Category Archives: Vorlagen

Kissenschachtel mit geprägtem Hintergrund

Kissenschachtel mit geprägtem Hintergrund

Heute gestalten wir das Projekt – Kissenschachtel – aus der Mustersammlung des CanvasWorkspace mal etwas um. Statt schneiden heißt es heute prägen.

weiterlesen →

Hobbyflex Glitter – die Edelsteine im Sommer

Hobbyflex Glitter - die Edelsteine im Sommer

Wie kleine Edelsteine funkelt die plottiX Hobbyflex Glitter Folie in der Sonne. Mit wenigen Schritten wird aus einem günstigen T-Shirt das Highlight des Sommers.

weiterlesen →

Blumen für die Ewigkeit

Blumen für die Ewigkeit

Papier ist meine Leidenschaft, somit bin ich bei Stoff eher etwas zurückhaltend. Wenn der Stoff sich aber wie Papier verhält, dann kann ich jedoch wieder voll loslegen! Mit Terial Magic verwandelt ihr euren Stoff in ein fransenfreies, papierähnliches Material.

weiterlesen →

Besondere Hochzeitskarten mit Veredelungsfolie

Besondere Hochzeitskarten mit Veredelungsfolie

Die Monate Mai, Juni und Juli sind in jedem Jahr die beliebtesten Hochzeitsmonate. Und schließlich benötigt man zur gelungenen Vorbereitung des großen Tages auch Einladungskarten oder Glückwunschkarten. Was liegt also näher, als wunderschöne Hochzeitskarten mit dem Foil Quill Tool und Veredelungsfolie zu erstellen.

weiterlesen →

Geschenkverpackung Doppelherzbox

Geschenkverpackung Doppelherzbox

Ihr seid noch auf der Suche nach einer etwas anderen Verpackung für Muttertag? Wie wäre es mit einer Geschenkverpackung als Doppelherzbox, dazu haben wir hier für euch ein passendes Freebie vorbereitet.

weiterlesen →

Hasenapplikation mit Puschelschwanz

Hasenapplikation mit Puschelschwanz

Da Ostern und der Frühling in großen Schritten näherkommen, soll auch die Wohnung entsprechend frisch dekoriert werden. Das Ziel des Projektes war es zu Ostern eine Hasenapplikation mit Puschelschwanz mit Hilfe des Hobbyplotter DX1000 für ein Kissen zu erstellen. Dabei sollte der Plotter ohne PC verwendet werden. Eben einfach und schnell eine moderne Applikation mit Flex-Material zum Aufbügeln, ohne großen Computer-Einsatz. Wir denken es ist uns ganz gut gelungen eine moderne Osterhasenapplikation mit Puschel-Schwanz zu erstellen.

weiterlesen →

Osterapplikation mit dem Hobbyplotter

Osterapplikation mit dem Hobbyplotter

In dem Beispiel zeigen wir die Erstellung einer Osterdeko in Form einer Applikation mit dem Hobbyplotter ScanNCut CM900.
Die entsprechenden Daten zur eigenen Herstellung der Osterapplikation haben wir als kostenlosen Download bereitgestellt.

Am Anfang stand die Idee

Es gab da eine Idee im Kopf, aber keine fertigen Daten die zum Ziel der Osterapplikation geführt hätten. Somit blieb also nur der Weg des eigenen Entwurf übrig.

Das Design für unsere Applikation im Grafikprogramm

Als erster Schritt erstellen wir also in einem Grafikprogramm (hier Adobe Illustrator) eine Zeichnung von unserer Vorstellung. Dieser Schritt alleine hat natürlich einige Zeit in Anspruch genommen. So eine Osterapplikation ist im Kopf schnell erdacht, aber der Weg in die Realität dauert dann doch meist ein wenig länger.
Was vielleicht ins Auge fällt sind die schwarzen Ecken links oben und rechts unten in der Zeichnung.
Nun, diese haben wir als Passermarken angelegt um einzelne Ebenen in der Sticksoftware passgenau übereinander legen zu können. Später löschen wir diese Teile wieder.

Scheibchenweise zur Osterapplikation

Die einzelnen Ebenen der Grafik vor dem Aufbau der Applikationsdatei in PE-Design

Man erkennt nun in den einzelnen Bildern gut, wie die Zeichnung der Osterapplikation in Ebenen zerlegt wurde.
Dies erscheint sinnvoll, da man jetzt in der Sticksoftware PE-Design die Osterapplikation Lage für Lage aufbauen kann und dabei auch die Kontrolle darüber hat, welche Teile gestickt werden und wo Stoffteile verwendet werden.

Die fertige Osterapplikation in PE-Design

Die Osterapplikation haben wir in der Software PE-Design in mehreren Größen aufgebaut. Diese unterschiedlichen Größen stellen wir auch als kostenlose Applikationsdateien zur Verfügung. Wir müssen aber darauf hinweisen, dass wir selber nur die Größe 200 x 300 mm wirklich ausgeführt haben.
Wir gehen davon aus, dass die Osterapplikationen in den Größen 180 x 130 mm und 100 x 100 mm genauso funktionieren, übernehmen dafür aber keine Gewähr. Bitte einfach selber ausprobieren.

Hier sollte ein Kissen mit der Osterapplikation als österliche Deko entstehen. Dazu benötigt es natürlich einen entsprechenden Bezug. Wir haben dabei auf eine Anleitung von IKEA zurück gegriffen. Sie ist als Schnittmuster für ein Kissen mit 50×50 cm im Netz zu finden.

Der Hobbyplotter CM900 den wir für das Projekt verwenden
Der Hobbyplotter ScanNCut CM900 von Brother.

Die für unsere Applikation benötigten Stoffteile wollen wir mit dem Hobbyplotter ScanNCut CM900 von Brother schneiden. Diesen Plotter haben wir gewählt, da er PES-Applikationsdateien verarbeiten kann. Als Alternative hätten wir auch den ScanNCut DX1200 verwenden können, der ebenfalls PES-Applikationsdateien verarbeiten kann.

Ran an den Schnitt

Die Daten der kostenlosen Applikation sind im Plotter geladen
Öffnen der Osterapplikation auf dem ScanNCut CM900.

Als erstes wählen wir den USB-Stick als Datenquelle aus und laden dann unser Design, damit wir die Osterapplikation plotten können.
Da das Design aus zwei Stoffteilen besteht, wählen wir zuerst den Körper des Hasen aus.

Der Stoff für den Körper unserer Applikation im Plotter
Die Schneidematte mit dem Stoff für den Körper der Osterapplikation wird eingelegt.

Um den Stoff mit einem Plotter gut schneiden zu können, müssen wir dafür Sorge tragen, dass er sich nicht verziehen kann. Dies geht entweder mit einem Aufbügelmaterial oder aber einer extra stark klebenden Schneidematte, die den Stoff gut festhält.
Da wir hier gerne den puren Stoff ohne Aufbügelmaterial einsetzen wollten, haben wir die zweite Möglichkeit gewählt und die normale Schneidematte mit Hilfe der „Klebefolie für Stoffschnitte“ zum Schneiden von unbehandeltem Stoff umgerüstet.
Auf die so vorbereitete Matte kleben wir den braunen Stoff für den Körper des Hasen auf. Dabei streichen wir den Stoff schön gleichmäßig fest.

Die zu schneidende Kontur unserer kostenlosen Applikation wird auf den Stoff positioniert
Das Design wird auf dem Stoff für die Osterapplikation positioniert.

Nach dem Einlegen der Schneidematte mit dem Stoff in den ScanNCut CM900, führen wir zunächst einem Vorscan aus.
Jetzt zeigt uns das Display die genaue Lage des Materials an und wir können unser Design einfach so verschieben, dass wir den Stoff auch treffen.

Der exakt geschnittene Körper der Hasenapplikation
Der Körper für unseren Hasen ist konturgenau geschnitten.

Der Plotter schneidet uns nun die Kontur des Hasenkörpers aus. Sobald dies erledigt ist, entnehmen wir die Schneidematte und entfernen den Teil des Stoffes der nicht zur Applikation gehört.
Da ist unser Hase – sauber und exakt geschnitten!

Zu Ostern gehört auch ein Ei

Der rote Stoff für das Osterei im Plotter
Der rote Stoff für das Ei in der Osterapplikation wird eingelegt.

Wir wiederholen nun im Prinzip den gleichen Ablauf noch einmal, den wir auch schon beim Körper des Hasen hatten. Nur, dass wir jetzt einen roten Stoff wählen und daraus das Osterei schneiden, das unser netter Hase in den Pfoten tragen soll.

Das Osterei für die Applikation ist exakt geschnitten
Auch das Ei ist auf Kontur geschnitten.

Die Form des Osterei ist schnell geschnitten. Dabei wird der Bereich, in dem später die Hasenpfote das Ei trägt, genau so exakt ausgespart, wie der Rest des Ei für unsere Osterapplikation sauber und exakt geschnitten wird.

Dann setzen wir die Osterapplikation mal zusammen!

Die Stickmaschine stickt zuerst eine Naht für die Position der Hasenapplikation
Das erste Stoffteil muss nun auf die gestickte Konturline platziert werden.

Wir spannen unser Textil für das spätere Kissen in den Stickrahmen ein und bringen das Design für unsere Osterapplikation per USB-Stick an die Stickmaschine um den Workflow vom Hobbyplotter ScanNCut CM900 zur Stickmaschine fort zu setzen.
In unserem Beispiel haben wir eine Stickmaschine verwendet, die uns mit gleich 6 Fäden unterstützt. Doch keine Angst, wir haben die Datei so angelegt, dass möglichst wenige Farbwechsel anstehen und auch möglichst wenig Fäden abgschnitten werden müssen.
Als erstes sticken wir die Kontur der Hasenkörpers. Damit ist eine klare Position angezeigt, wo wir das entsprechende Stoffteil positionieren.
Wir haben das Stoffteil leicht mit einem Haftkleber besprüht. So ist sichergestellt, dass es nicht verrutschen kann.

Nachdem der Stoff für den Körper positioniert wurde stickt die Maschine die Applikation fest
Der Stoff wird mit einer E-förmigen Naht festgestickt.

Als eine der ersten Aktionen wird das Stoffteil für die Osterapplikation mit einer umlaufenden E-förmigen Naht festgestickt.
Ab diesem Moment kann sicherlich nichts mehr verrutschen.

Nach dem der Stoff festgestickt ist werden alle Details die Hasenapplikation aufgestickt
Der Hase nimmt Formen an, alle Details werden aufgestickt.

Nachdem der Stoff fixiert ist, sticken wir die einzelnen Details auf den Stoff auf. Das hier ein Hase entstehen wird, ist schon recht gut zu erkennen.

Im letzten Schritt erhält der Osterhase unserer Applikation noch ein Ei in die Pfote
Auch der Stoff für das Ei ist platziert und festgestickt.

Die letzten Arbeitsschritte auf der Stickmaschine sind zuerst die Kennzeichnung der Kontur für das Ei. Auch hier wird wieder – wie für den Körper – eine Kontur als Positionierhilfe aufgestickt.
Nachdem der Stoff für das Ei positioniert und festgestickt ist, sticken wir noch die Verzierungen auf das Ei.

Und ab auf das Sofa!

Nach dem vernähen des Kissenbezuges kann man damit gut auf dem Sofa kuscheln
Mit dieser netten Osterapplikation kann der Frühling kommen.

Als letzten Schritt nähen wir dann nur noch das Kissen gemäß der obigen Anleitung zusammen.

Schon kann man herrlich auf dem Sofa lümmeln und auf Ostern warten.

Viel Spaß beim Nachbasteln wünscht hobbyplotter.de!

P.S. Sicherlich kann diese Osterapplikation auch andere Gegenstände verschönern.


Regenschirm-Applikation mit Strass

Eine frische Idee

In diesem heißen Sommer dachte man immer mal wieder an einen erfrischenden Regen. Mit diesen Gedankenspielen kam schnell die Idee für eine nette und frische Applikation mit Strass.
Es sollte ein bisschen Regen sein und die Tropfen sollten mit Strasssteinen dargestellt werden. Warum nicht als Blickfang die Wirklichkeit etwas auf den Kopf stellen und den Regen aus dem Schirm fallen lassen?
Hier schon mal eine Vorschau auf das Ergebnis.

 

Kostenlose Regenschirm-Applikation mit Strass fertig

Der Schirm der Applikation selbst sollte natürlich aus Stoff sein.
Nun gab es in dem tollen Sommer aber auch so viel anderes zu tun und das Projekt ist damit in den beginnenden Herbst gerutscht. Aber die Regenschirm-Applikation mit Strass passt ja auch zum Herbst – irgendwie.

 

Der Entwurf läuft

Das Design wurde in einem Grafikprogramm entworfen. Dabei sollte die Applikation in einen größeren Stickrahmen passen, da die Strasssteine als Regentropfen ja im Vergleich zum Rest der Regenschirm-Applikation nicht zu groß und damit plump aussehen sollten.

Das Design der Regenschirm-Applikation mit Strass in Illustrator

Man kann im Designfenster der Software schon erkennen, dass es vom Prinzip her so gedacht ist jedes der Schirmsegmente in einer anderen Farbe anlegen zu können.
Wie man im obersten Bild erkennen kann, entscheiden wir uns bei der Ausführung aber für ein zweifarbiges Erscheinungsbild.

Im nächsten Schritt wird das Design dann mit der Software PE-Design in eine Stickdatei umgesetzt.

Die Regenschirm-Applikation mit Strass in der Software PE-Design

Die kostenlose Regenschirm-Applikationsdatei mit Strass stellen wir für unsere registrieren Kunden zum Download bereit.

 

Schneiden der Stoffteile für die Regenschirm-Applikation

Sobald die Daten fertig gestellt sind, gehen wir an den Hobbyplotter ScanNCut und die Stoffteile werden passgenau ausgeschnitten.

Als erstes lesen wir die Daten vom USB-Stick ein. Hier bietet der ScanNCut CM900 die Möglichkeit PES-Dateien – also Stickdatein – zu verarbeiten.

Hobbyplotter CM900

Zunächst zeigt uns der Hobbyplotter auf dem Bildschirm die PES-Datei an. Dieses Design wird angezeigt, weil es zu schneidende Stoffteile enthält. Eine „reine“ Stickdatei wird nicht gezeigt, da der Plotter damit ja nichts anfangen kann.
PES-Applikation wird angezeigt

Nach der Auswahl des Designs für die Regenschirm-Applikation mit Strass, zeigt uns der CM900 auf dem Display die zu schneidenen Stoffteile an. Also die Segmente des Schirmes.
PES-Applikation mit den zu schneidenden Stoffteilen

Mit der Anwahl der Stoffteile des Regenschirmes werden die Teile auf die im Display angezeigte Schneidematte des CM900 eingefügt.
Stofteile der Applikation mit Strass auf die Schneidematte eingefügt

Wir legen dann im nächsten Schritt den gewählten Stoff auf die Schneidematte und machen einen Vorscann. Da wir einen unbehandelten Stoff für die Applikation verwenden wollen, benötigen wir eine Schneidematte die mit der „Klebefolie für Stoffschnitte“ eine extra hohe Haltekraft erhält.
Nach dem Vorscann zeigt uns der CM900 eine Vorschau auf dem Display an. Hier erkennt man nun gut die Lage des roten Stoffes und die aktuelle Lage des zu schneidenden Designs.
Voransicht des Materials auf dem CM900

Da das Design für die Regenschirm-Applikation nicht passend auf dem Stoff zu liegen kommt, nehmen wir den Bedienstift und schieben das Design an eine Stelle mit der wir gut arbeiten können. In diesem Fall haben wir ziemlich die Mitte des Stoffes gewählt.
Design für die Applikation positioniert

Es wird geschnitten

Nach dem Positionieren starten wir den Schnitt und der Hobbyplotter CM900 schneidet die Teile aus dem Stoff aus.

Das Regenschirm Design ist dabei so angelegt, dass alle drei Teile des Schirms geschnitten werden. Wir entscheinden nun welche der Teile genutzt werden.

Für dieses Design wählen wir die beiden äußeren Segmente des Schirmes aus rotem Stoff. Das übrig gebliebene mittlere Teil der Regenschirm-Applikation könnte nun z.B. für eine zweite Applikation genutzt werden.

Die roten Stoffteile für die Applikation

Wir schneiden nun in einem zweiten Arbeitsschritt noch die Teile aus weißem Stoff. Hier wird nun nur das innere Teil der Regenschirm-Applikation genutzt. Die übrigen Teile der beiden Schnitte ergeben noch eine weitere Regenschirm-Applikation. Ebenso ist es auch möglich den Schirm einfarbig zu machen.
Alle Stoffteile zur Applikation

Verarbeiten der Regenschirm-Applikation an der Stickmaschine

Nun wird der Trägerstoff in den Stickrahmen (300 mm x 200 mm) eingespannt. Die Stickmaschine produziert nun zunächst den Stock der Schirmapplikation und dann die Regentropfen. Bei den Regentropfen ist der eigentliche Tropfen ohne Füllung angelegt, da wir dort am Ende ja jeweils einen Strassstein setzen wollen.

Sticken der ersten Elemente

 

Wenn diese beiden Komponenten der Regenschirm-Applikation gestickt sind, wird als nächstes die Position der Stoffteile als Kontur gestickt.

Kontur der Stoffteile zum plazieren

Die Stoffteile werden nun an die passenden Stellen gelegt. Wir befestigen die aufgelegten Stoffteile jetzt leicht mit einer umlaufenden Naht. Die Stoffteile besprühen wir  vor dem Annähen mit einem Haftkleber damit sie nicht verrutschen, dies erleichtert das weitere Arbeiten.

Stoffteile in Position

Um einen sicheren Halt zu realisieren werden die Stoffteile mit einer E-förmigen Naht festgenäht. Hier kann man nun jedoch auch den Faden, anders als im Beispiel gezeigt, mehrfach wechseln und in der Farbe zum Stoff passend wählen.

Mit einer E-Naht die Stoffteile festnähen

Nun fehlt nur noch die Satinnaht für die Regenschirm-Applikation mit Strass. Dies ist der nächste Arbeitsschritt. Hier verwenden wir einen roten Faden, der farblich gut zu dem verwendeten roten Stoff paßt.

Applikation mit Satinnaht abschließen

Mit der Satinnaht ist unsere Regenschirm-Applikation mit Strass fast fertig, es fehlen nur noch die Strasssteine für die Regentropfen.

Fertige Regenschirm-Applikation noch ohne Strass

Ein Weg um alle Straßsteine auf einmal zu setzen, ist es eine Strassschablone mit dem Plotter zu schneiden und alle Steine gleichzeitig aufzubügeln. Wir bringen hier die Steine einzeln mit einem Applikator auf. Da es nur sehr wenige Steine sind erscheint dies als der sinnvollere Weg.

Fertig ist die frische Regenschirm-Applikation mit Strass.

Kostenlose Regenschirm-Applikation mit Strass fertig

Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß mit der Regenschirm-Applikation mit Strass. Das Design finden sie hier in unserem Download. Sicherlich ein netter Blickfang auf Kissen, T-Shirt, Taschen und vielem Anderen.

Ihr Team von hobbyplotter.de

 


Maritime Applikationen mit dem Hobbyplotter

Maritime Applikationen mit dem Hobbyplotter

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie mit dem Hobbyplotter Brother ScanNCut CM900 größere Projekte erstellen. Dazu stellen wir Ihnen heute maritime Applikationen für einen Stickrahmen im Format 130 x 180 mm vor.

Wir haben bisher Applikationen vorwiegend in den Formaten für 10 x 10cm Stickrahmen vorgestellt (Bspw. eine zauberhafte Einhornapplikation). Damit wollten wir möglichst viele Anwender mit Stickmaschinen erreichen. Da aber auch immer wieder nach größeren Beispielen gefragt wird, möchten wir Ihnen hier und in nächster Zeit dazu einige Beispiele bringen.

Die heutigen maritime Applikationen bieten sich für vielfältige Veredelungen von Textilien an. Vorstellbar sind hier z.B. neben Kleidungsstücken auch Taschen und ähnliches.

Wir haben uns für Kissen mit maritimen Applikationen entschieden.

Sesselkissen mit maritimen Applikationen

zweites Sesselkissen mit maritimen Applikationen


Als Grundlage für unsere individuellen Kissen haben wir einfarbige Kissenbezüge besorgt.
Damit ist ein guter Start für die maritime Applikationen gegeben.

Applikationen in Adobe Illustrator entwerfen

Die beiden Applikationen wurden zunächst in einem Grafikprogramm entworfen. Hierzu haben wir Adobe Illustrator genutzt. Es kann aber natürlich auch ein anderes Programm bei eigenen Arbeiten genutzt werden.

maritime Applikationen für Fisch in AI

maritime Applikation Seepferd in AI


Die so erstellten Grafiken wurden dann mit Hilfe der Sticksoftware PE-Design von Brother zur PES-Stickdatei umgesetzt.
Fisch in PE-Design zum Entwurf maritimer Applikationen

Seepferd in PE-Design zum Entwurf maritimer Applikationen


Die so erzeugten PES-Daten werden als erstes auf den Hobbyplotter Brother ScanNCut CM900 gebracht um die Stoffteile für unsere maritime Applikationen zu schneiden.

Maritime Applikationen mit Stoffteilen vom Hobbyplotter

Wir legen dazu zunächst einen hellblauen Stoff auf die Schneidematte auf. Aus diesem Stoff wollen wir die Körper für den Fisch und das Seepferd ausschneiden.

CM900 mit Stoff blauem Stoff für maritime Applikationen

Die Schneidematte ist mit der stark klebenden Folie für Textilschnitte ausgerüstet um so den Stoff sicher in Position zu halten.

Man erkennt hier auf dem Display, die Auswahl der PES-Datei im Display der Hobbyplotters ScanNCut CM900.

Seepferd für die maritimen Applikationen im Display des CM900

Nachdem das Design als solches ausgewählt wurde werden die einzelnen Stoffteile der Applikation zur Auswahl angeboten.

für die maritimen Applikationen das Seepferd in Teilen

Im ersten Durchgang wählen wir den eigentlichen Körper unserer maritimen Applikation aus. Hier in diesem Fall wählen wir gleich eine höhere Stückzahl aus um den Stoff in einem Arbeitsgang gut ausnutzen zu können.

Nachdem wir alle Einzelteile auf der virtuellen Matte gut positioniert haben, starten wir den Plott.

Volle Matte für maritime Applikationen

Im nächsten Schritt ziehen wir den Stoffteil ab, der nicht zu unserer Applikation gehört. Also der Abfall wenn man so will.

Jetzt sehen wir eine Anzahl von fertigen Körpern die einmal unsere maritime Applikationen werden sollen.

Teile für maritime Applikationen geschnitten auf der Matte

Um mit dem „Zusammenbau“ also dem Sticken für maritime Applikationen  beginnen zu können müssen wir zunächst noch die kleineren Zierteile aus weißem Stoff plotten.

Hierzu gehen wir wieder genauso vor wie zuvor mit dem hellblauen Stoff für die Körper. Also wir laden uns möglichst alle benötigten Teile auf eine virtuelle Schneidematte und ordnen sie an.

weißen Teile mit Ecken für maritime Applikationen

Im Bild kann man erkennen, dass wir mit einem Marker Ecken auf den weißen Stoff gemalt haben. Das ist ein recht guter Trick zum positionieren der Teile. Ohne dies aufgemalten Ecken ist der weiße Stoff sehr schwer auf der weißen Schneidematte zu erkennen. Besonders ist es schwer zu erkennen wo der Stoff endet.

Nach dem plotten dieser Teile und dem entfernen des nicht benötigten Stoffes, haben wir auch hier alle Elemente vorliegen die wir für unsere maritimen Applikationen benötigen.

Alle weißen Teile für die maritimen Applikationen

Es kann jetzt mit der Stickmaschine weiter gehen.

Maritime Applikationen auf der Stickmaschine verarbeitet

Die Daten der PES-Datei werden in die Stickmaschine eingelesen und es kann losgehen. Zunächst sticken wir den Hintergrund unseres Designs.
Wenn das erledigt ist legt die Stickmaschine eine einzelne Naht an und zeigt mit dieser Kontur die Position des ersten Stoffteiles an.

Die Position des Fischkörpers für die maritimen Applikationen

Wir positionieren nun das Stoffteil für den Körper des Fisches.

Stoffteil für den Fischkörper unserer maritimen Applikationen
Dieses Stoffteil wird jetzt im nächsten Arbeitsschritt festgestickt und auch noch mit einer umlaufenden E-förmigen Naht gut vernäht.
Ob man diese Naht in seinem maritimen Design haben möchte oder nicht, muss jeder Anwender für sich entscheiden. Wir fanden das Design recht nett.

Der Fischkörper für unsere maritimen Applikationen ist festgenäht

 

Im nächsten Schritt wird uns die Position des ersten Zierstreifens unseres Fisches angezeigt. Auch hier ist die weitere Handlung gleich der beim annähen des Körpers. Wir haben jetzt jedoch von einem hellblauen Faden zu einem weißen Faden gewechselt um der Farbe des Stoffes Rechnung zu tragen.
Wenn der erste Zierstreifen beendet ist erfolgt der gleiche Ablauf nochmals bei dem zweiten, vorderen Streifen am Fisch. Auch hier wird zunächst die Position angezeigt und danach vernäht bzw. umnäht.

Die weißen Zierstreifen auf dem Fisch unserer maritimen Applikationen

Im letzten Arbeitsschritt sticken wir nun mit der Stickmaschine alle Konturen auf die maritime Applikationen auf.

Kontur auf dem Fisch für die maritimen Applikationen

Den gleichen Arbeitsablauf haben wir dann auch nochmals für das Seepferd durchlaufen.

Seepferd in Arbeit zur Herstellung maritimer Applikationen

So sehen unsere maritime Applikationen dann als fertige Kissen aus.

maritime Applikationen auf Sofakissen

Uns gefallen Sie durchaus sehr. Sowohl wie im Bild zu sehen ist auf dem Sofa im Haus als auch auf Gartenstühlen um die Terrasse zu verschönern.

Wir haben die PES-Dateien der maritimen Applikation kostenlos für unsere Kunden im Download bereitgestellt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß damit.


Vorlage für Würfellampe in ScanNCut Canvas erstellen

Vorlage für Würfellampe in ScanNCut Canvas erstellen

Wie man die Vorlage für eine solche Würfellampe in der Brother ScanNCut Canvas selber erstellen kann, zeige ich euch heute Schritt für Schritt.
Für meine Anleitung habe ich ein Doily von Monicas Creativ Room verwendet, eine tolle Seite für kostenlose Dateien.

ScanNCut Canvas neues Projekt anlegen

In der Canvas zuerst ein neues Projekt erstellen und eine SVG öffnen (Button SVG anklicken)

Die Datei wird auf der visuellen Schneidematte angezeigt, unbedingt schauen ob alle Ausschnitte weiß sind.

In dieser Datei sind einige Ausschnitte mit Füllfarbe gefüllt (roter Pfeil), diese Datei muss man einmal bearbeiten, damit die nächsten Schritte auch funktionieren.

Gefüllte Elemente

Die Datei markieren, rechte Maustaste, Teilen.

Doily Teilen

Motiv anklicken und zur Seite schieben, alle Kleinteile markieren und löschen.

Doily vorbereiten

Ein Sechseck aus den Mustern auswählen, einmal kopieren und um ein Sechseck einen Versatz erstellen.

ScanNCut Canvas Sechseck wählenb

In diesem Beispiel habe ich einen Versatz „Nach außen“ mit einem Abstand von 10mm eingefügt.

ScanNCut Canvas - Versatzlinie anlegen

Das einzelne Sechseck hinter dem Doily platzieren. Tipp: Sechseck mit Füllfarbe füllen.
Liegt das Doily hinter dem Sechseck, Doily markieren, rechte Maustaste, Ganz nach Vorne anklicken.
Beide Motive markieren, rechte Maustaste, Überlappung entfernen. Motiv zunächst an die Seite schieben.

ScanNCut Canvas Überlappung entfernen


Das inliegende Sechseck markieren, Eigenschaften anzeigen öffnen, bei Linientyp eine Falzlinie (Strichmuster) auswählen.
Im nächsten Schritt werden Ausschnitte erstellt, damit man auch falzen kann.
Ein kleines Dreieck aus den Mustern auf der Matte einfügen, das Dreieck an den Ecken platzieren (siehe Bild), Sechseck und Dreieck markieren, rechte Maustaste, Überlappung entfernen (an allen Ecken wiederholen)

Sechseck Falzlinie


Beitragsbild
Alle Motive markieren, Bearbeiten öffnen, Ausrichten

ScanNCut Canvas ausrichten


Für die Lampe benötigt man 14 Teile, die dann wie folgt aneinander geklebt werden.

Anordnung der Sechsecke

Die Lampe in zwei Teile arbeiten und anschließend in der Mitte miteinander verbinden.

Die fertige Würfellampe:

Fertige Würfellampe

Wie ihr seht kann man auch in der Online-Software tolle Dateien selber erstellen.
Nun wünsche ich euch viel Spaß beim ausprobieren und eurer selbst gebastelten Würfellampe.

Liebe Grüße
Iris


Page 1 of 111234510...Last »

Beitrags-Archiv