Tag Archives: eigene Applikationen herstellen

Applikation fliegendes Rentier mit Brother ScanNCut

Applikation fliegendes Rentier mit Brother ScanNCut

Heute möchten wir Euch die Applikation fliegendes Rentier vorstellen, die wir mit dem Hobbyplotter ScanNCut CM900 von Brother hergestellt haben.

Die PES-Dateien für diese Applikation fliegendes Rentier findet Ihr auch zum kostenlosen Download in unserem Downloadbereich.

Das Ziel dieses Projektes war es ein nettes und fröhliches Rentier als weihnachtliche Applikation zu erstellen. Am Ende hatten wir dann vier Variationen des Designs, die wir auch alle als PES-Dateien zum kostenlosen Download bereitstellen.

Hier zunächst die Herstellung des einzelnen fliegenden Rentieres als Beispiel.

Dazu laden wir die PES-Datei „Fliegendes Rentier_ohne_Wolken.pes“ auf einen USB-Stick und gehen damit zum Hobbyplotter ScanNCut CM900 von Brother.

Auf die Schneidematte, die mit der „Klebefolie für Stoffschnitte „ zum Schneiden von unbehandeltem Stoff ausgerüstet wurde, bringen wir den Stoff für den Körper des Rentieres aus.

Matte mit Stoff für die Applikation Rentier

Wenn wir die PES-Datei auswählen, bietet uns die ScanNCut CM900 die Kontur des Körpers zum Schneiden an. Dies erfolgt, weil in der PES-Datei dieses Objekt als „Material“ deklariert ist. Die eigentlichen Stickdaten in der PES-Datei sind für den CM900 ohne Belang.

Die Applikation fleigendes Rentier am CM900 ausgewählt
Wie man gut erkennen kann wird der doch recht komplexe Körper des Rentieres sauber aus dem Stoff geschnitten.

Der Körper der Applikation fliegendes Rentier ist geschnitten

 

Weiter geht es an der Stickmaschine

Nun wird der USB-Stick mit der PES-Datei in die Stickmaschine eingesteckt und der weitere Arbeitsablauf erfolgt dort.

Zunächst  wird die Kontur des Stoffteiles für die Applikation fliegendes Rentier von der Maschine mit einer Naht gestickt. Somit ist die Positionierung des Stoffteiles sehr einfach und genau möglich.
Wenn sich der unbehandelte Stoff bis hierher etwas verzogen haben sollte, so erkennt man dies sehr gut und man kann durch leichtes ziehen und drücken für entsprechenden Ausgleich sorgen.

Die Kontur zum Positionieren der Applikation fliegendes Rentier

Im zweiten Schritt wird das Stoffteil am Rand mit dem Träger vernäht. Wir haben hier einen roten Stickfilz als Unterlage gewählt, das gibt ein netten weihnachtlichen Effekt.

Das Stoffteil auf der richtigen Position für die Applikation

In den nächsten Arbeitsschritten werden die Details mit der Stickmaschine aufgebracht und unser fliegendes Rentier – nennen wir es Hugo – nimmt seine endgültige Gestalt an.

Die Applikation Hugo das fliegende Rentier ist fertig

Mit dieser Applikation fliegendes Rentier lassen sich die unterschiedlichsten Gegenstände für die Weihnachtszeit gestalten. Ob es ein Beutel für Geschenke, ein Deckchen oder, oder ….  wird, ist natürlich Ihnen überlassen.
Wir haben uns hier für ein Bild im Rahmen entschieden, so können wir es Ihnen auf Messen usw. gut zeigen.

Die Applikation fliegendes Rentier im Rahmen

Während wir mit dem Design der Applikation „gespielt“ haben sind wie schon anfangs erwähnt 4 Varianten entstanden.
Das hier gezeigte fliegende Rentier Hugo.

Die Applikation Hugo das fliegende Rentier

Dann haben wir Hugo auch noch Wolken gegeben, wodurch sein Flug besser dargestellt wird.

Die Applikation Hugo das fliegende Rentier mit Stickwolken

Diese Wolken haben wir zunächst gestickt, aber und dann überlegt, dass sich solche Wolken sicherlich auch gut als weitere Stoffteile in einer etwas komplexeren Applikation machen.

Die Applikation Hugo das fliegende Rentier mit Stoffwolken

Und als letztes konnten wir nicht widerstehen und mussten aus unserem Hugo (ohne Wolken) noch einen Rudolph mit roter Nase machen.

Die Applikation Hugo das fliegende Rentier als Rudolph

Alle diese Designs stehen als PES-Daten für Applikationen im Download zur Verfügung.

Viel Spaß nun mit Hugo und/oder Rudolph.


Eigene Applikationen herstellen mit dem Hobbyplotter ScanNCut

Eigene Applikationen herstellen mit dem Hobbyplotter ScanNCut

Mit dem Hobbyplotter Brother ScanNCut CM840 erhält der kreative Anwender im Textilbereich die Möglichkeit eigene Applikationen herstellen zu können.

Der Hobbyplotter Brother ScanNCut ist in der Lage PES-Dateien, also Stickdateien zu verarbeiten.
Dabei muss die Stickdatei natürlich auch im Entwurf schon Stoffteile enthalten um eigene Applikationen herstellen zu können. Es werden also nicht reine Stickdateien geschnitten, wie es manchmal missverstanden wird, sondern die Stoffteile die im Design der Stickdatei enthalten sind werden geschnitten.

Das versetzt den kreativen Anwender aber in die Lage sehr individuelle, eigene Applikationen herzustellen. Dabei ergibt die Kombination von Stoff- und Stickanteil bei diesen Applikationen eine besondere Note. Natürlich können Sie mit dem Hobbyplotter die Stoffteile für die Applikationen so detailiert schneiden, wie Sie dies per Hand wohl nur kaum erreichen können.

Wir haben hier nachfolgend für Sie ein Beispiel mit einem Weihnachtsmann dargestellt.

Hier haben wir die Grafik um eigene Applikationen herstellen zu können zunächst in Adobe Illustrator entworfen. Dafür eigenen sich aber auch alle anderen Vektorzeichenprogramme wie z.B. CorelDraw oder auch Inkscape als kostenlose Software.

Weihnachtsmann um eigene Apllikationen herstellen zu können in AI

 

Hier wurden die Daten dann in Ebenen zerlegt und in die Sticksoftware PE-Design 10 von Brother übernommen. Selbst verständlich kann man auch unter Verzicht auf eine Grafiksoftware den Entwurf der Applikation direkt in PE-Design durchführen. Das ist schlicht eine Frage der bevorzugten persönlichen Arbeitsweise und Übung.

In der Sticksoftware PE-Design wurde dann festgelegt welche Teile des Design als Applikation aus Stoffteilen bestehen und wo gestickt werden soll.

Weihnachtsmann um eigene Apllikationen herstellen zu können in PE-Design

 

Bei unserem Weihnachtsmann-Beispiel haben wir hier 3 Stoffteile und die schwarzen Nähte. Alle diese Objekte um eigene Applikationen herstellen zu können sieht man in PE-Design auf der linken Seite untereinander.
Wichtig ist, um eigene Applikationen herstellen zu können muss man auf die erzielbaren Genauigkeiten der Geräte achten. Wer sich dieser Zusammenarbeit zwischen Hobbyplotter und Stickmaschine von der Seite des Hobbyplotters nähert – also beim Plotten seine Haupt Erfahrungen hat – wird etwas umdenken müssen.
Die Genauigkeiten die ein Plotter erzielt – auch ein Hobbyplotter – sind entscheidend höher als die Genauigkeiten die eine Stickmaschine bietet.
Man muss also um erfolgreich eigene Applikationen herstellen zu können mit diesen Toleranzen rechnen.
Das bedeutet, dass man manche Details die einem aus der Anwendung eines Hobbyplotters vertraut und normal erscheinen sind, so nicht realisieren kann. Die Nähte, um die einzelnen Teile fest zu sticken bzw. zu verbinden, müssen eine entsprechende Breite aufweisen um sicher zu überdecken.

Nachdem die PES-Datei in PE-Design erstellt wurde, kann Sie auf einen USB-Stick übertragen werden und zum Hobbyplotter Brother ScanNCut CM840 gebracht werden.

Hier sieht man nun im Display, dass das Gerät in der Lage PES zu öffnen.

Pannel am ScanNCut mit PES Auswahl

 

Das Design selber, mit den unterschiedlichen Stoffteilen, stellt sich für den Anwender eigentlich so dar wie dies auch sonst bei mehrteiligen Designs der Fall ist. Alle Teile werden einzeln zur Auswahl angeboten.

Teileauswahl aus der PES-Datei

Hier wurden dann auch alle drei Stoffteile nacheinander geschnitten und man hat damit schon einmal die exakten Stoffteile um eigene Applikationen herstellen zu können.
Im nächsten Schritt geht es mit den Stoffteilen und dem USB-Stick zur Stickmaschine.

Die Teile der Datei als Stoff, um eigene Applikationen herstellen zu können

Die Stickmaschine arbeitet nun ebenfalls die PES-Datei ab.
Dabei kann man eigentlich die Materialinformation für die Stoffteile jeweils überspringen und nur die Position der Stoffteile nähen lassen. Es schadet aber auch nicht wenn beides genäht wird und man damit die Position des jeweiligen Stoffteiles mit einer doppelten Naht etwas deutlicher dargestellt bekommt.

Die Gesichtskontur

 

Nach den die jeweilige Position von der Stickmaschine (hier eine Brother Innov-is 955) umnäht und damit sichtbar gemacht wurde, wird der Stoff auf die Stelle gelegt.

Stoffteil für die Applikation in Position

Dabei ist entweder etwas Fingerspitzengefühl gefragt um den Stoff beim festnähen in Position zu halten, oder man behilft sich mit einem temporärem Haftkleber. Den Kleber kurz auf die Rückseite des jeweiligen Stoffteiles aufsprühen und schon haftet es in der Position auf die man es platziert.

Haftspray

 

Das komplette Design wird so Schicht für Schicht aufgebaut um die eigene Applikation herstellen zu können.

Alle Stoffteile um eine eigene Applikation herstellen zu können sind montiert

 

Ganz am Ende werden die einzelnen Teile mit einer Zick-Zack-Naht am Untergrund und miteinander verstickt.

Die Zick-Zack-Naht am Rand

 

So lassen sich die unterschiedlichsten kreativen Ideen und Designs nutzen um individuelle, eigene Applikationen herstellen zu können und damit vielfältige Textilen aufzuwerten.

Der Nikolaus als individuelle Applikation

Der Nikolaus als individuelle Applikation

 

Wir haben für unsere Anwender einige kostenlose Muster im Download von hobbyplotter bereitgestellt und werden diesen Bereich auch weiter ausbauen.

Applikationen im kostenlosen Download

 

 

Viel Spaß, wenn auch sie nun eigene Applikationen herstellen.

Ihr Team von hobbyplotter.de


Beitrags-Archiv