Tag Archives: Glückwunschkarte

SILHOUETTE CAMEO 3 – Pop-Up-Karte zum Freirubbeln

SILHOUETTE CAMEO 3 - Pop-Up-Karte zum Freirubbeln
Pop-Up-Karte mit Aufkleberpapier zum Freirubbeln
Inzwischen ist die SILHOUETTE CAMEO 3 mein Lieblings-Hobbyplotter. So viele tolle Möglichkeiten!

Heute zeige ich euch eine Geburtstagskarte, die ich auf die Schnelle ausgedacht und umgesetzt habe. Geburtstage kommen ja immer so plötzlich…

Für die Pop-Up-Karte mit Rubbelfeldern braucht ihr folgendes Material:

SILHOUETTE CAMEO 3

Aufkleberpapier zum Freirubbeln / Scratch-off Sticker Sheets

Stiftehalter oder Sketchpens

-Tonkarton, Stifte, Kleber, Bändchen, ein Centstück

Die Vorbereitung

Nachdem das Geschenk „Gutschein für Klettergarten“ feststand, habe ich mir im SILHOUETTE DESIGN STORE den 3D-Baum „3D bare branched tree“, Design ID #35493, von Snapdragon Snippets, ausgesucht. Ein Ahornblatt und ein Kleeblatt hatte ich schon in meiner Studio-Bibliothek.

Elements of Pop-UpAus dem Buch „The Elements of POP-UP“ habe ich mir Figur #24 angeschaut und dafür eine Schneidedatei im Silhouette Studio erstellt. Ich habe dem Pop-Up-Sockel zusätzlich kleine Einschnitte verpasst, so dass ich später den Baum befestigen kann.

Das Buch „The Elements of POP-UP“ von David A. Carter und James Diaz, erschienen im Verlag Little Simon, gibt es auch auf Deutsch: „Das Pop-Up-Handbuch“ vom Verlag Jacoby Stuart.  Pop-Up-Elemente und andere Kartenelemente werden mit echten aufklappbaren, ausziehbaren und drehbaren Elementen gezeigt und erklärt.

Pop-Up Elemente
Pop-Up Bäume Die Pop-Up Sockel und den 3D Baum habe ich aus Kraftkarton ausgeschnitten und schon mal zusammengebaut.

Die Vorderseite der Karte

Den Text erstelle ich im Silhouette Studio, diesmal habe ich mich für die FONT „Steelworks Paint“ entschieden. Die Kleeblätter habe ich aus dunkelgrünem Tonkarton geschnitten und mit einem weissen Stift beschriftet, bevor ich die Rubbelfläche aufgebracht habe.

FONT "Steelworks Paint"
Pop-Up Karte gezeichnetTool 1 rot: Automatikmesser

Tool 2 blau: Stiftehalter mit Stift

Die Innenkarte mit Pop-Up und den Rubbelfeldern

Silhouette Studio - ZeichnenZeichnen
Positionierungshilfe Zuerst habe ich eine Perforierung für die Kartenfalz, die Pop-Up-Sockel und als Positionierungshilfe zum Aufbringen der Rubbel-Sticker gemacht, den Rand der Karte ausgeschnitten (rote Linien) und dann gesamte Beschriftung (blaue Linien). Auch hier: Tool 1 rot: Automatikmesser, Tool 2 blau: Stiftehalter.

Auf die Innenkarte können nun die Pop-Up-Sockel für die Bäume aufgeklebt werden. Dabei ist es wichtig, die Winkel zur Kartenfalz zu beachten, damit sich die Karte nachher auch zu klappen lässt. Am Besten testen, bevor der Kleber trocken ist.

Einstellungen Silhouette Studio
Rubbelfolie schneiden

Die Ahornblätter und die Kleeblätter habe ich mit dem Automatikmesser und der Einstellung „Scratch off Sticker Sheets“ im Silhouette Studio geschnitten.
Dabei wird nur der silberne Sticker geschnitten, das Trägerpapier bleibt heil.

Ahornblätter
Die Ahornblätter können nun auf die beschriftete Innenkarte aufgeklebt werden, dazu wird die silberne Folie vom Trägerpapier gelöst und über die Textflächen geklebt. Wenn man mehrere Felder macht, sollte in den „Nieten“ drinstehen, dass der Beschenkte noch mal rubbeln darf, damit alle Felder zum Vorschein kommen.

 

TIP: Aufkleberpapier zum Freirubbeln beschriften

Kleeblätter zum freirubbelnDas Aufkleberpapier zum Freirubbeln kann sogar mit einem Permanent-Marker beschriftet werden (hier: Staedtler permanent Lumocolor), damit der Beschenkte weiss, was zu tun ist. „Mit dem Cent hier freirubbeln„, und unter der Rubbelfläche steht: „und jetzt innen„. Den Cent habe ich auf das zweite Kleeblatt daneben geklebt.

Fertige Karte

Da die Karte für einen jungen Mann gedacht war, habe ich auf „weniger ist mehr“ gesetzt, und das ganze sehr schlicht und ohne „Schnickschnack“ gehalten.

Zum Schluss wird die Vorderseite und die Innenkarte noch auf kontrastfarbigen Tonkarton, die eigentliche Karte, geklebt, und mit einem Bändchen versehen, damit die Karte verschlossen werden kann. Die Karte ist 30,5 cm hoch und 15 cm breit, also ein 12×12″ Scrapbookformat in die Hälfte gefaltet. Karte aufgeklappt
Pop-Up Karte im Schatten
Karte wird freigerubbelt
Für die Baumkronen habe ich aus dunkelgrünem Tonkarton noch zwei mal „Happy Birthday“ ausgeschnitten, und auf den Ästen verteilt.c

Am nächsten Abend war es dann so weit, um 0.00 Uhr wurde die Karte überreicht und er hat sofort mit dem Cent die Rubbel-Aufgabe begonnen. Im Kerzenschein und unter großer Aufmerksamkeit der Gäste kam dann nach und nach das Geschenk zum Vorschein.

Karrte wird freigerubbelt 2
Fertig freigerubbelt

Nun wünsche ich euch viel Spaß mit dem Aufkleberpapier zum Freirubbeln, sicher habt ihr schon Ideen, welche Überraschung man darunter verstecken könnte.

Susanne Fuhrmann
Designteam Hobbyplotter


Labels selbstgemacht

Labels selbstgemacht

Ich lese in den verschiedenen Bastelgruppen und Foren immer wieder die Frage:

„Wo bestellt ihr eure Label, um eure selbstgemachten Werke mit eurem Namen zu kennzeichnen?“

Klar, man kann man diese Label bestellen, die sehen auch sehr hübsch aus. ABER: Ich finde, zu einem selbstgemachten Werk gehört auch ein selbstgemachtes Label. Ist doch einfach authentischer, oder? Ich zeige euch heute mal verschiedene Wege, wie ihr mit einem selbst gestalteten MINT Stempel eure Label aus verschiedenen Materialien herstellen könnt.

Zuerst braucht ihr natürlich einen Stempel. Ich habe mein neues Bloglogo im MINT Studio bearbeitet, und mit der SILHOUETTE MINT und einem Stempelrohling 15×60 den Stempel hergestellt.
Das Motiv habe ich zweifarbig eingefärbt mit der SILHOUETTE Stempeltinte.
Als Alternative: Mit Print&Cut im SILHOUETTE Studio kann man das natürlich auch machen.

Außerdem braucht ihr:

SILHOUETTE CAMEO oder PORTRAIT

SILHOUETTE Pix Scan Matte

– verschiedene Materialien, je nach dem, wo das Label drauf soll. Material-Links für jeden Geschmack habe ich euch am Ende des Textes zusammengestellt.

Nun wollen wir mal schauen, welche Materialien sich für Labels eignen. Eigentlich fast alles, was sich stempeln oder bedrucken lässt. Einige wenige Ausnahmen gibt es: Vinylfolie zum Beispiel nimmt die Farbe nicht auf, also wäre die Farbe nicht wischfest. Aber das könnt ihr im Einzelfall bei eurem Wunschmaterial einfach testen.

Ich zeige euch heute:Stempeln auf Cardstock und Faux Leather Paper

– Tonkarton, bzw. Cardstock, weiß und kraftfarben (Links und Mitte auf dem Bild)

Faux Leather Paper/ Kunstleder Papier weiß von Silhouette (Rechts auf dem Bild)

 

Stempeln auf verschiedenen MaterialienBedruckbare Aufbügelfolie, für dunkle Textilien von SILHOUETTE (Oben auf dem Bild)

– Bedruckbares, weißes Papier für Aufkleber, Weißes Stickerpapier von SILHOUETTE, (Mitte auf dem Bild)

Bedruckbares, selbstklebendes Packpapier von SILHOUETTE, Kraftfarben (Unten auf dem Bild)

 

 

 

 

Cardstock und Faux Leather Paper

Cardstock und PixScan MatteDie einfachste Aufgabe ist wohl der Cardstock. Er wird bestempelt, auf die Pix Scan Matte aufgelegt, fotografiert (oder gescannt), und dann im Studio bearbeitet, um die Schnittlinien zu erzeugen. Dabei sollte man gleich kleine Löcher mit einplanen, um eine Kordel oder ein Bändchen durchzuziehen.

 

 

 

 

 

Cardstocklabel für Geschenkverpackungen 2Und so kann das Label dann am Geschenk oder an selbstgemachten Werken aussehen:

– Als Anhänger an einer selbstgenähten Handtasche

– Als Anhänger an Geschenken aus der Küche, z.B. Liköre, Marmeladen, Gebäck

 

 

Cardstocklabel für Geschenkverpackungen 1

– Als Geschenkanhänger für verschiedene Verpackungen

 

 

 

 

Faux Leather PaperDas Faux Leather Paper wird ebenso gestempelt, fotografiert, und im Studio bearbeitet. Das Schneiden des Faux Leather Papers ist ein wenig kniffelig, da es sich gerne wieder zusammen rollen will. Man sollte es sehr gut auf der Schneidematte andrücken. Da die Position für die Pix Scan Matte genau stimmen muss, kann man ggfs. mit Malerkrepp nachhelfen, um das Verrutschen zu verhindern. Oder man wäscht es vor dem Stempeln und bügelt es glatt,  (was mir natürlich im Eifer erst hinterher eingefallen ist). Dann kann es mit einem Gradstich aufgenäht werden.

Leider hält die Stempelfarbe das Waschen in der Waschmaschine nicht so gut aus, darum eignet es sich eher für Dinge, die nicht gewaschen werden. Außerdem ist es ja recht steif, so dass ich es eher nicht für Kleidung verwenden würde.

– Als Kennzeichnung in selbst genähten Handtaschen, Utensilos, etc.

 

PixScan Bild im Studio bearbeiten

Die Bearbeitung der Pix Scan Fotos mit Schnittlinien im SILHOUETTE Studio sieht bei allen Materialien ähnlich aus. Die Schnittlinien können auf verschiedenen Wegen erzeugt werden. Ich habe den einfachsten Weg gewählt, und Rechtecke gezogen, bzw. Label-Dateien aus dem SILHOUETTE Online Store gewählt. Diese Formen habe ich in Länge und Breite auf die Größe des Stempels ausgerichtet. Man sollte sich vorher Gedanken machen, welches Material wie befestigt werden soll. Bei der Aufbügelfolie kann man z.B. an die Form des Labels auch noch eine Größenangabe anhängen. Die Zahlen sollten mit dem Label verschweißt sein.

Stickerpapier und bedruckbare Flexfolie

Stickerpapier und PixScan

Die Vorgehensweise ist auch hier die Selbe, außer dass man darauf achten sollte, dass das Trägerpapier nicht durchgeschnitten wird.

So lassen sich die Label auf Vorrat herstellen und sind prima aufzubewahren. Bei Bedarf kann man einzelne Label abziehen und aufkleben oder aufbügeln.

 

 

 

 

Stickerpapiere– Als Label auf der Rückseite von Grußkarten, 3-D-Objekten oder Geschenk-Boxen

– Als Kennzeichnung von Geschenken aus der Küche, hier z.B. Saft- oder Likörflaschen.

 

 

Bedruckbare FlexfolieBei der bedruckbaren Flexfolie ist es ähnlich, die Label lassen sich auf Vorrat herstellen und werden kurz vor dem Bügeln von der Trägerfolie abgezogen.

Hier seht ihr weißen Baumwollstoff und lila Microfaser. Auf jeden Fall sollte die Temperatur des Bügeleisens oder der Presse genau eingehalten werden. Das Label sollte mit Backpapier abgedeckt werden.

In der Mitte seht ihr ein Label mit angehängter Größenangabe. Sieht doch schick aus, und ich finde, auch professionell, dafür dass es selbstgemacht ist.

Das untere Bild zeigt die fertigen Label nach dem Waschen! Die Stempelfarbe hält also recht gut auf der bedruckbaren Flexfolie. (Für die Ewigkeit wird es nicht halten, aber das tut es bei industrieller gekaufter Ware in der Regel auch nicht, oder?)

Sicher gibt es noch andere Materialien aus dem SILHOUETTE Produktprogramm, die man verwenden kann. Hier ein paar weitere Materialvorschläge zum Stöbern:

Bedruckbare Materialien bei Hobbyplotter

Cardstock, zum Teil auch selbstklebend

Bedruckbare Aufkleber-Folie in Gold oder Silber

selbstklebendes Holzpapier

Euch fallen sicher noch einige Verwendungszwecke ein, und ich wünsche euch viel Spaß beim Entdecken der Möglichkeiten!

Susanne Fuhrmann, Hobbyplotter Designteam


Geld mal anders verschenken- eine Rubbelkarte

Geld mal anders verschenken- eine Rubbelkarte

Wenn man einem Geburtstagskind ein Geldgeschenk zukommen lassen will, steht man immer wieder vor dem Problem:

Wie verpacke ich das originell?

Ein Geschenk soll ja immer auch eine persönliche Note haben, aber nur einen Geldschein in eine Grußkarte zu legen, finde ich langweilig und unpersönlich. Deshalb zeige ich euch heute meine Rubbelkarte für Geldgeschenke.

Für die Erstellung der Rubbelkarte braucht ihr folgendes:

1 2

SILHOUETTE CAMEO und SILHOUETTE STUDIO

-Tonkarton (ca. 270-300 gr./m²) und Motivpapier (DCWV The Black Currant Stack)

Stickerpapier „White Sticker Paper“ von SILHOUETTE

-Laminierfolie (A4)und Laminiergerät

PixScan Matte von SILHOUETTE und die 12″x 24″ Schneidematte von SILHOUETTE

– Quadratische Karte (16 x 16 cm) mit Umschlag

-Bastelkleber, Acrylfarbe, Spülmittel, Mischpalette und Malspachtel

-Metall-Charm zum Rubbeln (hier ein Herz), Bänder, Blumen, Stempel, Stempelfarbe (Staz-On) zum Verzieren

ScreenshotWie immer fange ich an mit der Erstellung der Schneidedatei. Dabei kommt es oft vor, dass ich während der Datei-Erstellung noch Änderungen an meinem eigentlichen Konzept vornehme. Hier kam kurz vor Fertigstellung der Karte noch die dreieckige Klappe mit dem Text dazu. Schließlich muss man dem Geburtstagskind ja mitteilen, was es mit den Feldern auf sich hat.

Auf dem Bild seht ihr das Grundgerüst der Karte, rosa eingefärbt die Teile aus Tonkarton.

Oben links seht ihr die Klappe und die Taschenbeschriftung, die werden mit dem Drucker ausgedruckt und mit der PixScan Matte aus weißem Stickerpapier ausgeschnitten. Das weiße Quadrat wird aus Laminierfolie geschnitten, und das Gitter unten links aus Motivpapier.

Das sieht aufwändig aus, aber das Endergebnis kann sich sehen lassen.

3Jetzt geht es ans Vorbereiten der Rubbelfläche, dafür habe ich eine Laminierfolie einfach durch den Laminierer geschoben, ohne etwas zwischen die beiden Folienteile zu legen. So bleibt die Folie durchsichtig. Daraus wird das Quadrat mit der SILHOUETTE CAMEO ausgeschnitten. Auf einer Mischpalette habe ich Acrylfarbe mit Spülmittel gründlich durchgemischt, hier Pink und Silber (Bild 1. und 2.). Das Mischungsverhältnis ist 2 Teile Acrylfarbe und 1 Teil Spülmittel. Mit einem Malspachtel wird diese Masse dünn (aber deckend) und gleichmässig auf die Laminierfolie aufgetragen und zum Trocknen beiseite gelegt (Bild 3. und 4.).

5Für die Beschriftung habe ich einen Tafelhintergrund aus dem SILHOUETTE-Shop genommen, die Datei heißt „chalkboard printable pattern“, Design-ID #38385 . Die Schrift sollte dann natürlich auf weiß eingestellt werden, damit es wie Kreide aussieht. Es gibt diverse schöne Fonts (Schriftarten), die wie mit Kreide geschrieben aussehen. Die Text-Teile habe ich auf Weißem Stickerpapier ausgedruckt, dabei achte ich immer auf die Einstellung des Formats „Letter“ im Studio und am Drucker. Die Druckqualität stelle ich auf „Hoch“.

Nach dem Ausdrucken lege ich das Stickerpapier auf die PixScan Matte, mache ein Foto und lade es im SILHOUETTE Studio hoch. Die Schneidelinien müssen noch erstellt werden, und dann kann mit der SILHOUETTE CAMEO geschnitten werden.

6Nun geht es ans Schneiden der Tonkarton-Teile und des Motivpapiers, und dann kann zusammengeklebt werden (Bild 5.). Dazu sollte die Rubbelfläche aus Acrylfarbe und Spülmittel aber restlos getrocknet sein!

Ich habe mit Staz-On Stempelfarbe  noch einen kleinen Spruch auf die Rubbelfläche gestempelt.

Die Taschen werden auf das Tonkartongitter aufgeklebt, in die Taschen, die dadurch entstehen, werden die Text-Sticker aufgebracht (Bild 6.). Auf das Gitter (die flache Vorderseite) wird die Rubbelfläche aufgeklebt, so dass die Rubbelmasse nach oben zeigt, aber die Textflächen abgedeckt sind. Die sind jetzt „geheim“.

Das Gitter mit den Klebelaschen wird mit dem Gitter aus Motivpapier beklebt und auf die quadratische Karte aufgeklebt, so entsteht die Box (Bild 7. & 9.), in die die vorbereitete Rubbelkarte mit den Taschen eingelegt wird, ohne diese innen festzukleben, sonst kann man die gefalteten Geldscheine nachher nicht entnehmen (Bild 8).

Bild 10. zeigt die vorbereitete Karte, noch ohne die Klappe, die den Erklärungstext und das Rubbelwerkzeug, ein Metall-Herz-Charm trägt, und als Verschluss der Box dient.

7Und hier nun die fertige Karte (Bild 11.), Blümchen, Bänder und Glitzersteine wurden als Verzierung hinzugefügt. Mit dem Bändchen wird die Klappe verschlossen und das Metallherz zum Rubbeln hängt daran.

In Bild 12. hat das Geburtstagskind das Metallherz schon abgebunden.

In Bild 13. wurden schon fleißig die Felder frei gerubbelt. In einigen Taschen steht nur „Probiere es in einem anderen Feld“ oder „Nebenan klappt es sicher“. Es darf also alles freigerubbelt werden, damit auch alle Geldscheine gefunden werden.

Auf Bild 14. sieht man, dass die Klappe geöffnet wurde und die Geldscheine herausgenommen wurden.

9Nachdem die Geldscheine entnommen wurden, erscheint darunter der Geburtstagsgruß „Happy Birthday to You!“.

Die Texte können natürlich auch für Hochzeiten oder andere Jubiläen angepasst werden, ebenso die Anzahl und die Farbe der Rubbelfelder. Ich finde, so kann man Geldscheine originell verschenken.

Das Geburtstagskind hat etwas Spannendes „zum Auspacken“ mit Spaßfaktor.

Die Dateien findet Ihr wie immer im Downloadbereich.

Viel Spaß beim Nachbasteln

wünscht

Susanne Fuhrmann, Hobbyplotter Designteam


Iris Benkel- Sommer: „Von allem was ;-) lasst euch überraschen“

Heute gibt es mal einen gemischten Bericht von mir, von allem was: Hochzeits-Karten, Gravieren mit dem Hobbyplotter Pazzles Inspiration und Kuchen-Deko schneiden mit der Pazzles Inspiration.

Hochzeits-Karte No1 (links im Bild)
Die Karte ist eine Teamarbeit von SILHOUETTE CAMEO und Pazzles Inspiration. Da ich die Karte schnell fertig haben musste, haben beide Maschinen parallel geschnitten bzw. geschrieben.

Hochzeits-Karte No2 (rechts im Bild)
Diese Karte ist letzte Woche entstanden, verwendet habe ich die Glasdekorfolie „silber“ von hobbyplotter.de

crea_01

Ab hier dreht sich jetzt alles um den Hobbyplotter Pazzles Inspiration!

Da ich mein Musterbuch noch füllen muss bis Leipzig, habe ich mich an das Gravieren von Metall gewagt. Leider kann man das sehr schlecht fotografieren, aber ich denke man sieht schon recht gut wie es aussieht, in Natura natürlich besser! Habe mit einem Druck von 40 graviert und Geschwindigkeit 3. Denke noch besser wird das Ergebnis bei niedrigerer Geschwindigkeit.

Um meine Metalltags zu gravieren, habe ich diese zuerst ausgemessen und mir Vierecke mit den Maßen im Inspiration Studio gezeichnet. Die Vierecke habe ich ausgeschnitten und meine Metalltags in die Ausschnitte gelegt, Papier entfernt und da meine Matte nicht mehr so doll klebt, die Tags zusätzlich mit Kreppband fixiert. Das Gravier-Tool nennt sich: Engraving-Tool.

crea_02

Da ich noch mein Pastry Set zur Pazzles Inspiration hier liegen hatte, habe ich mich letzte Woche dann mal am Schneiden von Kuchenzubehör versucht ;-) Als erstes habe ich aus dem Pastry Set die Platte (Sugar Sheet) geschnitten, mit der Einstellung: Druck 3, Geschwindigkeit 1. Die Platte ist sehr dünn und leicht zerbrechlich, kann aber auch sein, dass ich was übersehen habe ;-) Ach so: Bevor ihr die Platte auf die Schneidematte legt streicht ihr diese dünn mit Palmin Soft ein, dadurch haftet das Sugar Sheet. Ihr müsst unbedingt die grauen Gummirollen von der Metallschiene am Hobbyplotter entfernen!

crea_03

Als nächstes habe ich dann Rollfondant getestet: ebenfalls die Matte zuerst mit Palmin Soft einstreichen, Rollfondant ausrollen, aber denkt dran an der Seite Platz für die festen Rollen zu lassen. Den ersten Versuch habe ich mit Druck 8 Geschwindigkeit 1 gemacht, beim zweiten dann erst den ausgerollten Fondant mit samt Matte für 10 Minuten in den Kühlschrank gelegt und dann mit Druck 1 und Geschwindigkeit 3 geschnitten.

crea_04

Bei den nächsten Versuchen, werde ich:
a) die Zeit im Kühlschrank verlängern
b) ein Gemisch aus Rollfondant und Blütenpaste schneiden
das soll bessere Schneideergebnisse ergeben.

Wie heißt es so schön: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Zum Schluss mal noch ein kleiner Hinweis: vom 03. – 06.10.13 findet in Leipzig die modell-hobby-spiel Messe statt. Wer mich mal persönlich kennenlernen möchte, findet mich am Stand C22/D23 der Firma hobbyplotter.de in Halle 2. Natürlich wird auch „Mrs Bride“ in Leipzig  dabei sein, das war der Messe schon ein Bericht wert: Pressemeldung der Messe modell-hobby-spiel 2013.

Liebe Grüße
Iris

Leave a comment

Glückwunschkarte aus Silhouette Studio Vorlagen

Glückwunschkarte aus Silhouette Studio Vorlagen

Glückwunschkarte nach Vorlage aus dem Silhouette Online-Shop

Wenn es mal schnell gehen soll, dann empfehle ich euch den Silhouette Online-Shop. Dort findet ihr viele tolle Vorlagen für Karten und mit ein wenig Phantasie zaubert ihr daraus ganz tolle Einzelstücke. Hier mal ein Beispiel für eine Geburtstagskarte.

Material:
Hobbyplotter SILHOUETTE CAMEO
Silhouette Studio
Cardstock und Patterned Paper – in diesem Fall habe ich beides passend aufeinander abgestimmt von DCWV genommen.

Nun wünsche ich euch allen eine „Kreative Woche“

Liebe Grüße
Iris

Leave a comment

Sketching mit der SILHOUETTE CAMEO

Sketching mit der SILHOUETTE CAMEO

Hallo zusammen,
ich hoffe ihr habt auch alle letzte Woche ein wenig die schönen, sonnigen Tage genossen, so wie ich ;-).
Heute gibt es wieder eine neue Design Inspiration für euren Hobbyplotter SILHOUETTE CAMEO. Diese Woche habe ich ein wenig kombiniert: Vorlage und Eigen-Design.

Die Karten-Vorlage stammt aus dem Online Shop vom Silhouette Studio, den Spruch habe ich im SSDE geschrieben und mit dem Stiftehalter und Gelstift, direkt aus dem SSDE auf Cardstock schreiben lassen – von meinem Hobbyplotter SILHOUETTE CAMEO! (Dieses Zeichnen nennt man Sketching).

Die einzelnen Kartenteile anschließend noch mit 3D Pads, auf die Grundkarte aufgeklebt, fertig ist eine Karte für verschiedene Anlässe.

Material-Liste
Hobbyplotter SILHOUETTE CAMEO
Cardstock: Bazzill „chiffon“
Silhouette Studio „Designer Edition“
Stifthalter Universal V2
Karten Vorlage

Liebe Grüße
Iris

Leave a comment

3D-Karte Kinderwagen

3D-Karte Kinderwagen

Hallo zusammen.

Für eine Geburts-Gratulation habe ich eine 3D-Karte DIN A6 in CoreDRAW mit Kinderwagen-Motiv inklusive Namen des Kindes erstellt.
Das Motiv habe ich anschließend auf der SILHOUETTE CAMEO in weisses 200-Gramm-Papier geschnitten und danach auf einen farbigen 250-Gramm-Karton geklebt.

Die Silhouette Studio Datei zu der 3D-Karte findet ihr im Downloadbereich. Den Kindernamen müsst Ihr in der Datei natürlich abändern.

Erich Tanner

CH-8370 Sirnach

Schweiz

Leave a comment

Kommunionkarte entworfen in Silhouette Studio

Kommunionkarte entworfen in Silhouette Studio

Diese Woche habe ich als Inspiration für euch Kommunionkarten gebastelt und in der Silhouette Studio Designer Edition zuvor entworfen. Manchmal fehlt einem ja einfach die Vorstellungskraft, wie eine Karte fertig aussieht. Bei der ersten Karte habe ich Silhouette Studio zur Hilfe genommen und mir die entworfenen Teile eingefärbt, um zu sehen welche Farbkombi mir am besten gefällt und auch harmonisch wirkt.

Entschieden habe ich mich allerdings für eine zweite Farbkombi, wie ihr im oberen Bild sehen könnt.

Wie kann man Motive/Objekte farblich bekommen:

– Motiv markieren (rechte Maustaste, auswählen)
– Füllfarben- bzw Füllfarbenverlauf Fenster öffnen
– Farbe auswählen

Wenn man bestimmte Farben haben möchte, die zum Beispiel in einem bestimmten bedruckten Papier vorkommen:
– Bild einscannen
– Motiv markieren
– Farbfenster öffnen
– anstelle einer Farbe nun die Pipette anklicken (zweites Feld erste Reihe)
– und mit der Maustaste auf die gewünschte Farbe des bedruckten Papiers klicken
– Motiv markieren
– und rechts neben der Pipette das Farbfeld anklicken

Und hier mal noch eine einfachere Kommunionkarte:

Nun wünsche ich euch viel Spaß mit eurem Hobbyplotter SILHOUETTE CAMEO. Schaut euch doch einfach mal in diesem Blog von Hobbyplotter um, hier findet ihr auch immer hilfreiche Informationen und sogar einen Online Support. Selbstverständlich könnt ihr im dortigen Online-Shop auch alles an Zubehör bekommen, ob Cardstock, Spezial Papiere, Folien, oder Matten bzw Ersatzmesser.

Liebe Grüße
Iris

Leave a comment

Beitrags-Archiv

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen (Zur Datenschutzerklärung)

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen