten Rahmen mit Stoff entfernen und im Rahmen belassend bügeln. Hierfür benötige ich – je nach Stickrahmengröße – ein kleines Bügeleisen.)

Umrandung / Position der Applikation sticken

Stickrahmen entfernen und Applikation aufbügeln

Nach dem Fixieren des Stoffteiles mit dem Bügeleisen kann ich den Stickrahmen wieder einsetzen und die Applikation fertig sticken. Ein Verrutschen des geplotteten Stoffteiles ist jetzt nicht mehr möglich.

Applikation fertig gestickt

Im Anschluss kann ich die Applikation weiter vernähen und versticken.

Halstuch mit Applikation

Fazit:

Die Zusammenarbeit von Plotter und Stickmaschine bietet eine tolle Möglichkeit seine Applikationen schon vor dem Sticken passgenau zuzuschneiden ohne den Einsatz einer Sticksoftware. Mit ein paar einfachen Arbeitsschritten spart man sich das manuelle zurückschneiden der Applikation und erhält so eine passgenaue Schnittlinie. Gerade bei filigranen Applikationen eine riesige Erleichterung! Allerdings sollte beachtet werden, dass sich nicht jede Stickdatei zum Plotten eignet. Spezielle Applikationsdateien mit einem Positionierungsstich sind da eine gute Wahl.
Viel Spaß bei der richtigen Dateiauswahl zum Applikationen plotten.

Probiert es aus!

Eure Maike


Silhouette Siebdruck Starter Kit

Silhouette Siebdruck Starter Kit

Ein Shirt mit dem Silhouette Siebdruck Starter Kit verschönern

Wer schon immer einmal die Siebdruck Technik ausprobieren wollte, kann das jetzt mit seinem Plotter und dem Siebdruck Starter Kit von Silhouette.

 

Was ist Siebdruck?

Der Siebdruck ist ein Druckverfahren, bei dem die Druckfarbe mit einer Gummirakel durch ein feinmaschiges Gewebe hindurch auf das zu bedruckende Material gedruckt wird. An denjenigen Stellen des Gewebes, wo dem Druckbild entsprechend keine Farbe gedruckt werden soll, werden die Maschenöffnungen des Gewebes durch eine Schablone farbundurchlässig gemacht. (Quelle: Wikipedia)

Das Silhouette Siebdruck Starter Kit

Im Siebdruck Starter Kit enthalten sind bereits 10 exklusive Designs die man sich mittels Downloadkarte im Silhouette Store herunterladen kann. Selbstverständlich kann man auch seine eigenen Designs und gespeicherten Motive für diese Technik verwenden. Zusätzlich zu den Dateien erhält man einen Holzrahmen, 3 Folien für die Schablonen, 3 feinmaschige Gewebeabschnitte, Stofffarbe, eine Rakel und einen Entgitterhaken. Um direkt zu starten braucht man zusätzlich lediglich etwas das man bedrucken möchte, ein Stück Stoff zum Testen und ein Stück Pappe.

Silhouette Siebdruck Starter Kit

Wer die exklusiven Silhouette Siebdruck Starter Kit enthaltenen Designs nutzen möchte, kann sich diese vorab im Silhouette Store herunterladen. Unter „Mein Konto“ gibt es die Spalte „Werbe-Download-Code einlösen“.

Silhouette Store Downlowad Karte

Dort gibt man die Zahlenkombination der im Set beiliegenden Downloadkarte ein. Die exklusiven Siebdruck Designs werden damit in die Bibliothek eingefügt.

Silhouette Store Download Code eingeben

 

Bevor ich mit dem Drucken beginne muss der Rahmen zusammengebaut werden. Die Hölzer sind nummeriert, werden leicht ineinandergesteckt und mit den beiliegenden Schrauben fixiert. Achte darauf, dass die Kerbe im Holz bei allen Teilen nach außen zeigen soll. Hiermit wird später der beiliegende Stoff mit dem Motiv fixiert.

Silhouette Siebdruck Rahmen

 

Das Motiv plotten

Die Schablone, die ein durchdrücken der Farbe außerhalb meines Motivs verhindern soll, plotte ich aus der beiliegenden weißen Folie. (Das hier verwendete Design ist ein Freebie von Caluyadesign.com.)

Spiegeln nicht vergessen! Wie bei allen Textilfolien muss ich auch hier das Motiv spiegeln. Die Motivgröße sollte auf die Rahmengröße abgestimmt sein und die Größe von 19 x 26,5 cm nicht überschreiten. Das Motiv sollte zudem mittig aus der Folie geschnitten werden. Das erleichtert das Einspannen des Stoffes später enorm. Die Folie lege ich mit der glänzenden Seite nach unten auf die Schneidematte.

Siebdruckschablone Silhouette

 

Ganz wichtig! Beim Entgittern entferne ich ausschließlich das Motiv. Nicht, wie sonst üblich, das Negativ um das Motiv herum. Sobald das Motiv entgittert ist, kann ich die Folie auf den beiliegenden feinmaschigen Stoff aufbügeln (20-30 Sekunden). Die Transferfolie entferne ich im Anschluss.

Motiv einspannen

Um das geplottete Design leichter einspannen zu können schneide ich jetzt an allen 4 Ecken ein Quadrat mit einer Seitenlänge etwa 5 cm aus. Mit den ausgeschnittenen Ecken lässt sich der Stoff leichter passgenau einspannen. Eingespannt wird der Stoff mit der unbeplotteten Seite nach unten. Die Folie zeigt nach oben.

Siebdruck Schablone zuschneiden

 

Der Siebdruck

Bevor ich mit dem Bedrucken meines Shirts starte, teste ich zusätzlich erst einmal auf einem Stück Stoff. Anschließend lege ich ein festes Stück Pappe zwischen die beiden Lagen meines Stoffes, damit verhindere ich ein durchdrücken der Farbe. Danach lege ich den Rahmen passgenau über das Shirt. Der Stoff sollte möglichst glatt und faltenfrei sein. Ich verteile jetzt eine Linie der beiliegenden Stofffarbe („fabric ink“) oberhalb meines Motivs auf den farbundurchlässigen Bereich.

Siebdruck Stofffarbe

Hierbei achte ich darauf, genug Farbe aufzutragen, damit ich diese in einem Zug über das komplette Motiv verteilen kann. Dafür ist allerdings etwas Übung notwendig. Im Anschluss streiche ich die Farbe nach unten und verteile sie so durch die offenen Maschen des feinen Gewebes auf meinem Shirt.

Siebdruck Rakel

Fertig? Jetzt kann der Rahmen abgehoben werden.

Siebdruck Shirt

Finish

Nach dem Trocknen der Farbe bügle ich das Shirt zum endgültigen Fixieren.

Im Anschluss sollte die Schablone, um Verunreinigungen im Motiv zu verhindern, ausgewaschen werden.

Silhouette Siebdruck Schablone

Nach dem Trocknen kann die Schablone wieder eingespannt und weiterverwendet werden.

Shirt mit Siebdruck bedrucken

 

Viel Spaß beim Ausprobieren des Silhouette Siebdruck Starter Kits!

Eure Maike


ScanNCut DX Schneidematte – Tipp für längere Nutzbarkeit

ScanNCut DX Schneidematte - Tipp für längere Nutzbarkeit

Tipp zum längeren Nutzen der Brother ScanNCut DX Schneidematte

Ein Sprichwort besagt „Wo gehobelt wird fallen Späne.“ Da unsere neuen „Hobel“ – sprich der neue ScanNCut DX1000 und DX1200 – besonders leistungsfähig sind, werden auch die „Späne“ schon mal etwas größer.
Durch die neuen, kräftigen ScanNCut DX muss die Schneidematte im Betrieb einiges aushalten.
Durch den kräftigen Gripp des Einzuges können – in seltenen Fällen – beim Einzug der DX Schneidematte in das Gerät – Rillen auf der Rückseite der Brother DX Schneidematte entstehen. Dabei kann es vorkommen, dass die Matte im Bereich der Rollen etwas dicker wird, also quasi durch die Rauheit ein leichtes aufquellen der Matte in diesem Bereich vorkommt.

Dies zeigt sich dann, wenn es der Fall ist in zwei Formen:
1.) Der Plotter zieht die Matte schräg ein. (Siehe das Bild 1)
2.) Der Plotter zieht die Matte gar nicht ein

In beiden Fällen liegt es dann daran, dass die Matte durch den Betrieb schon etwas angegriffen und dicker ist. Und der Plotter – durch die Verdickung – die jetzt höhere Stufe am Anfang der Matte nicht überwindet.
Ist dies nur auf einer Seite der Fall, dann ist das Ergebnis ein schräger Einzug. Weil nun nur die Seite eingezogen wird, die noch in Ordnung ist und die andere Seite der Matte klemmt.
Sind beide Seiten der Matte betroffen, dann erscheint es dem Anwender als ein Nichteinziehen des Plotters. Aber es ist ein Problem der Matte und nicht des Plotters.
Sollte es bei ihrer Schneidematte der Brother ScanNCut DX-Serie diese Symptome mit dem Laden der Matte geben, ist dies zum Glück noch lange kein Grund diese zu entsorgen.
Mit zwei kleinen Schritten lässt sich diese Problematik leicht beheben und die ScanNCut DX Schneidematte noch länger nutzen.

 

ScanNCut DX Schneidematte wird schräg eingezogen

Bild 1 – Schneidematte wird schräg eingezogen

1. Die Softwareaktualisierung

Zuallererst sollte überprüft werden, ob die aktuellste Version der Software auf dem ihrem Gerät installiert ist, weil auch die Einzugsgeschwindigkeit einen Einfluss auf die längere Verwendbarkeit der DX Schneidematte hat.

Auf dem Gerät wird die Softwareversion direkt im Display, unter Einstellungen auf der 5ten Seite, angezeigt. Die Softwareversion auf dem Plotter sollte Version 1.05, oder höher entsprechen.

Softwareaktualisierung SDX

Falls ihr eine ältere Version Software bitte nach den Angaben des Brother Solution Center herunterladen und auf dem Plotter aktualisieren.

2. Die Schneidematte

Sobald die Softwareversion auf dem Plotter aktualisiert ist, geht es weiter mit der Schneidematte. Hat diese eventuell sichtbare Spuren der Nutzung auf der Rückseite?
Wenn ja, dann benötigt man zum Wiederherstellen des optimalen Einzugs der DX Schneidematte lediglich ein Blatt mittelgrobes Schmirgelpapier wie es in jedem Baumarkt erhältlich ist.

ScanNCut DX Schneidematte mit den betroffenen Bereichen

Bild 2 – Die beiden Bereiche der Schneidematte, die betroffen sein können

Durch ein leichtes Anschleifen der Matte im Einzugsbereich wo die Rollen laufen (nur auf der Rückseite), erhält die Schneidematte jetzt wieder ihre ursprüngliche Stärke. Wenn durch die Nutzung eine Verdickung entstanden ist die den Plotter stört, wird sie damit wieder abgetragen.

ScanNCut DX Schneidematte abschleifen

Bild 3 – Anschleifen der Schneidematte auf der Rückseite im Bereich der Rollen

 

Nach der Aktualisierung der Software und dem Abschleifen der DX Schneidematte sollte sich diese wieder problemlos gerade einziehen lassen.
Somit können sie die Schneidematte noch lange nutzen und Ihre Kreativität günstig betreiben.
Dieser Tipp um die Matten länger und besser zu nutzen ergänzt unserem Tipp um die Klebekraft der Matten wieder aufzuarbeiten.


Page 1 of 101234510...Last »

Beitrags-Archiv