Tag Archives: hobbyplotter

DesignNCut – Fragen und Antworten

DesignNCut- Fragen und Antworten

Produktname: DesignNCut

Produktbezeichnung: DC100

Produktbeschreibung: Elektronische Schneidemaschine für Heimanwendung (Hobbyplotter)

Hersteller: Brother

 

Wo erhalte ich die Handbücher für DesignNCut?

Bitte besuchen sie das Brother Solution Center für den Download der DesignNCut-Handbücher

 

Wo erhalte ich Zugriff auf die neuesten Treiber und Firmware-Updates für DesignNCut?

Die neuesten Treiber, Hilfsprogramme, Firmware, Tips zur Fehlersuche und Handbücher für Zubehör finden sie im Solution Center.
Bitte folgen Sie dem Link: www.brother.com/redirect/support/de.html

 

Was ist die kleinste Grafik die ich mit der CaptureMatten-Funktion des DesignNCut erfassen kann?

Höhe min. 4mm oder mehr UND
Breite min. 4mm oder mehr.

 

Was ist der Unterschied zwischen DesignNCut und ScanNCut?

DesignNCut ist ein neues Mitglied der Hobbyplotter-Familie von Brother. ScanNCut ist eine Standalone-Maschine mit einem eingebauten Scanner, im Gegensatz dazu benötigt DesignNCut immer einen PC oder ein Mobilgerät zur Ansteuerung. DesignNCut verfügt über die CaptureMat-Funktion und erlaubt Ihnen damit Grafiken und Designs als Ihre Schneidedateien zu nutzen. DesignNCut ist ein WLAN-Gerät das Sie drahtlos mit Ihrem PC oder Ihrem mobilen Gerät verbinden können. DesignNCut bietet Ihnen die gleiche Schneidegeschindigkeit und Schneidekraft wie die ScanNCut-Modelle. Genau wie ScanNCut können Sie das vielfälltige, optinale Zubehör für Tiefschnitt, Linien-Prägen oder PErforation nutzen.

 

Ist DesignNCut ein Ersatz für ScanNCut?

Nein, DesignNCut ist kein Ersatz für ScanNCut. Die Familie der Hobbyplotter von Brother wächst um den unterschiedlichen Anforderungen der Anwender gerecht zu werden.

 

Scannt der DesignNCut auch so wie der ScanNCut?

Der neue Hobbyplotter DesignNCut von Brother hat viele der hervorragenden Eigenschaften der ScanNCut-Modelle. ScanNCut hat eine Scanfunktion die der DesignNCut so nicht hat. Der DesignNCut bietet eine Ihnen die CaptureMat-Funktion. Hiermit ermöglicht er Ihnen eine Grafik oder Design per Foto zur Schneidedatei zur wandeln.

 

Benötige ich ein ScanNCut canvas Benutzerkonto?

Ja, ein Benutzerkonto in ScanNCut canvas wird benötigt um Ihre Designs zu bearbeiten und zu positionieren.

 

Ist ScanNCut canvas kostenlos?

Ja, ScanNCut canvas ist kostenlos. Es wird weder ein Abo noch ein jährlicher Mitgliedsbeitrag benötigt. Sie können auf hunderte Grafiken, Schriften und Projekte mit Schritt-für-Schritt-Erklärungen sowie Videos kostenlos zugreifen.

 

Können mit DesginNCut Manager Dateien bearbeitet werden?

Nein, Sie können mit dem DesignNCut Manager keine Designs bearbeiten. Um Dateien zu bearbeiten oder zu positionieren benötigen Sie eine Anmeldung bei ScanNCut canvas. Mit dem  DesignNCut Manager kontrollieren Sie die Einstellungen des Gerätes, wie z.B. Schneiden, Zeichnen oder Prägen. Weiterhin Einstellungen wie Kraft und Geschwindigkeit. Auserdem laden Sie die Designs die zum Gerät gesendet werden sollen entweder von der lokalen Festplatte oder aus ScanNCut canvas.

 

Kann ich meinen Apple Computer direkt mit USB-Kabel an DesignNCut anschließen?

Nein, die Verbindung mit USB ist nur für Windows verfügbar.

 

Ist ein USB-Kabel im Lieferumfang enthalten?

Ein ev. benötigtes USB-Kabel ist nicht im Lieferumfang enthalten und muß separat bezogen werden.

 

 

 


DesignNCut Videos

Video-Galerie für den Hobbyplotter DesignNCut


Entdecken Sie den neuen DesignNCut

Wenn Sie nach einem kostengünstigen Hobbyplotter suchen der „besser abschneidet“ als der Rest, dann ist der inovative DesignNCut genau das, wonach Sie suchen. Es ist nicht nur ein anderer Hobbyplotter es ist eine „All-in-One“ Maschine. Von einfachen Mustern bis zu komplexen Designs, der Hobbyplotter DesignNCut arbeitet mit einer Vielzahl an Materialen wie z.B. Vinyl, Papier, Stoff, Aufbügelfolie, Filz, Moosgummi, Karton, Kunststoff, Leder und vielem mehr.

Los geht es….

Gerätebeschreibung

Schneiden mit DesignNCut

CaptureMat-Funktion

ScanNCut Canvas

WLAN-Setup mit WPS-Taste

WLAN-Setup mit Password

Weitere deutschen Videos folgen in Kürze. Besuchen Sie uns und schauen Sie was es Neues gibt.

 

Hier noch ein paar Videos aus USA mit englischer Sprache.

How to Emboss (Prägen)

How to Draw (Zeichnen)

How to Rhinestone (Strass)

 


DesignNCut

DesignNCut

DesignNCut, das neueste Mitglied in Brothers Schneideplotter-Familie. Eine „All-in-One“ Maschine, die besser als der Rest abschneidet.

DesignNCut

Entfesseln Sie Ihre Kreativität und designen Sie mit DesignNCut endlos viele personalisierte Projekte

Wenn Sie nach einem kostengünstigen Hobbyplotter suchen, der „besser abschneidet“ als der Rest, dann ist der innovative DesignNCut genau das, wonach Sie suchen. Es ist nicht nur ein anderer Hobbyplotter, es ist eine „All-in-One“ Maschine.

Realisieren Sie Ihre Vorstellungen

DesignNCut ist der ultimative Hobbyplotter und das perfekte Werkzeug für Hobbybastler, Designer, Studenten und alle enthusiastischen Selbermacher.

DesignNCut mit Material

Entfesseln Sie Ihre Kreativität

Mehr als nur ein kompakter Hobbyplotter. DesignNCut ist anwendungsfreundlich und unterstützt hochwertige Designprozesse sofort nach dem Auspacken. Bedienerfreundlich und einfach zu nutzen, das Installieren und Erstellen der ersten Designs ist so einfach wie das Zählen
von 1 – 2 – 3.

DesignNCut mit Material

Vielseitig, aber einfach

Mit nur einer Maschine können Sie unendlich viele persönliche mixedmedia Projekte realisieren. Die Möglichkeiten zum Erstellen persönlicher mixedmedia Projekte mit Vinyl, Papier, Stoff, Filz, Moosgummi, Karton, Kunststoff, Leder und vielem mehr sind grenzenlos.

 

Schneiden wie ein Profi

Von einfachen Mustern bis zu komplexen Designs. Dank der modernsten Technik des DesignNCut erhalten Sie qualitativ hochwertige Ergebnisse in nur wenigen Minuten.

DesignNCut mit präziser Werkzeugführung

Schneller und akkurater Schnitt

Der DesignNCut hat eine max. Schneidegeschwindigkeit von 112 mm/sec. Damit schneiden Sie sowohl einfache Formen als auch komplexe Designs schneller. Die Messer des DesignNCut sind aus bestem deutschem Hartmetall und schneiden unterschiedlichste Materialien bis zu 0,88 mm Stärke. Das optionale Tiefschnittmesser ist ebenfalls aus deutschem Hartmetall und schneidet bis zu 1,5 mm dickes Material.
Technische Daten

DesignNCut mit Tablett

Alles mit nur Einem

Keine Notwendigkeit mehr für unterschiedliche Kreativmaschinen. DesignNCut erledigt die unterschiedlichsten Aufgaben in nur einem Gerät. Das optionale Zubehör ermöglicht es Ihnen dicke Medien zu schneiden, zu zeichnen, zu folieren, zu prägen und Strassschablonen herzustellen. Zusätzlich ist DesignNCut mit dem meisten Zubehör der ScanNCut-Serie kompatibel.

 

Design to go

Mit DesignNCut und dem einfachen Interface der cloudbasierten Software, können Anwender ohne Probleme sofort mit Ihren Projekten starten.

Konturschnittunterstützung

Design entfesselt

Wenn Sie eine kreative Idee haben, nehmen Sie Ihren PC, Tablet oder Smartphone und fangen Sie an. Wo immer Sie sich auch gerade aufhalten, ob Zuhause, unterwegs oder auf der Arbeit. Die cloudbasierte Software ScanNCut Canvas gibt Ihnen die Freiheit Ihre Designs zu erstellen oder zu bearbeiten, wo immer Sie auch wollen.

WEITERE INFOS

Design mit WIFI

Ein schneller Start

ScanNCut Canvas bietet Ihnen hunderte kostenloser Projekte und Schneidedateien zur freien Auswahl. Alle mit ausführlichen Schritt-für-Schritt Anleitungen und wie-geht-es Videos.
ScanNCut Canvas erlaubt es Ihnen auch SVG- und DXF-Dateien (AutoCad) zu laden, genauso wie FCM-Dateien und alle als Schneidedateien zu nutzen.
VIDEO GALERIE

Capture-Matte

Fangen Sie Ihre Ideen ein

Mit der neuen Schneidematte erhalten Sie die Möglichkeit Inspirationen einfach als Foto einzufangen. Dieses Foto können sie dann in der Software in Schneidelinien umwandeln lassen und diese Linien anschließend schneiden, zeichnen oder prägen. Oder Sie legen selber fest wo z.B. bei Etiketten oder Stempelabdrücken ausgeschnitten werden soll.
zum VIDEO

 

Technische Daten und Lieferumfang

Entwickelt und produziert um genau in Ihre Erwartungen, Ihr Budget und auch Ihren räumlichen Bastelplatz zu passen. Leicht in Betrieb zu nehmen und einfach zu bedienen, mit ScanNCut Canvas erzielen Sie WOW-Effekte in nur wenigen Minuten.

Vielfältige Möglichkeiten und Medien

Was ist in der Schachtel?

DesignNCut Maschine

DC100
Netzkabel

Paket mit Standardzubehör

Standard Messerhalter mit Standardklinge
Spatel, leichtklebende Schneidematte 12″x12″ (30,5 x 30,5 cm)
mit Aufnahme-Funktion und Kalibrierungsblatt

Abmessungen

Geräteabmessungen:

Länge: 497 mm
Breite: 178 mm
Höhe: 146 mm

Gerätegewicht:

3,8 kg

Versandgewicht:

5,1 kg

Zum Gerätevergleich

Anschlussmöglichkeiten

Anbindung mit drahtlosem Netzwerk WLAN verfügbar.
Für Mac®, iOS® und Android® ist WLAN erforderlich .
Bei Windows® ist WLAN optional nutzbar.

WLAN kompatibel:

802.11 a/b/g/n/ac WiFi

PC direkt Anbindung:

Mit USB-Kabel verfügbar für Windows (1)

Dateikompatibilität

ScanNCut Canvas liest SVG-Dateien sowie auch die eigenen (.fcm) Schneidedateien.
Mit der Funktionalität SVG-Dateien zu öffnen, erhalten Sie die Möglichkeit bestehende Schneidedateien einfach zu nutzen oder Schneidedateien mit der von Ihnen bevorzugten Designsoftware zu erstellen.
Zu ScanNCut Canvas

Systemanforderungen

Betriebssysteme:

Windows: Windows® 7,8.1,10
Mac: OS X® 10.10 oder höher

Mobile Betriebssysteme:

iPhone®, iPad®: iOS 9 oder höher
Android™ 5 oder höher

Softwareanforderungen

Desktop:

Benötigt die Software DesignNCut Manager für die Arbeiten am Desktop

Mobil:

Die App DesignNCut Manager ist auch im App Store oder Google Play verfügbar

Schneidegeschwindigkeit und Schneidekraft

Schneidekraft:

ca. 1,260 Gramm

Schneidegeschwindigkeit:

Maximale Schneidegeschwindigkeit bis zu 112 mm/s

Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten

Machen Sie mehr mit Ihrer Maschine. Unsere Auswahl an optionalem Zubehör hilft Ihnen Ihre Kreationen zu zeichnen, wie ein Profi zu Embossen und Strasssteine zu Ihren Projekten hinzu zu fügen. Nur Ihre Vorstellung setzt Ihnen Grenzen.
Zum VIDEO (engl.)

DesignNCut mit Embossing-Werkzeug
Rechtliches

(1)Das USB-Kabel ist nicht im Lieferumfang enthalten und kann separat erworben werden. Alle Handelsmarken und eingetragenen Warenzeichen, die hier erwähnt werden, sind Eigentum der entsprechenden Unternehmen. Android ist ein Warenzeichen der Google Inc. iPad, iPhone und Mac sind eingetragene Warenzeichen der Apple Inc. Windows ist entweder ein Warenzeichen oder ein eingetragenes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.


Maritime Applikationen mit dem Hobbyplotter

Maritime Applikationen mit dem Hobbyplotter

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie mit dem Hobbyplotter Brother ScanNCut CM900 größere Projekte erstellen. Dazu stellen wir Ihnen heute maritime Applikationen für einen Stickrahmen im Format 130 x 180 mm vor.

Wir haben bisher Applikationen vorwiegend in den Formaten für 10 x 10cm Stickrahmen vorgestellt (Bspw. eine zauberhafte Einhornapplikation). Damit wollten wir möglichst viele Anwender mit Stickmaschinen erreichen. Da aber auch immer wieder nach größeren Beispielen gefragt wird, möchten wir Ihnen hier und in nächster Zeit dazu einige Beispiele bringen.

Die heutigen maritime Applikationen bieten sich für vielfältige Veredelungen von Textilien an. Vorstellbar sind hier z.B. neben Kleidungsstücken auch Taschen und ähnliches.

Wir haben uns für Kissen mit maritimen Applikationen entschieden.

Sesselkissen mit maritimen Applikationen
zweites Sesselkissen mit maritimen Applikationen
Als Grundlage für unsere individuellen Kissen haben wir einfarbige Kissenbezüge besorgt.
Damit ist ein guter Start für die maritime Applikationen gegeben.

Applikationen in Adobe Illustrator entwerfen

Die beiden Applikationen wurden zunächst in einem Grafikprogramm entworfen. Hierzu haben wir Adobe Illustrator genutzt. Es kann aber natürlich auch ein anderes Programm bei eigenen Arbeiten genutzt werden.

maritime Applikationen für Fisch in AI
maritime Applikation Seepferd in AI
Die so erstellten Grafiken wurden dann mit Hilfe der Sticksoftware PE-Design von Brother zur PES-Stickdatei umgesetzt.
Fisch in PE-Design zum Entwurf maritimer Applikationen
Seepferd in PE-Design zum Entwurf maritimer Applikationen
Die so erzeugten PES-Daten werden als erstes auf den Hobbyplotter Brother ScanNCut CM900 gebracht um die Stoffteile für unsere maritime Applikationen zu schneiden.

Maritime Applikationen mit Stoffteilen vom Hobbyplotter

Wir legen dazu zunächst einen hellblauen Stoff auf die Schneidematte auf. Aus diesem Stoff wollen wir die Körper für den Fisch und das Seepferd ausschneiden.

CM900 mit Stoff blauem Stoff für maritime Applikationen

Die Schneidematte ist mit der stark klebenden Folie für Textilschnitte ausgerüstet um so den Stoff sicher in Position zu halten.

Man erkennt hier auf dem Display, die Auswahl der PES-Datei im Display der Hobbyplotters ScanNCut CM900.

Seepferd für die maritimen Applikationen im Display des CM900

Nachdem das Design als solches ausgewählt wurde werden die einzelnen Stoffteile der Applikation zur Auswahl angeboten.

für die maritimen Applikationen das Seepferd in Teilen

Im ersten Durchgang wählen wir den eigentlichen Körper unserer maritimen Applikation aus. Hier in diesem Fall wählen wir gleich eine höhere Stückzahl aus um den Stoff in einem Arbeitsgang gut ausnutzen zu können.

Nachdem wir alle Einzelteile auf der virtuellen Matte gut positioniert haben, starten wir den Plott.

Volle Matte für maritime Applikationen

Im nächsten Schritt ziehen wir den Stoffteil ab, der nicht zu unserer Applikation gehört. Also der Abfall wenn man so will.

Jetzt sehen wir eine Anzahl von fertigen Körpern die einmal unsere maritime Applikationen werden sollen.

Teile für maritime Applikationen geschnitten auf der Matte

Um mit dem „Zusammenbau“ also dem Sticken für maritime Applikationen  beginnen zu können müssen wir zunächst noch die kleineren Zierteile aus weißem Stoff plotten.

Hierzu gehen wir wieder genauso vor wie zuvor mit dem hellblauen Stoff für die Körper. Also wir laden uns möglichst alle benötigten Teile auf eine virtuelle Schneidematte und ordnen sie an.

weißen Teile mit Ecken für maritime Applikationen

Im Bild kann man erkennen, dass wir mit einem Marker Ecken auf den weißen Stoff gemalt haben. Das ist ein recht guter Trick zum positionieren der Teile. Ohne dies aufgemalten Ecken ist der weiße Stoff sehr schwer auf der weißen Schneidematte zu erkennen. Besonders ist es schwer zu erkennen wo der Stoff endet.

Nach dem plotten dieser Teile und dem entfernen des nicht benötigten Stoffes, haben wir auch hier alle Elemente vorliegen die wir für unsere maritimen Applikationen benötigen.

Alle weißen Teile für die maritimen Applikationen

Es kann jetzt mit der Stickmaschine weiter gehen.

Maritime Applikationen auf der Stickmaschine verarbeitet

Die Daten der PES-Datei werden in die Stickmaschine eingelesen und es kann losgehen. Zunächst sticken wir den Hintergrund unseres Designs.
Wenn das erledigt ist legt die Stickmaschine eine einzelne Naht an und zeigt mit dieser Kontur die Position des ersten Stoffteiles an.

Die Position des Fischkörpers für die maritimen Applikationen

Wir positionieren nun das Stoffteil für den Körper des Fisches.

Stoffteil für den Fischkörper unserer maritimen Applikationen
Dieses Stoffteil wird jetzt im nächsten Arbeitsschritt festgestickt und auch noch mit einer umlaufenden E-förmigen Naht gut vernäht.
Ob man diese Naht in seinem maritimen Design haben möchte oder nicht, muss jeder Anwender für sich entscheiden. Wir fanden das Design recht nett.

Der Fischkörper für unsere maritimen Applikationen ist festgenäht

 

Im nächsten Schritt wird uns die Position des ersten Zierstreifens unseres Fisches angezeigt. Auch hier ist die weitere Handlung gleich der beim annähen des Körpers. Wir haben jetzt jedoch von einem hellblauen Faden zu einem weißen Faden gewechselt um der Farbe des Stoffes Rechnung zu tragen.
Wenn der erste Zierstreifen beendet ist erfolgt der gleiche Ablauf nochmals bei dem zweiten, vorderen Streifen am Fisch. Auch hier wird zunächst die Position angezeigt und danach vernäht bzw. umnäht.

Die weißen Zierstreifen auf dem Fisch unserer maritimen Applikationen

Im letzten Arbeitsschritt sticken wir nun mit der Stickmaschine alle Konturen auf die maritime Applikationen auf.

Kontur auf dem Fisch für die maritimen Applikationen

Den gleichen Arbeitsablauf haben wir dann auch nochmals für das Seepferd durchlaufen.

Seepferd in Arbeit zur Herstellung maritimer Applikationen

So sehen unsere maritime Applikationen dann als fertige Kissen aus.

maritime Applikationen auf Sofakissen

Uns gefallen Sie durchaus sehr. Sowohl wie im Bild zu sehen ist auf dem Sofa im Haus als auch auf Gartenstühlen um die Terrasse zu verschönern.

Wir haben die PES-Dateien der maritimen Applikation kostenlos für unsere Kunden im Download bereitgestellt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß damit.


Applikation fliegendes Rentier mit Brother ScanNCut

Applikation fliegendes Rentier mit Brother ScanNCut

Heute möchten wir Euch die Applikation fliegendes Rentier vorstellen, die wir mit dem Hobbyplotter ScanNCut CM900 von Brother hergestellt haben.

Die PES-Dateien für diese Applikation fliegendes Rentier findet Ihr auch zum kostenlosen Download in unserem Downloadbereich.

Das Ziel dieses Projektes war es ein nettes und fröhliches Rentier als weihnachtliche Applikation zu erstellen. Am Ende hatten wir dann vier Variationen des Designs, die wir auch alle als PES-Dateien zum kostenlosen Download bereitstellen.

Hier zunächst die Herstellung des einzelnen fliegenden Rentieres als Beispiel.

Dazu laden wir die PES-Datei „Fliegendes Rentier_ohne_Wolken.pes“ auf einen USB-Stick und gehen damit zum Hobbyplotter ScanNCut CM900 von Brother.

Auf die Schneidematte, die mit der „Klebefolie für Stoffschnitte „ zum Schneiden von unbehandeltem Stoff ausgerüstet wurde, bringen wir den Stoff für den Körper des Rentieres aus.

Matte mit Stoff für die Applikation Rentier

Wenn wir die PES-Datei auswählen, bietet uns die ScanNCut CM900 die Kontur des Körpers zum Schneiden an. Dies erfolgt, weil in der PES-Datei dieses Objekt als „Material“ deklariert ist. Die eigentlichen Stickdaten in der PES-Datei sind für den CM900 ohne Belang.

Die Applikation fleigendes Rentier am CM900 ausgewählt
Wie man gut erkennen kann wird der doch recht komplexe Körper des Rentieres sauber aus dem Stoff geschnitten.

Der Körper der Applikation fliegendes Rentier ist geschnitten

 

Weiter geht es an der Stickmaschine

Nun wird der USB-Stick mit der PES-Datei in die Stickmaschine eingesteckt und der weitere Arbeitsablauf erfolgt dort.

Zunächst  wird die Kontur des Stoffteiles für die Applikation fliegendes Rentier von der Maschine mit einer Naht gestickt. Somit ist die Positionierung des Stoffteiles sehr einfach und genau möglich.
Wenn sich der unbehandelte Stoff bis hierher etwas verzogen haben sollte, so erkennt man dies sehr gut und man kann durch leichtes ziehen und drücken für entsprechenden Ausgleich sorgen.

Die Kontur zum Positionieren der Applikation fliegendes Rentier

Im zweiten Schritt wird das Stoffteil am Rand mit dem Träger vernäht. Wir haben hier einen roten Stickfilz als Unterlage gewählt, das gibt ein netten weihnachtlichen Effekt.

Das Stoffteil auf der richtigen Position für die Applikation

In den nächsten Arbeitsschritten werden die Details mit der Stickmaschine aufgebracht und unser fliegendes Rentier – nennen wir es Hugo – nimmt seine endgültige Gestalt an.

Die Applikation Hugo das fliegende Rentier ist fertig

Mit dieser Applikation fliegendes Rentier lassen sich die unterschiedlichsten Gegenstände für die Weihnachtszeit gestalten. Ob es ein Beutel für Geschenke, ein Deckchen oder, oder ….  wird, ist natürlich Ihnen überlassen.
Wir haben uns hier für ein Bild im Rahmen entschieden, so können wir es Ihnen auf Messen usw. gut zeigen.

Die Applikation fliegendes Rentier im Rahmen

Während wir mit dem Design der Applikation „gespielt“ haben sind wie schon anfangs erwähnt 4 Varianten entstanden.
Das hier gezeigte fliegende Rentier Hugo.

Die Applikation Hugo das fliegende Rentier

Dann haben wir Hugo auch noch Wolken gegeben, wodurch sein Flug besser dargestellt wird.

Die Applikation Hugo das fliegende Rentier mit Stickwolken

Diese Wolken haben wir zunächst gestickt, aber und dann überlegt, dass sich solche Wolken sicherlich auch gut als weitere Stoffteile in einer etwas komplexeren Applikation machen.

Die Applikation Hugo das fliegende Rentier mit Stoffwolken

Und als letztes konnten wir nicht widerstehen und mussten aus unserem Hugo (ohne Wolken) noch einen Rudolph mit roter Nase machen.

Die Applikation Hugo das fliegende Rentier als Rudolph

Alle diese Designs stehen als PES-Daten für Applikationen im Download zur Verfügung.

Viel Spaß nun mit Hugo und/oder Rudolph.


Spooky Hexenapplikation mit Glow in the Dark

Spooky Hexenapplikation mit Glow in the Dark

Heute ist ja Halloween, die Nacht in der ein wenig Horror und Grauen angesagt ist. Nun, wir möchten Euch mit dieser Hexenapplikation ein Projekt vorstellen, das gerade noch in diese Kategorie passt.

Eigentlich ist es aber wohl mehr freundlich und ohne Horror. Jemand wünschte sich eine  individuelle Küchenschürze von mir. Da ich die Kochkünste der Person für bezaubernd halte sollte es etwas magisches sein.

Fündig wurde ich (wieder einmal) bei urbanthreads.com. Da gab es eine junge Hexe die auf einem Rührbesen durch die Gegend saust. Diese Hexe machte einen freundlichen Eindruck und sollte die Grundlage werden.

Hexenapplikation nur mit Stick

Es sollte aber eine Applikation werden und wenn möglich mit etwas Besonderem. Die Idee den gestickten Mond durch ein Stoffteil zu ersetzen war schnell geboren und dann war es auch nicht mehr weit bis zu dem Gedanken eine im Dunkeln leuchtende Stofffarbe zu nutzen.

Also wurde als erstes die Stickdatei so umgebaut, dass der Mond nicht mehr gestickt wird sondern als Stoffteil ausgeführt wird. Hierzu wurde die Software PE-Design 10.2 von Brother verwendet. Andere Softwarelösungen sind aber auch denkbar und möglich.

hexenapplikation mit Mond aus Stoff

Als nächstes wurde zunächst ein Stück Stoff vorbereitet. Dazu wurde es mit der „Glow in the Dark“ – Farbe von Silhouette behandelt. Um ein gutes Leuchten im Dunkel zu erreichen habe ich die Prozedur drei Mal wiederholt.

gitd farbauftrag für die hexenapplikation

Jetzt wird die Farbe mit Hitze fixiert. Dazu habe ich hier eine kleine Transferpresse verwendet, aber ein Bügeleisen ist auch möglich.

die gitd Frabe für die Hexenapplikation mit hitze fixieren

Nach dem Abschluss dieser Vorarbeiten wird der Stoff auf die Schneidematte der Brother ScanNCut aufgebracht Hierzu wurde die Schneidematte für das Schneiden von unbehandeltem Stoff mit einer stark klebenden Stofffolie umgerüstet.

stoff für die hexenapplikation im scanncut

Das Design des Mondes – also im Prinzip ein Kreis – wird von dem Hobbyplotter ScanNCut CM900 aus der PES-Datei gelesen und danach auch geschnitten.

stoff geschnitten für die hexenapplikation

Im nächsten Schritt geht es mit der PES-Datei wieder an die Stickmaschine. Dort wird als erstes die Position des Stoffteiles mit einer Naht angezeigt und das Stoffteil dann auch vernäht.

stoffteil für die hexenapplikation vernaeht

In den folgenden Schritten werden die einzelnen Farben für das komplette Design nach und nach aufgestickt.

stickarbeiten an der hexenapplikation

Nach kurzer Zeit ist unsere freundliche Hexenapplikation auf der Schürze fertig. Neben die nette Hexenapplikation wurde nun noch ein netter Spruch mit dem Namen der Beschenkten gesetzt, den wir hier aber nicht zeigen möchten.

fertige hexenapplikation

Aber wie ist es nun mit dem Leuchten im Dunkeln? Also mit dem Glow in the Dark?

Es war nicht einfach auch das fotografisch fest zu halten, so dass es gezeigt werden kann. Nach ein paar Fehlversuchen ist es aber dann doch ganz gut gelungen.

So sieht die freundliche Hexenapplikation dann im Dunklen aus.

gitd hexenapplikation

Viel Spaß nun mit eigenen Ideen für Applikationen und mit Glow in the Dark.


Mixed-Media-Projekt mit dem Hobbyplotter

Heute möchten wir ein Mixed-Media-Projekt mit dem Hobbyplotter ScanNCut von Brother zeigen.

Auch wenn wir uns noch an einem schönen Spätsommer erfreuen, denkt man doch schon langsam an den Herbst. Im Herbst ist es immer schön Freunde zum Essen einzuladen und dabei nicht nur ein gutes Essen zu genießen, sondern auch den Tisch schön zu dekorieren.
Aus diesem Gedanken heraus entstand der Wunsch nach herbstlichen Platzdeckchen.

Nach kurzer Überlegung sollte es ein Mixed-Media-Projekt werden.

Es sollten der Einsatz des Hobbyplotters ScanNCut CM900 und der Stickmaschine kombiniert werden.

Die Idee war es einen Kürbis als Hintergrund mit herbstlichen Blättern darauf zu realisieren. Als Motiv für die Blätter wurde bei UrbanThreads.com  „Falling Leaves“ also fallende Blätter gewählt. Das Motiv gibt es in unterschiedlichen Größen und Dateiformaten. Je nach Maschine wählt man sich das Richtige aus.

Die Blätter für das Mixed-Media-Projekt mit dem Hobbyplotter

 

Nun musste noch ein Kürbis her. Der Kürbis sollte hauptsächlich in orangem Flex ausgeführt werden und über einen Strunk verfügen. Diesen Strunk wollte ich gerne mit grünem Flock plotten. Ich hatte ja den Gedanken mit dem Mixed-Media-Projekt  im Kopf.

Am Ende fand ich ein schönes Motiv für den Hintergrund und ich druckte einen entsprechenden Kürbis in zwei Teilen auf zwei Blätter aus.

Die 2 Vorlagen für das Mixed-Media-Projekt mit dem Hobbyplotter

Den Kuerbis fuer das Mixed-Media-Projekt einscannen

Der Kuerbis für das Mixed-Media-Projekt wird erkannt

Diese Ausdrucke wurden dann einfach mit dem ScanNCut CM900 eingescannt und schon waren die beiden Teilmotive für das Plotten verfügbar.

Als erstes wurde die orange Flexfolie eingelegt und das Motiv entsprechend oft geschnitten. Man benötigt für einen Tisch ja mehr als ein Platzdeckchen. Für den großen Tisch mit Freunden sollen es in diesem Fall 12 Stück werden.

Die orange Flexfolie für das Mixed-Media-Projekt

Flex für das Mixed-Media-Projekt entgittern
Danach wurden die Strünke mit dem Blatt in der entsprechenden Anzahl aus dem grünen Flock mit dem Hobbyplotter geplottet und entgittert.

Flock für das Mixed-Media-Projekt

Flock für das Mixed-Media-Projekt fertig entgittert

Schon sind 12 Kürbisstrünke mit Blatt für eine große Tafel entgittert. Zur Sicherheit wurde einer in Reserve gemacht, es kann ja immer mal etwas schief gehen. :-)

WICHTIG: Das Spiegeln des Motives nicht vergessen!
(Nun ja, bei diesem Motiv wäre es kaum aufgefallen, wenn es spiegelverkehrt gewesen wäre.)

Damit hat der Hobbyplotter ScanNCut seinen Job am Mixed-Media-Projekt erledigt

Die beiden Teile werden im nächsten Arbeitsschritt auf die vorbereiteten Stoffteile aufgebügelt. Hierbei habe ich zuerst den eigentlichen Kürbis platziert und kurz (nur wenige Sekunden) angebügelt, damit er fixiert ist. Dann kann man in Ruhe den Strunk platzieren und läuft weniger Gefahr dass mehrere Teile verrutschen.
Beides zusammen jetzt gemäß den Vorgaben aufgepresst. Die Trägerfolie des orangen Flex wurde oben so weit weggeschnitten, dass der grüne Flock ohne Probleme passt.

 Flock und Flex des Mixed-Media-Projekt verpressen

Wenn alles abgekühlt ist, kann man die Folie abziehen und der Kürbis aus dem Plotter sieht schon einmal ganz gut aus. Das war mein erster Teil des Mixed-Media-Projekt mit dem Hobbyplotter.

Die Aufbügelteile des Mixed-Media-Projekt fertig verpressed

 

Nach dem Pressen geht es weiter zum Sticken und Nähen

Nun wurde diese Grundlage mit hinterlegtem Stickfließ in den Stickrahmen montiert und nach und nach mit vier Farben bestickt.

Das Mixed-Media-Projekt im Stickrahmen

Nach dem Sticken kann  das Stickfließ von der Rückseite entfernt werden und der Stofflappen wird mit einem zweiten, linksherum umlaufend vernäht. Dabei natürlich eine kleine Öffnung lassen um den Stoff wenden zu können.
Nach dem Wenden des Stoffes wurde umlaufend eine Naht gelegt und dabei auch die Öffnung geschlossen.
Schon ist das Platzdeckchen als Mixed-Media-Projekt mit dem Hobbyplotter fertig. Es muss jetzt nur noch gebügelt werden und schon kann der Tisch gedeckt werden.

Das Mixed-Media-Projekt ist fertig

Nun fehlt nur noch ein gutes Gericht, das man mit Freunden genießen kann.  Hier ist die Auswahl natürlich riesig und jeder kann hier selber schwelgen, aber wie wäre es denn mit einer Kürbissuppe zum Start?


Prägen mit ScanNCut von Brother

Prägen mit ScanNCut von Brother

Kann man auch Prägen mit ScanNCut von Brother? So werden wir immer wieder einmal gefragt. Nun, hier gibt es zwar direkt von Hersteller noch keine Lösung für das Prägen mit ScanNCut, aber es geht auch ohne.

So hat uns hier z.B. das Atelier-Raegeboge aus der Schweiz einen Bericht über ihre Lösung zum Gravieren und Prägen mit ScanNCut von Brother zum veröffentlichen geschickt. Das Atelier-Raegeboge ist ein sehr engagierter Vertriebspartner von hobbyplotter.de und hat den ScanNCut wirklich in das Herz geschlossen.
Logo-Atelier-Raegeboge

Nun aber wie versprochen zu dem Anwenderbericht:

Prägen mit ScanNCut

Das benötigte Material:

Für das Prägen von Metall mit ScanNCut

  • Universeller Stiftehalter
  • Prägestift
  • Zweifarbiges Metall
  • Dünne Gummimatte
  • Schmiergelschwamm / the Groove / Abschmiergler
  • Klebstreifen

Für  das Prägen von Pergamentpapier mit ScanNCut

  • Universeller Stiftehalter
  • Prägestift
  • Pergamentpapier
  • Dicke Gummimatte
  • Washi Tape

Hier die benötigten Materialen im Bild:

Werkzeuge zum Prägen mit ScanNCut

Werkzeuge zum Prägen mit ScanNCut

 

Prägeunterlagen für ScanNCut

Prägeunterlagen für ScanNCut

 

Zum Vorgehen für das Prägen mit ScanNCut
1. Je nach Material die dicke oder die dünne Gummimatte mit wiederablösbaren, jedoch stark klebenden Klebestreifen auf einer alten ScanNCut Matte befestigen (siehe unten). (Man kann sie auch auf einer frischen Matte montieren, da der Gummi jedoch nicht klebt ist das, unserer Meinung nach, eine Verschwendung der Klebekraft der Matte.)

Material zum Prägen auf der Matte

2. Falls nötig, den Prägestift mit Kleber dicker machen für den Universellen Stiftehalter und einspannen (siehe dessen Anweisung).

3. Leicht am Werkzeug rütteln um zu schauen ob es sich noch bewegen lässt. Wenn nein, ist die Einstellung richtig.

4. Pergament mit Washi Tape auf der dickeren Matte befestigen; bzw. zweifarbiges Metall mit der farbigen Seite nach unten (oder nach oben, je nachdem welcher Effekt erwünscht ist) auf der dünneren Matte mit Klebstreifen befestigen.

5. Universeller Stiftehalter mit Prägestift im ScanNCut einspannen.

6. Bei Pergamentpapier: Zeichendruck 9 einstellen. Bei Metall: Zeichendruck 0-1 einstellen.

7. Das Design auswählen welches man prägen möchte.

8. Die Matte als Hintergrund einscannen um genau erkennen zu können, wo das zu prägende Material ist.

9. Design spiegeln.

10. Design auf diese Fläche ziehen und eventuell von der Grösse her anpassen.

11. Den Befehl zum Zeichnen geben.

12. Evtl. mehrmals darüber gehen (je öfter man darüber geht, desto stärker wird die Prägung).

Sehr gute Ergebnisse haben wir auch mit einem mit einem Mini Mister Spray leicht angefeuchtetem Büttenpapier erreicht. Dieses wird dann mit den gleichen Einstellungen geprägt wie das Pergamentpapier.

 

 


Silhouette Studio Mobile ist verfügbar

Silhouette Studio Mobile ist verfügbar

Wir freuen uns Ihnen die Verfügbarkeit der Software Silhouette Studio Mobile V1.0.0* mitteilen zu können.
Diese von vielen Anwendern schon länger erwartete Lösung für mobiles Design und Cutting kann nun kostenlos bezogen werden. Diese App kreiert Designs und steuert den Hobbyplotter für die Modelle Silhouette CAMEO, Silhouette Curio und Silhouette Portrait.
Die Silhouette Studio Mobile App sendet Designs von Ihrem Mobiltelefon oder Tablett zum Hobbyplotter von Silhouette. Der Silhouette Hobbyplotter muss dafür an einem Computer angeschlossen sein auf dem die Software Silhouette Link läuft. Die Software Silhouette Link ist ebenfalls kostenlos im Download verfügbar.

Die Silhouette Studio Mobile App beinhaltet folgende Funktionen:

• Zwei Bildschirme für Zugriff auf die Silhouette Design Store downloads und für das grafische Bearbeiten
• Erstellen von grafischen Formen
• Text hinzufügen
• Bearbeiten von Position, Skalierung und Drehung der Designs am Bildschirm
• Einstellen der Vergrößerung und verschieben der Position mit zwei Fingern
• Zugriff auf Designs in Ihrer persönlichen Cloud-Bibliothek
• Speichern von Designs als studio-Datei
• Einstellen von Medien, Schneidematte und Plottereinstellungen
• Rückgängig machen bzw. wiederherstellen von Arbeitsschritten im Design

Silhouette Studio Mobile ist in 18 Sprachen verfügbar, darunter auch Deutsch.
Hobbyplotter.de arbeitet an einem deutschen Handbuch für Silhouette Studio Mobile und wird es kurzfristig im Download von hobbyplotter.de bereitstellen. Wir informieren sobald es verfügbar ist.

Ein erstes Video zur Übersicht für Silhouette Cloud, Silhouette Link und Silhouette Studio Mobile finden Sie hier: https://vimeo.com/139525840

Silhouette Studio Mobile ist verfügbar für:  Android   Windows   Kindle

Silhouette Studio Mobile für Apple wird später verfügbar werden. Das Datum der Verfügbarkeit wird bekannt gegeben.

Verschiedene Bildschirme von Silhouette Studio Mobile

Silhouette Mobile ist bedienerfreundlich aufgebaut, es braucht nur Sekunden zum lernen und Minuten um ein Design zu schneiden!

⃰ – Silhouette Mobile V1.0.0 ist eine Beta-Version. An der weiteren Verbesserung der Funktionen und Leistungsfähigkeit wird weiter gearbeitet und optimiert um eine maximale Benutzerfreundlichkeit herzustellen.


ScanNCut Firmware jetzt für SVG-Daten

ScanNCut Firmware jetzt für SVG-Daten

Wir freuen uns heute Ihnen eine neue ScanNCut Firmware für die Hobbyplotter von Brother vorstellen zu können.

Damit erhalten die Anwender dieser Geräte quasi ein extra Weihnachtsgeschenk. Die ScanNCut Firmware kann kostenlos im Download bezogen werden.

Welche Geräte sind davon betroffen? Es gibt neue ScanNCut Firmware für den CM300, CM600 und CM840.

Was ist eigentlich neu?

Die drei wichtigsten Neuerungen der ScanNCut Firmware sind:

  • SVG-Verarbeitung
  • Farberkennungsmodus
  • Kalibration der Scan- und Cut-Position durch den Anwender
  • Weitere Verbesserungen sind auf der Downloadseite beschrieben (Link weiter unten)

 

Was bedeutet SVG-Verarbeitung beim ScanNCut?

Nun, mit der neuen ScanNCut Firmware wird das Gerät deutlich aufgewertet. Man kann nun aus vielen Quellen im Internet Designs beziehen. So gibt es z.B. recht viele Anbieter die kreative Grafiken in Online-Shops anbieten. Als ein bekanntes Beispiel sei hier z.B. www.svgcuts.com genannt.

svgcuts bietet Designs für die ScanNCut Firmware

Aber es gibt auch viele freie Quellen im Internet wo sie kostenlose Designs im SVG-Format erhalten können. Hier sei als ein Beispiel www.openclipart.org genannt.

Wir möchten hier kurz in 3 Bildern die neue SVG-Funktion darstellen.

shell für die neue ScanNCut Firmware

Auf www.openclipart.org haben wir uns für eine etwas martialische Shell (also Muschel) entschieden. Ein Schelm wer bei diesem Design weitere Gedanken hat. :-)
Die Datei haben wir herunter geladen, und per USB-Stick an das Gerät gebracht

SVG dank neuer ScanNCut Firmware

Wenn wir nun wie gewohnt ein Muster vom Stick einlesen wollen, werden auch die SVG-Dateien zur Auswahl angezeigt. Hier sehen wir auch unsere Shell.SVG wieder.

 

Dank neuer ScanNCut Firmware Grafik geladen

Nach der Auswahl des Designs Shell.SVG befindet sich das Design auf der virtuellen Schneidematte und kann wie gewohnt weiter bearbeitet und geschnitten werden.

 

Was bedeutet Farberkennungsmodus beim ScanNCut?

Bisher haben diese Modelle eine automatische Erkennung der Schneideobjekte geboten, die auf einem internen Graustufenbild aufbaut. Also in der landläufigen Bezeichnung einem Schwarz/Weiß-Bild. Das ist sicherlich ein guter Ansatz und führt auch zu guten Ergebnissen, wie die Geräte ja beweisen.
Nun gibt es aber manchmal auch Situationen an denen diese Automatik nicht die gewünschten oder erhofften Ergebnisse liefert.
Stellen Sie sich z.B. eine blaue Grafik auf rotem Hintergrund vor. Beide Farben werden in einem Graustufenbild in etwa die gleiche Helligkeit aufweisen und somit dem Gerät kaum eine Chance für eine Erkennung der Kontur lassen.
Genau hier hilft nun die neue Möglichkeit der Farberkennung. Damit können die Farben voneinander unterschieden werden. Es muss aber auch gesagt werden, dass dies natürlich kein Allheilmittel ist. Während bei der Graustufenerkennung nur einmal die Graustufen variieren, sind es nun auf einmal 3 Farbkanäle die variieren können. Also die Abweichungen im Bild sind unter Umständen deutlich komplexer. Das was uns mit unserem Geist einfach vorkommt ist für jede Automatik eine echte Herausforderung.
Daher sollte in der Regel die „normale“ Graustufenerkennung genutzt werden, aber bei besonderen Vorlagen kann man da wo es Sinn macht auf Farbe umschalten.

Abfrage des Erkennungsmodus bei der neuen ScanNCut FirmwareModusauswahl in der neuen ScanNCut FirmwareDie Auswahl Möglichkeit mit welcher der möglichen Erkennungen man arbeiten möchte wird vor jeder Erkennung von dem Hobbyplotter ScanNCut angeboten.

 

Was bedeutet Kalibration der Scan- und Cut-Position durch den Anwender beim ScanNCut?

Beim direkten Ausschneiden von Vorlagen (z.B. Etiketten oder Stempelabdrücke) muss der Hobbyplotter ScanNCut ja die Kontur der Vorlage erkennen um sie schneiden zu können. Jetzt ist natürlich auch wichtig, dass neben der exakten Erkennung auch die Mechanik genau so beschaffen ist wie die Software dies annimmt. Die klappt auch auf jeden Fall sehr gut. Aber wenn es nun z.B. durch einen harten Stoß zu einer kleinen Abweichung der realen Messerposition kommt, dann wird man dies als „Blitzer“ beim Schnitt erkennen können.
Hier ist nun neu, dass der Anwender im Setup des Gerätes die Möglichkeit geboten bekommt eine neue Kalibrierung selber vornehmen zu können. Damit sind auch die seltenen Fälle abgedeckt in denen es wirklich zu Abweichungen kommt.

Menueeintrag in der neuen ScanNCut Firmware

Der neue Menüpunkt für die Kalibration.

 

Die neue ScanNCut Firmware können Sie unter den folgenden Links kostenlos im Download beziehen.

Brother ScanNCut CM300
CM300 - ScanNCut Firmware
 

 

 

 
Brother ScanNCut CM600
CM600 - - ScanNCut Firmware

 

 

 

 

Brother ScanNCut CM840
CM840 - - ScanNCut Firmware


Page 1 of 3123

Beitrags-Archiv