Tag Archives: schachtel

Labels selbstgemacht

Labels selbstgemacht

Ich lese in den verschiedenen Bastelgruppen und Foren immer wieder die Frage:

„Wo bestellt ihr eure Label, um eure selbstgemachten Werke mit eurem Namen zu kennzeichnen?“

Klar, man kann man diese Label bestellen, die sehen auch sehr hübsch aus. ABER: Ich finde, zu einem selbstgemachten Werk gehört auch ein selbstgemachtes Label. Ist doch einfach authentischer, oder? Ich zeige euch heute mal verschiedene Wege, wie ihr mit einem selbst gestalteten MINT Stempel eure Label aus verschiedenen Materialien herstellen könnt.

Zuerst braucht ihr natürlich einen Stempel. Ich habe mein neues Bloglogo im MINT Studio bearbeitet, und mit der SILHOUETTE MINT und einem Stempelrohling 15×60 den Stempel hergestellt.
Das Motiv habe ich zweifarbig eingefärbt mit der SILHOUETTE Stempeltinte.
Als Alternative: Mit Print&Cut im SILHOUETTE Studio kann man das natürlich auch machen.

Außerdem braucht ihr:

SILHOUETTE CAMEO oder PORTRAIT

SILHOUETTE Pix Scan Matte

– verschiedene Materialien, je nach dem, wo das Label drauf soll. Material-Links für jeden Geschmack habe ich euch am Ende des Textes zusammengestellt.

Nun wollen wir mal schauen, welche Materialien sich für Labels eignen. Eigentlich fast alles, was sich stempeln oder bedrucken lässt. Einige wenige Ausnahmen gibt es: Vinylfolie zum Beispiel nimmt die Farbe nicht auf, also wäre die Farbe nicht wischfest. Aber das könnt ihr im Einzelfall bei eurem Wunschmaterial einfach testen.

Ich zeige euch heute:Stempeln auf Cardstock und Faux Leather Paper

– Tonkarton, bzw. Cardstock, weiß und kraftfarben (Links und Mitte auf dem Bild)

Faux Leather Paper/ Kunstleder Papier weiß von Silhouette (Rechts auf dem Bild)

 

Stempeln auf verschiedenen MaterialienBedruckbare Aufbügelfolie, für dunkle Textilien von SILHOUETTE (Oben auf dem Bild)

– Bedruckbares, weißes Papier für Aufkleber, Weißes Stickerpapier von SILHOUETTE, (Mitte auf dem Bild)

Bedruckbares, selbstklebendes Packpapier von SILHOUETTE, Kraftfarben (Unten auf dem Bild)

 

 

 

 

Cardstock und Faux Leather Paper

Cardstock und PixScan MatteDie einfachste Aufgabe ist wohl der Cardstock. Er wird bestempelt, auf die Pix Scan Matte aufgelegt, fotografiert (oder gescannt), und dann im Studio bearbeitet, um die Schnittlinien zu erzeugen. Dabei sollte man gleich kleine Löcher mit einplanen, um eine Kordel oder ein Bändchen durchzuziehen.

 

 

 

 

 

Cardstocklabel für Geschenkverpackungen 2Und so kann das Label dann am Geschenk oder an selbstgemachten Werken aussehen:

– Als Anhänger an einer selbstgenähten Handtasche

– Als Anhänger an Geschenken aus der Küche, z.B. Liköre, Marmeladen, Gebäck

 

 

Cardstocklabel für Geschenkverpackungen 1

– Als Geschenkanhänger für verschiedene Verpackungen

 

 

 

 

Faux Leather PaperDas Faux Leather Paper wird ebenso gestempelt, fotografiert, und im Studio bearbeitet. Das Schneiden des Faux Leather Papers ist ein wenig kniffelig, da es sich gerne wieder zusammen rollen will. Man sollte es sehr gut auf der Schneidematte andrücken. Da die Position für die Pix Scan Matte genau stimmen muss, kann man ggfs. mit Malerkrepp nachhelfen, um das Verrutschen zu verhindern. Oder man wäscht es vor dem Stempeln und bügelt es glatt,  (was mir natürlich im Eifer erst hinterher eingefallen ist). Dann kann es mit einem Gradstich aufgenäht werden.

Leider hält die Stempelfarbe das Waschen in der Waschmaschine nicht so gut aus, darum eignet es sich eher für Dinge, die nicht gewaschen werden. Außerdem ist es ja recht steif, so dass ich es eher nicht für Kleidung verwenden würde.

– Als Kennzeichnung in selbst genähten Handtaschen, Utensilos, etc.

 

PixScan Bild im Studio bearbeiten

Die Bearbeitung der Pix Scan Fotos mit Schnittlinien im SILHOUETTE Studio sieht bei allen Materialien ähnlich aus. Die Schnittlinien können auf verschiedenen Wegen erzeugt werden. Ich habe den einfachsten Weg gewählt, und Rechtecke gezogen, bzw. Label-Dateien aus dem SILHOUETTE Online Store gewählt. Diese Formen habe ich in Länge und Breite auf die Größe des Stempels ausgerichtet. Man sollte sich vorher Gedanken machen, welches Material wie befestigt werden soll. Bei der Aufbügelfolie kann man z.B. an die Form des Labels auch noch eine Größenangabe anhängen. Die Zahlen sollten mit dem Label verschweißt sein.

Stickerpapier und bedruckbare Flexfolie

Stickerpapier und PixScan

Die Vorgehensweise ist auch hier die Selbe, außer dass man darauf achten sollte, dass das Trägerpapier nicht durchgeschnitten wird.

So lassen sich die Label auf Vorrat herstellen und sind prima aufzubewahren. Bei Bedarf kann man einzelne Label abziehen und aufkleben oder aufbügeln.

 

 

 

 

Stickerpapiere– Als Label auf der Rückseite von Grußkarten, 3-D-Objekten oder Geschenk-Boxen

– Als Kennzeichnung von Geschenken aus der Küche, hier z.B. Saft- oder Likörflaschen.

 

 

Bedruckbare FlexfolieBei der bedruckbaren Flexfolie ist es ähnlich, die Label lassen sich auf Vorrat herstellen und werden kurz vor dem Bügeln von der Trägerfolie abgezogen.

Hier seht ihr weißen Baumwollstoff und lila Microfaser. Auf jeden Fall sollte die Temperatur des Bügeleisens oder der Presse genau eingehalten werden. Das Label sollte mit Backpapier abgedeckt werden.

In der Mitte seht ihr ein Label mit angehängter Größenangabe. Sieht doch schick aus, und ich finde, auch professionell, dafür dass es selbstgemacht ist.

Das untere Bild zeigt die fertigen Label nach dem Waschen! Die Stempelfarbe hält also recht gut auf der bedruckbaren Flexfolie. (Für die Ewigkeit wird es nicht halten, aber das tut es bei industrieller gekaufter Ware in der Regel auch nicht, oder?)

Sicher gibt es noch andere Materialien aus dem SILHOUETTE Produktprogramm, die man verwenden kann. Hier ein paar weitere Materialvorschläge zum Stöbern:

Bedruckbare Materialien bei Hobbyplotter

Cardstock, zum Teil auch selbstklebend

Bedruckbare Aufkleber-Folie in Gold oder Silber

selbstklebendes Holzpapier

Euch fallen sicher noch einige Verwendungszwecke ein, und ich wünsche euch viel Spaß beim Entdecken der Möglichkeiten!

Susanne Fuhrmann, Hobbyplotter Designteam


Kleine Herbstgeschenke

Kleine Herbstgeschenke

Kleine Herbstgeschenke in Blattform. So vielfältig wie der Herbst.

Herbstbox-1

Sehr schön auch als Tischdekoration.

Herbstbox-2

Das benötige ihr für die Herbstgeschenke:

Zuerst die Box von deinem Plotter ausschneiden lassen.

Herbstbox-3

Im zweiten Schritt alle Falzlinien vorfalten.

Herbstbox-4

Jetzt bei den geraden Seiten die Seitenteile nach hinten falten und dabei die Lasche in die gegenüberliegende Seite stecken

Herbstbox-5

Normalerweise hält das so zusammen, wer auf Nummer sicher gehen möchte kann hier auch doppelseitiges Klebeband benutzen.

So, jetzt nur noch die dreieckigen Seiten reinstecken und schon ist die Grundbox fertig.

Herbstbox-6

Jetzt geht’s ans dekorieren. Aus dem Designpapier ein Blatt schneiden lassen, in Form bringen und auf die Box kleben.

Herbstbox-7

Wer möchte, kann wie ich, zwei kleine Löcher mit einer Nadel in das Blatt stechen und gleichzeitig mit einem kleinem natürlichen Blatt oder einem Stückchen Physalis  auf das Schächtelchen binden.

Herbstbox-8

 

Dekorierte Papierboxen als Stern ausgerichtet

Auch als Stern angerichtet sind sie ein echter Hingucker

Ich hoffe, sie gefallen euch. Viel Spaß beim Nachbasteln.

Liebe Grüße

Eure Angela Schmahl,
Designteam 2014

 

P.S.: Kleiner Tipp: Die Boxen eignen sich auch hervorragend für einen Adventskalender

Boxen aus Papier in Blattform als Adventskalender in herbstlichen Farben

 


Butterfly Explosion von Angela Schmahl

 

Ein kreatives Hallo Zusammen,

 

angela_schmahl

 

mein Name ist Angela Schmahl, ich bin 42 Jahre alt und lebe mit meinem Mann und meinen beiden Kindern (Sohn 16, Tochter 13) in einem kleinen Dorf in Oberbayern.

Meinen hobbyplotter SILHOUETTE CAMEO besitze ich seit rund 1 ½ Jahren und liebe die Vielseitigkeit dieses Plotters. Deshalb vergeht kaum ein Tag, an dem ich mich nicht mit diesem Maschinchen beschäftige. Am liebsten erstelle ich Dateien für 3D Motive. Von denen werdet ihr hier das eine oder andere Werk noch sehen.

Gebastelt wird bei mir schon immer  und ich habe schon sehr viele Techniken ausprobiert. Mein Lieblingsmaterial wird aber immer Papier bleiben.

Ich freue mich hier im Designteam 2014 sein zu dürfen und euch mein neues Projekt „Butterfly Explosion“ vorstellen zu dürfen.

 

Butterfly_5

Wenn da keine Frühlingsgefühle aufkommen. Schmetterlinge über Schmetterlinge. Vor dem Öffnen eine einfache Sechs-Eck-Box, nach dem Öffnen die „Explosion“.

Die Außenseiten der Box sind mit dem neuen Washi-Papier gestaltet (Datei aus dem Silhouette –Online-Store). Bei filigranen Mustern empfiehlt es sich mit Übertragungsfolie zu arbeiten, da sich das dünne Papier sehr leicht einrollt. Die Schnitteinstellungen für Washi-Papier aus dem Programm sind perfekt.

Butterfly_3

 

Die feine Umrandung und den „Happy Birthday“-Schriftzug ließ ich von den tollen Glitter-Sketch-Pens zeichnen  und schreiben. Zum Zeichnen nur die dafür bestimmten Linien markieren.

Butterfly_Screen_2

Stift einspannen, die dafür vorgesehenen Einstellungen eingeben und zeichnen lassen. Eventuell Vorgang wiederholen.

Achtung: Matte nach dem Zeichnen nicht heraus nehmen!

Butterfly_Screen_1

Jetzt den Schnittstil auf die zu schneidenden Linien umstellen. Stift mit Messer tauschen und wie gewohnt schneiden lassen.

Butterfly_2

 Damit sich die Schmetterlinge gut unter dem Deckel verstauen lassen, müssen alle Flügel mit dem Falzbein leicht eingedreht werden. Dafür die Flügelspitzen vorsichtig über das Bein ziehen.

 Butterfly_4

Alle Teile, bis auf den Deckel, aufeinander kleben. Bei mir sind sie leicht versetzt, so wirkt das Ganze fülliger.

Butterfly_1

Viel Spaß beim nachbasteln wünscht Euch

Angela Schmahl


Pyramidenschachtel

Pyramidenschachtel

Hier eine neue Idee für eine Schachtel aus stabilem Papier. Diese Pyramidenschachtel wird in einem Schritt mit dem Hobbyplotter SILHOUETTE CAMEO geschnitten und gefalzt, um anschließend einfach gefaltet und mit einem Bändchen verschlossen zu werden – ohne mühseliges Zusammenkleben. Ob als Geschenkschachtel, Überraschungskistchen oder einfach als Dekoration – es gibt viele Gelegenheiten, bei der die Pyramidenschachtel gut ankommt.

Zum Beispiel als bunter und individueller Adventskalender.

Pyramidenschachtel aus Papier als Adventskalender. Dafür werden diese auf eienr Schnur im Zimmer aufgehängt

 

Die Silhouette Studio Datei für die Pyramidenschachtel finden Sie in unserem Downloadbereich.

 

Leave a comment

Beitrags-Archiv