Tag Archives: Karte

Rubbeladventskalender mit der SILHOUETTE CAMEO 3

Rubbeladventskalender mit der SILHOUETTE CAMEO 3

Rubbeladventskalender

Auch bei Hobbyplotter weihnachtet es sehr. Heute habe ich ein tolles Freebie für euch, das ihr euch im Downloadbereich herunterladen und nachbasteln könnt. Die Idee stammt von Angela Schmahl aus dem  Designteam Hobbyplotter, sie hat auch die Datei zur Verfügung gestellt. Und ich darf euch meine daraus entstandenen Adventskalender vorstellen.

Der Rubbeladventskalender

ihr braucht:

Benötigtes Zubehör

Werkzeugeinstellungen SILHOUETTE CAMEO

Die Datei

  • besteht aus den Vorlagen für die Grundform mit Offset (für Cardstock, Tonkarton, Designpapier)
  • der Vorlage für Print&Cut, in die ihr die Motive nach Wahl einfügen könnt (für bedruckbares, weißes Stickerpapier)
  • und zwei Varianten zur Wahl für die Rubbelfelder mit Zahlen, einmal als soliden Block mit aufgezeichneten Zahlenfeldern, und einmal als einzeln ausgeschnittene Kreise mit den Zahlen.

Varianten

Zusätzlich braucht ihr die Motive, die nach dem Rubbeln zum Vorschein kommen. Diese können nach Geschmack ausgewählt und in die Vorlage eingepasst werden.

Print & Cut

Pix-ScanAlle Teile sind in der Größe aufeinander abgestimmt. Ich habe die Größe so gewählt, das die Motive 4 mal auf das von SILHOUETTE gelieferte LETTER-Format passen. Die Motive auf dem bedruckbaren Stickerpapier müssen dann mit der PixScan Schneidematte geschnitten werden. Es kann auch die Funktion Print&Cut mit Passermarken-Erkennung benutzt werden, dann passen allerdings nicht so viele Adventskalender auf einen Bogen.

Im Silhouette Studio und auch für den Drucker muss das LETTER-Format gewählt werden. Außerdem empfehle ich die Druckereinstellung auf „Hohe Qualität“ einzustellen, der Schnitt mit der CAMEO erfolgt mit der Einstellung „Weißes Stickerpapier Silhouetteline“.

2 Werkzeuge in der CAMEO 3SILHOUETTE CAMEO Werkzeug einstellungen

Die Zahlenfelder werden mit Permanentmarker auf die Rubbelfolie aufgezeichnet, dafür sind die Linien schon auf „blau“ und auf Tool 2 eingestellt. Die Linien, die geschnitten werden, sind „rot“ und auf Tool 1 eingestellt.

Die Schnitteinstellungen werden für Tool 1 (rot) auf „Scratch-off Sticker Sheets“ eingestellt und für Tool2 (blau) auf den „Silhouette Skizzenstift“.

Zeichenvorgang

Die Fertigstellung

transferfolieÜbertragen

Wenn die Rubbelfelder mit den Zahlen als einzelne Kreise ausgeschnitten werden, empfiehlt es sich, die Kreise mit Transferfolie auf die gedruckten Motive zu übertragen.

Die Motive sind jetzt gut versteckt und spicken ist nicht mehr möglich.

Rubbeladventskalender
Wenn auch die Grundformen aus Cardstock oder Tonkarton ausgeschnitten sind, kann das Zusammenfügen der Teile beginnen. Bei mir ist der Schnörkelrahmen weiß und das Offset in Kontrastfarbe.  Auf dem Schnörkelrahmen ist eine gestrichelte Line, um das vorbereitete Stickerpapier mit  Rubbelfeld genau zu platzieren. Das Offset kommt unter den Schnörkelrahmen, das stabilisiert den filigranen Rahmen und sieht hübsch aus. Und dann darf nach Herzenslust verziert werden.
Rubbeladventskalender Final

Der 1. Dezember kann kommen

Frei Rubbeln

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln, und beim beim Freirubbeln der Felder jeden Tag bis zum 24. Dezember!

 

Und ein riesiges DANKESCHÖN an Angela Schmahl für die tolle Idee und die Erstellung der Datei, die Ihr im Downloadbereich finden könnt.
Rubbeladventskalender
Eure Susanne Fuhrmann
Designteam Hobbyplotter


SILHOUETTE CAMEO 3 – Pop-Up-Karte zum Freirubbeln

SILHOUETTE CAMEO 3 - Pop-Up-Karte zum Freirubbeln
Pop-Up-Karte mit Aufkleberpapier zum Freirubbeln
Inzwischen ist die SILHOUETTE CAMEO 3 mein Lieblings-Hobbyplotter. So viele tolle Möglichkeiten!

Heute zeige ich euch eine Geburtstagskarte, die ich auf die Schnelle ausgedacht und umgesetzt habe. Geburtstage kommen ja immer so plötzlich…

Für die Pop-Up-Karte mit Rubbelfeldern braucht ihr folgendes Material:

SILHOUETTE CAMEO 3

Aufkleberpapier zum Freirubbeln / Scratch-off Sticker Sheets

Stiftehalter oder Sketchpens

-Tonkarton, Stifte, Kleber, Bändchen, ein Centstück

Die Vorbereitung

Nachdem das Geschenk „Gutschein für Klettergarten“ feststand, habe ich mir im SILHOUETTE DESIGN STORE den 3D-Baum „3D bare branched tree“, Design ID #35493, von Snapdragon Snippets, ausgesucht. Ein Ahornblatt und ein Kleeblatt hatte ich schon in meiner Studio-Bibliothek.

Elements of Pop-UpAus dem Buch „The Elements of POP-UP“ habe ich mir Figur #24 angeschaut und dafür eine Schneidedatei im Silhouette Studio erstellt. Ich habe dem Pop-Up-Sockel zusätzlich kleine Einschnitte verpasst, so dass ich später den Baum befestigen kann.

Das Buch „The Elements of POP-UP“ von David A. Carter und James Diaz, erschienen im Verlag Little Simon, gibt es auch auf Deutsch: „Das Pop-Up-Handbuch“ vom Verlag Jacoby Stuart.  Pop-Up-Elemente und andere Kartenelemente werden mit echten aufklappbaren, ausziehbaren und drehbaren Elementen gezeigt und erklärt.

Pop-Up Elemente
Pop-Up Bäume Die Pop-Up Sockel und den 3D Baum habe ich aus Kraftkarton ausgeschnitten und schon mal zusammengebaut.

Die Vorderseite der Karte

Den Text erstelle ich im Silhouette Studio, diesmal habe ich mich für die FONT „Steelworks Paint“ entschieden. Die Kleeblätter habe ich aus dunkelgrünem Tonkarton geschnitten und mit einem weissen Stift beschriftet, bevor ich die Rubbelfläche aufgebracht habe.

FONT "Steelworks Paint"
Pop-Up Karte gezeichnetTool 1 rot: Automatikmesser

Tool 2 blau: Stiftehalter mit Stift

Die Innenkarte mit Pop-Up und den Rubbelfeldern

Silhouette Studio - ZeichnenZeichnen
Positionierungshilfe Zuerst habe ich eine Perforierung für die Kartenfalz, die Pop-Up-Sockel und als Positionierungshilfe zum Aufbringen der Rubbel-Sticker gemacht, den Rand der Karte ausgeschnitten (rote Linien) und dann gesamte Beschriftung (blaue Linien). Auch hier: Tool 1 rot: Automatikmesser, Tool 2 blau: Stiftehalter.

Auf die Innenkarte können nun die Pop-Up-Sockel für die Bäume aufgeklebt werden. Dabei ist es wichtig, die Winkel zur Kartenfalz zu beachten, damit sich die Karte nachher auch zu klappen lässt. Am Besten testen, bevor der Kleber trocken ist.

Einstellungen Silhouette Studio
Rubbelfolie schneiden

Die Ahornblätter und die Kleeblätter habe ich mit dem Automatikmesser und der Einstellung „Scratch off Sticker Sheets“ im Silhouette Studio geschnitten.
Dabei wird nur der silberne Sticker geschnitten, das Trägerpapier bleibt heil.

Ahornblätter
Die Ahornblätter können nun auf die beschriftete Innenkarte aufgeklebt werden, dazu wird die silberne Folie vom Trägerpapier gelöst und über die Textflächen geklebt. Wenn man mehrere Felder macht, sollte in den „Nieten“ drinstehen, dass der Beschenkte noch mal rubbeln darf, damit alle Felder zum Vorschein kommen.

 

TIP: Aufkleberpapier zum Freirubbeln beschriften

Kleeblätter zum freirubbelnDas Aufkleberpapier zum Freirubbeln kann sogar mit einem Permanent-Marker beschriftet werden (hier: Staedtler permanent Lumocolor), damit der Beschenkte weiss, was zu tun ist. „Mit dem Cent hier freirubbeln„, und unter der Rubbelfläche steht: „und jetzt innen„. Den Cent habe ich auf das zweite Kleeblatt daneben geklebt.

Fertige Karte

Da die Karte für einen jungen Mann gedacht war, habe ich auf „weniger ist mehr“ gesetzt, und das ganze sehr schlicht und ohne „Schnickschnack“ gehalten.

Zum Schluss wird die Vorderseite und die Innenkarte noch auf kontrastfarbigen Tonkarton, die eigentliche Karte, geklebt, und mit einem Bändchen versehen, damit die Karte verschlossen werden kann. Die Karte ist 30,5 cm hoch und 15 cm breit, also ein 12×12″ Scrapbookformat in die Hälfte gefaltet. Karte aufgeklappt
Pop-Up Karte im Schatten
Karte wird freigerubbelt
Für die Baumkronen habe ich aus dunkelgrünem Tonkarton noch zwei mal „Happy Birthday“ ausgeschnitten, und auf den Ästen verteilt.c

Am nächsten Abend war es dann so weit, um 0.00 Uhr wurde die Karte überreicht und er hat sofort mit dem Cent die Rubbel-Aufgabe begonnen. Im Kerzenschein und unter großer Aufmerksamkeit der Gäste kam dann nach und nach das Geschenk zum Vorschein.

Karrte wird freigerubbelt 2
Fertig freigerubbelt

Nun wünsche ich euch viel Spaß mit dem Aufkleberpapier zum Freirubbeln, sicher habt ihr schon Ideen, welche Überraschung man darunter verstecken könnte.

Susanne Fuhrmann
Designteam Hobbyplotter


Einladungskarte mit der iCraft Deco Foil

Einladungskarte mit der iCraft Deco Foil

Glitzernde Einhorn-Einladungskarten gestalten mit iCraft Deco Foil

iCraft Deco Foil
Jedes Jahr im Juni kommt die kleine Enkelin meiner Nachbarn zu mir, um mich zu bitten, die Einladungskarten für ihre Geburtstagsparty zu machen. Ihre Oma steht mir immer mit Rat und Tat zur Seite, wenn ich Hilfe brauche, und so ist es keine Frage, dass ich Sarah diesen Wunsch gerne erfülle.

Diesmal zeige ich euch, wie das dann vor sich geht.

Die kleine Dame, ich nenne sie hier mal Sarah, wird 8, steht also vor mir und äußert ihre Wünsche für das Motiv. Diesmal sollten es zuerst Hamster sein… Öhhhmmm…?

Also haben wir mit ihrer Mama zusammen mal den Silhouette Design Store besucht. Schöne Hamster gibt es da leider nicht wirklich, aber beim Surfen im Silhouette Design Store ist Sarah ein Einhorn ins Auge gesprungen, da war die Sache sofort klar.

Nun ist es aber nicht so, dass ich dann den Rest erledige. Sarah hat sehr genaue Vorstellungen, wie die fertige Karte aussehen soll. Es ist fast erschreckend, wie genau sie das Motiv „visualisiert“: Das Einhorn soll weiß sein, mit Regenbogenmähne und glitzerndem Horn, es soll „Einladung“ auf der Karte stehen, der Hintergrund soll eine Blumenwiese sein, und glitzernde Sterne sollen auch drauf. (Die Geschwindigkeit des Redeflusses kann ich hier nicht wiedergeben).

Ab ins Bastelzimmer

Dann geht es in mein Bastelzimmer, Papiere werden begutachtet, und mein Gehirn rattert…Regenbogen? Wo nehme ich die Farben her? Die rettende Idee: Die iCraft Deco Foil und das Spezialmedium Toner Sheets von iCraft. Sarah sucht außerdem die silberne Sternfolie für die Schrift und die Hufe und das Horn aus.

Planung der KarteDann setzen wir uns an das Silhouette Studio und machen einen groben Plan der Karte.

Bei dem Einhorn aus dem Silhouette Design Store wird die Gruppierung aufgehoben, so dass die Teile einzeln liegen, da die verschiedenen Teile aus unterschiedlichen Materialien geschnitten werden sollen. (Unicorn von Samantha Walker, Design ID #5791)

Ein Rahmen wird erstellt, das Wort „Einladung“ und ein Offset des Wortes werden eingefügt, und natürlich die Sterne. Das Offset und die Sterne werden mit dem Rahmen verschweißt.

Nun fehlt noch die Form für den Hintergrund „Blumenwiese“, für den sich Sarah ein grünes Srapbookpapier mit Glitzerblumen ausgesucht hat. Ich brauche diese Planung am PC im Studio, um mir die fertige Karte vorstellen zu können…Sarah strahlt und sagt: „GENAU SO habe ICH mir das vorgestellt“

Jetzt geht Sarah erst mal nach Hause, und ich bereite alles für Sie vor. Ich schneide das Wort „Einladung“, die Mähne, den Schweif, die Hufe und das Horn aus den Deco Foil Toner Sheets. Und natürlich alle anderen notwendigen Teile aus Cardstock und Scrapbookpapier.

Schneidematte SILHOUETTE CAMEO

Dann werden die einzelnen Teile mit einem Laminiergerät oder einem Bügeleisen mit der Deco Foil belegt. Dazu werden die geschnittenen Toner Sheet Teile und die Deco Foil in ein Pergamentpapier gelegt. Die schwarze Seite der Toner Sheet Teile liegen auf der silbern-matten Seite der Folie.

Laminieren
Toner Sheet
Das Pergamentpapier wird wie ein Umschlag um die Teile gelegt, um im Laminiergerät zu verhindern, das Kleinteile verloren gehen, auch für das Bügeleisen ist es schonender. Das Laminiergerät sollte laut Anleitung auf der Verpackung deutlich länger als normal vorgeheizt werden. Das Bügeleisen stelle ich auf Stufe 2. Nachdem ich beide Methoden getestet habe, finde ich persönlich das Bügeleisen einfacher zu Handhaben. Das ist aber Geräte abhängig, bzw. Geschmackssache!

Ablösen des Toner Sheet

Ablösen des Toner Sheet
Nach dem Bügeln oder Laminieren werden die Teile einfach von der Folie abgezogen.
Wenn alle Teile vorbereitet sind, packe ich eine Schachtel und bringe sie Sarah. Sie klebt selbstverständlich selbst die Karten zusammen und dekoriert nach ihrem Geschmack zusätzlich mit Glitzersteinen und Glitzerkleber.

Die Kleinteile, z.B. die Hufe, habe ich für Sarah auf die Klebefläche von Haftnotizen gelegt, und mit einem Platzierungshinweis beschriftet. Jeder Huf hat eine andere Form, so ist es einfacher beim Zusammenkleben, und es kann nichts verloren gehen.

Material Sammlung

Für diesen Beitrag habe ich eine Karte selbst fertig gemacht:

Fertige Einhorn Karte

Auf den Fotos sieht man den tollen Effekt der Deco Foil „Regenbogen“ und „Glitzersterne silber“.

Fertige Einhorn Karte - "Einladung"Fertige Einhorn Karte - "Einhorn"

Sarah ist schon fertig mit Kleben und hat ihre Einladungen abgeschickt. Sie ist mächtig stolz auf ihre Arbeit und freut sich schon riesig auf ihre Einhorn-Geburtstagsparty.

Und nun wünsche ich euch viel Spass mit der iCraft Deco-Foil und den tollen Spezialmedien.

Susanne Fuhrmann, Designteam Hobbyplotter


Prägen, Prickeln, Pergament

Prägen, Prickeln, Pergament

Es weihnachtet sehr, auch im Hobbyplotter Designteam. Heute möchte ich euch zeigen, wie ihr mit der Silhouette CURIO und etwas Pergament wunderschöne Weihnachtskarten gestalten könnt.

HPIM3415Ihr braucht folgendes:

Silhouette CURIO mit Prägematte und Embossingwerkzeug fein

Etching/ Stippling Tool / Prickel -und Gravierwerkzeug

-Pergament (150 gr/m²)

-Cardstock, Kleber, Pergament-Schere

SC1Mit dem Silhouette Studio habe ich ein Design für die Pergamentkarte erstellt. Den „Merry Christmas Tannenbaum“ habe ich mit meinem Tutorial „Schriften biegen mit Inkscape“ erstellt, und als .svg Datei für die Designer Edition gespeichert.

Ich habe darauf geachtet, die Prägungen einer Linienfarbe zuzuordnen (hier Blau), und den Prickelstellen eine andere Farbe (hier Rot). Blau und Rot bieten sich vorrangig an, da die beiden Werkzeughalter der Curio mit diesen beiden Farben markiert sind. So kann es beim Einsetzen der Werkzeuge nicht zu Verwechslungen kommen.  Wenn das Design steht, weise ich den Linienfarben in den Schnitteinstellungen bei Erweitert die Werkzeuge zu. Die erweiterten Schnitteinstellungen verwende ich, damit ich die Linienfarbe dem entsprechenden Werkzeughalter und somit dem richtigen Werkzeug zuordnen kann.

SC2 EmbossSC3 Stippling

Die Einstellungen für die Werkzeuge probiere ich vorher an einem Reststück des Pergaments aus. Da die Prägematte der Curio sehr empfindlich ist, sollten die Einstellungen mit besonderer Sorgfalt gemacht werden. HPIM3395

Jetzt kann der Spass beginnen. Da z.B. die Bordüren aus vielen einzelnen Linien, bzw. Pfaden bestehen, dauert der Vorgang eine Weile. Dabei sollte man die Curio und das Pergament im Auge behalten, das Pergament wellt sich ggfs. und muss zwischendurch wieder auf die Prägematte angedrückt werden.HPIM3400HPIM3398  Und so sieht das Ergebnis aus:

Links noch „gespiegelt“ auf der Prägematte, rechts die „schöne“ Seite des Pergaments.

 

Das das Pergament sich wellt, habe ich ja schon erwähnt. Um es für die Fertigstellung der Karte in Form zu bringen, habe ich es zwischen Backpapier gelegt und mit mittlerer Temperatur ohne Dampf gebügelt. (Achtung: bei zu großer Hitze oder mit Dampf kann es zu Blasenbildung im Pergament kommen).

 

Nun kann man mit allerlei Techniken der Pergamentkunst noch Akzente setzen.HPIM3417 (1)

Dorsieren: Mit Wachsmalstiften oder Ölmalkreide und Dorsieröl kann von der Rückseite etwas Farbe aufgebracht werden. Damit kann man auch weiße Pergamentbogen komplett farbig machen.

Ich habe meine Polychromos-Ölkreidestifte herausgeholt, und ein bisschen experimentiert. Hier auf dem Bild seht ihr die Rückseite der fliederfarbenen Karte. Die Ränder habe ich violett nachgezeichnet und verrieben, ebenso die Sterne und einen Teil der Bordüre. Auf der Vorderseite scheint das violett nur zart durch.

Und so sieht die Karte fertig aus: HPIM3410                    HPIM3402

Randgestaltung per Hand: Die geprickelten Außenlinien kann man mit der Pergamentschere abknipsen. Dazu geht man mit den Spitzen der Schere in zwei nebeneinanderliegende Prickellöcher, hält die Schere recht flach und knipst den Steg zwischen den Löchern durch. Dadurch entstehen „Mäusezähnchen“, die einen hübschen Abschluss am Rand ergeben. Oder man trennt eins der Motive so heraus, z.B. einen der Sterne.

HPIM3412
Und hier noch ein paar Impressionen, ich wünsche euch viel Freude beim Nacharbeiten und eine schöne Adventszeit!

Susanne Fuhrmann, Hobbyplotter Designteam

HPIM3405HPIM3418


Scribble-Blumen Karte mit Hilfe der SILHOUETTE Zeichenstifte

Scribble-Blumen erfreuen sich (gerade als Stempel) zurzeit wieder einer gewissen Beliebtheit und ich wollte auch unbedingt mal etwas in dieser Richtung ausprobieren. Da sind mir die SILHOUETTE Zeichenstifte (Sketch Pens) in die Hände gefallen und so ist eine schlichte aber vielseitige Karte entstanden:

Silhouette Zeichenstifte

 

Rechts habe ich extra etwas mehr Platz gelassen, um, sobald der Verwendungszweck feststeht, noch einen Schriftzug (z.B. „Einladung“ oder „Alles Gute“) anbringen zu können.

 

Für die Karte benötigt ihr:

– die Datei „Scribble-Blumen Karte“ aus dem Hobbyplotter Downloadbereich

SILHOUETTE Zeichenstifte (Sketch Pens)

– Cardstock für die Karte und den Hintergrund

– Cardstock(reste) für Blüten, Blätter, Blumentöpfe usw.

– Kleber, 3D-Klebepads

– 3 Strasssteinchen (optional)

Und so wird’s gemacht:

Die Datei öffnen und zunächst folgende Schneideeinstellungen einstellen bzw. für den von euch verwendeten Cardstock anpassen:

Silhouette Zeichenstifte

 

Anschließend immer erst mit dem jeweiligen sketch pen die Details aufzeichnen (hierfür in den erweiterten Schnitteinstellungen den Haken einfach nur bei der betreffenden Farbe setzen), anschließend (ACHTUNG Schneidematte NICHT auswerfen!) den sketch pen aus der Halterung nehmen, das Messer einsetzen (jetzt in den Schnitteinstellungen Haken bei der Zeichen-Farbe entfernen und bei der Schneidelinie setzen) und das jeweilige Teil ausschneiden.

Silhouette Zeichenstifte

Wenn auf diese Art und Weise alle Teile aufgezeichnet & ausgeschnitten wurden, muss die Karte nur noch zusammen geklebt werden:

Silhouette Zeichenstifte

3D-Klebepads sorgen hierbei für eine räumlichere Wirkung.

Besonders begeistert hat mich an den sketch pens, dass man so fein und so präzise Details passgenau aufzeichnen kann. Auch die Farbauswahl ist wirklich super:

Sketchpens

Zu später Stunde habe ich dann auch noch eine Version in rosa/rot gemacht:

Silhouette Zeichenstifte

Ich hoffe die Karte gefällt euch und wünsche viel Freude beim Nachbasteln!

Eure Miriam Brückner, Designteam


Karte mit iCraft Deco Foil Herz

Karte mit iCraft Deco Foil Herz

Deco_1

Heute möchte ich euch gerne ein neues Material vorstellen, welches ihr im Shop von Hobbyplotter bekommen könnt, die iCraft Deco Foil.
Deco Foil ist eine Folie die sich nicht nur für Papier, Stoff sondern auch für viele andere Materialien zum verzieren eignet. Die Folie gibt es in viele verschiedene Farben und auch zusätzlichem Zubehör für verschiedene Techniken. In diesem Beitrag habe ich das Zubehör: Foam Adhesive verarbeitet.
Foam Adhesive ist ca 1 mm stark und hat die Eigenschaft wie 3D Pads, beidseitig klebend, Größe 6×12 Inch.

Für meine Karte habe ich aus dem Silhouette Store die „butterfly heart card“ genommen.

Foam Sheet mit dem Trägermaterial (steht an einer Seite etwas über) auf die Schneide-Matte legen.
Mit Messertiefe 9, Dicke 26 und Geschwindigkeit 1 habe ich das Motiv ausgeschnitten.
Genau wie bei Folie auch hier zuerst entgittern und alles entfernen was nicht zum Motiv gehört.

Deco_2

Als nächstes das Motiv vom Trägermaterial abheben und auf der Karte platzieren.
Im nächsten Schritt entfernt man nun das obere Trägermaterial.

Deco_3

Man nimmt die iCraft Deco Foil (in einer Verpackung sind übrigens 5 Bögen 6 x 12 Inch groß)
legt diese auf das Motiv und drückt die Folie mit dem Finger an.

Deco_4

Die Folie anschließend vorsichtig abziehen, sollten noch weiße Stellen zu sehen sein, einfach die Folie platzieren und erneut mit dem Finger andrücken.

Deco_7

Ihr seht die Folie löst sich von dem Trägermaterial und bleibt auf dem Foam Sheet haften.

Auf dem Herz habe ich nur noch einen Schmetterling in weiß platziert damit die tolle Farbe der Folie noch besser in den Vordergrund kommt.

 

Deco_5

 

Deco_6

Stöbert mal bei Hobbyplotter und schaut euch die tollen Folien mit dem Zubehör an.

Liebe Grüße
Iris


Box-Karte mit Blumenverzierung

In letzter Zeit habe ich öfter „Box-Karten“ im Internet gesehen und wollte mich schon länger selbst an einer versuchen, das Ergebnis seht ihr hier:

Karte_1

Die .studio-Datei für dieses Projekt steht im Hobbyplotter-Downloadbereich zur Verfügung.

Beachte:

– rote Linien = einfache Schneidelinien

– schwarze Linien = Schneidelinie, wird später gefaltet

– braune Linie = mit Sketchpen gezeichnet

Zuerst alle erforderlichen Teile mit dem Sketchpen aufzeichnen (braune Linien; ich habe den goldenen Sketchpen benutzt) und anschließend schneiden (rote und schwarze Linien):

Karte_0

Zusammenbau:

Karte_2

Das große Teil (Box) mit der Außenseite nach oben hinlegen, einzelne Laschen entlang der Falzkante umfalten, wieder auffalten, wenden (so dass nun die spätere Innenseite oben liegt).

Karte_3

Nun entlang der restlichen Falzkanten falten, auffalten, erneut wenden und doppelseitiges Klebeband auf die Klebelasche entlang der Falzkante kleben.

Die drei rechteckigen Laschen entlang der Falzkante falten, auffalten, wenden und entlang der Faltkante ebenfalls mit doppelseitigem Klebeband versehen.

Karte_4

Nun werden die Laschen in der Box montiert. Zunächst die erste Lasche (wie im Bild gezeigt) mit der linken Klebelasche entlang der Falzkante der Box etwa mittig einkleben, Lasche platt drücken und Box mittig umfalten, dabei die Klebelasche andrücken.

Karte_5

Anschließend die zweite und dritte Lasche entsprechend „über“ der ersten positionieren, dabei die Box immer wieder flach drücken, um sicher zu gehen, dass die Laschen korrekt eingeklebt werden und die Box sich auch nachher „flach“ falten lässt.

Anschließend die Folie von der vorbereiteten Klebelasche der Box entfernen und die Box schließen.

Karte_6

Nun die Deckseiten von außen auf die Box kleben. Die Stiele an die Blumen kleben und ggf. noch einen Blütenstempel (ich habe Halbkugeln benutzt) aufkleben, anschließend die Blumen nacheinander in der Box positionieren und an den Laschen (oder auch an der Vorder- und Rückwand der Box) festkleben. Dabei die Box immer wieder flach falten um sicher zu gehen, dass die Blüten nicht überstehen, also nachher vollständig in der geschlossenen Karte verschwinden.

Tipp: Durch den Einsatz von Abstandhalter-Klebepads kann man sehr einfach zusätzliche Ebenen erzeugen.

Wenn alle Blumen nach Belieben verteilt sind ist die Karte fertig!

Was mir an dem grundlegenden Kartenmodell sehr gut gefällt ist der Überraschungseffekt, wenn man die Karte aufklappt und dass man das Modell für alle möglichen Anlässe abwandeln kann. Z.B. könnte man auch Herzen, einen Hasen oder einen Weihnachtsmann mit Schlitten, einen Tannenbaum etc. im Inneren positionieren.

Hier noch ein Variante mit demselben Grundmodell:

Karte_7

Viel Spaß beim Ausprobieren und Variieren

wünscht Miriam Brückner,

Desingteam 2014


Kommunionkarte

Kommunionkarte

Eine Kommunionkarte möchte ich euch diese Woche als Inspiration zeigen. Die Karte ist via Print & Cut mit dem Hobbyplotter SILHOUETTE CAMEO entstanden. Wer die neue silhouette portrait besitzt kann diese Karte damit genau so erstellen. Die ein oder andere Bastlerin wird sich fragen: wie hat sie das Motiv farblich genau passend zum Cardstock eingefärbt?

Hier eine Einführung zum Einfärben von Motiven im Silhouette Studio, unter Verwendung der Designer Edition. Als erstes habe ich mir aus dem Silhouette Studio Online Store die Datei „ornate oval frame decoration “ von Jamie Koay importiert. Das Mädchen aus einem Dingbat via Textbutton eingefügt (Dingbat =  Dingbats sind Schriftfonts,die an Stelle von Buchstaben und Zahlen kleine Symbole und Piktogramme enthalten) und mit dem Frame verschweißt.

kommun_2

Anschließend markiert man das Motiv, klickt oben rechts auf den Button „Füllfarben-Fenster öffnen“ und wählt in dem geöffneten Fenster rechts unten „Erweiterte Optionen“. Dort kann man nun die RGB Werte ändern, (RGB = Rot, Grün, Blau) bzw. FSH Werte (FSH = Farbton, Sättigung, Helligkeit).

kommun_3

Da ich die genauen RGB Werte von dem verwendeten Cardstock habe, brauchte ich nur diese Werte ändern, um den genauen Farbton zu erhalten. (Auf dem Farbfächer von Bazzill sind die RGB Werte des Cardstocks aufgedruckt).

 

 

Motiv der Kommunionkarte in der Silhouette Studio Software

 

 

Material-Liste

Hobbyplotter SILHOUETTE CAMEO bzw. silhouette portrait
Silhouette Studio Designer Edition
Bazzill Cardstock: Pear
Frame aus dem Silhouette Studio Online Store (siehe oben)
Dingbat: SilhouetteA

Wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren
Iris

Leave a comment

Beitrags-Archiv