Category Archives: Tipps

Prägen mit dem Brother ScanNCut

Prägen mit dem Brother ScanNCut

Für die neuen „Messe-Bücher“ habe ich mich intensiv mit dem Embossing-Kit von Brother befasst.
So ein Ergebnis möchte niemand von uns haben. Allerdings kommt man schnell in die Versuchung, um vielleicht ein noch besseres Präge-Ergebnis zu erzielen,
den Druck zu erhöhen. Bei dünnem Material wie Pergamano, Tonpapier und Bastelfolie (Prägefolie) reißt das Papier und man beschädigt sich die Prägematte.

Fehlerhafte Prägung
Pergamentpapier geprägt
Prägefolie hat dann auch noch die Eigenschaft, das sie sich beim abheben von der Matte, wellt. Mir kam dann die Idee: dünnes Material zwischen Laminierfolie (80mic) legen und dann prägen.
Vorteil: Prägefolie wellt sich nicht beim abheben und dünne Papiersorten zerreißen nicht.
Auch kann man dann mit einem sehr hohen Druck prägen (+9), ich verwende dafür nur das Prägetool 1,5mm.
Metallfolie geprägt
Pergamentpapier geprägt
Generell kann das Prägen in Laminierfolie mit alle Papiersorten durchgeführt werden,  bei sehr festem Material (Tonkarton bzw Cardstock ab 220gr) sollte man immer erst einmal einen Test machen. Durch die Laminierfolie verringert sich auch der Druck auf das Material.

Cardstock oder auch Tonkarton ab 250gr kann mit max Anpressdruck geprägt werden, wobei die Rückseite bei doppelt Prägung, dann nicht mehr sehr schön aussieht.
Um aber trotzdem ein gutes Präge-Ergebnis bei dickem Papier zu erzielen, habe ich mir die Score and Emboss Funktion als Vorbild genommen.
Cardstock geprägt

Anleitung: Anschneiden/Prägen

Laminierfolie auf die Prägematte legen, mit der geschlossenen Seite nach vorne.
Laminierfolie öffnen und den Fotokarton an der Faltkante der Laminierfolie anlegen, mit Kreppband fixieren.
Messertiefe so einstellen das der Karton nicht durchgeschnitten wird (300gr Fotokarton max 5, bei einem benutzten Messer).
Druck 0

Fotokarton prägen
Laminierfolie zusammen legen und mit Kreppband fixieren.
Laminierfolie im ScanNCut
Am Display einen Schritt zurück

Display - Schneiden

Tool Button (zwischen Speichern und OK) bestätigen
Display - Tool Button
Linienrelief auswählen

Display - Relief Auswahl

Jetzt die Einstellungen für das Prägen vornehmen (Button unten rechts)
Display - Relief Starten
Geschwindigkeit 1, Druck 9 mit „OK“ bestätigen
Display - Relief Einstellungen
Reflief bestätigen und Start 🙂

Prägevorgang

Um ein sehr intensives Präge-Ergebnis zu bekommen, bei dickerem Material, den Präge-Vorgang wiederholen.
Geschwindigkeit habe ich immer auf 1 gestellt.
Da ich einige Materialien getestet habe, gibt es einige Richtwerte die aber etwas variieren können.

Bazzill Cardstock 220gr:
bestes Ergebniss Strukturseite nach oben , Prägung kommt dann sehr gut auf der glatten Seite zur Geltung
Prägetool 1,5, Druck 3 ohne Laminierfolie
Prägetool 1,5, Druck 9 mit Laminierfolie

Tonkarton 270gr:
Prägetool 1,5, Druck 9, 2 mal prägen, ohne Laminierfolie
Variante Anschneiden/Prägen: Messertiefe 4, Druck 0, Prägetool 1,5, Druck 7-8, 2 mal prägen mit Laminierfolie

Cardstock 300gr glatt: nur Variante Anschneiden/Prägen 
Messer 5, Druck 0, Prägetool 1,5, Druck 9, 2 mal prägen mit Laminierfolie

Prägefolie/Bastelfolie:
Prägetool 1,5, Druck 1 ohne Laminierfolie
Prägetool 1,5, Druck max 4, mit Laminierfolie

Cardstock 250gr glatt:
Prägetool 1,5, Druck 9, 2 mal mit Laminierfolie

Silhouette Score & Emboss Paper:
Prägetool 1,5, Druck 4 ohne Laminierfolie

Silhouette Metal Sheets: 
Prägetool 1,5, Druck 9, mit Laminierfolie

Pergamano-Papier:
Prägetool 1,5, Druck 1 ohne Laminierfolie
Prägetool 1,5, Druck 7, mit Laminierfolie

Tonpapier 120gr:
Prägetool 1,5, Druck 9, mit Laminierfolie

Viel Spaß beim experimentieren wünscht Euch
Iris Benkel-Sommer


Spooky Hexenapplikation mit Glow in the Dark

Spooky Hexenapplikation mit Glow in the Dark

Heute ist ja Halloween, die Nacht in der ein wenig Horror und Grauen angesagt ist. Nun, wir möchten Euch mit dieser Hexenapplikation ein Projekt vorstellen, das gerade noch in diese Kategorie passt.

Eigentlich ist es aber wohl mehr freundlich und ohne Horror. Jemand wünschte sich eine  individuelle Küchenschürze von mir. Da ich die Kochkünste der Person für bezaubernd halte sollte es etwas magisches sein.

Fündig wurde ich (wieder einmal) bei urbanthreads.com. Da gab es eine junge Hexe die auf einem Rührbesen durch die Gegend saust. Diese Hexe machte einen freundlichen Eindruck und sollte die Grundlage werden.

Hexenapplikation nur mit Stick

Es sollte aber eine Applikation werden und wenn möglich mit etwas Besonderem. Die Idee den gestickten Mond durch ein Stoffteil zu ersetzen war schnell geboren und dann war es auch nicht mehr weit bis zu dem Gedanken eine im Dunkeln leuchtende Stofffarbe zu nutzen.

Also wurde als erstes die Stickdatei so umgebaut, dass der Mond nicht mehr gestickt wird sondern als Stoffteil ausgeführt wird. Hierzu wurde die Software PE-Design 10.2 von Brother verwendet. Andere Softwarelösungen sind aber auch denkbar und möglich.

hexenapplikation mit Mond aus Stoff

Als nächstes wurde zunächst ein Stück Stoff vorbereitet. Dazu wurde es mit der „Glow in the Dark“ – Farbe von Silhouette behandelt. Um ein gutes Leuchten im Dunkel zu erreichen habe ich die Prozedur drei Mal wiederholt.

gitd farbauftrag für die hexenapplikation

Jetzt wird die Farbe mit Hitze fixiert. Dazu habe ich hier eine kleine Transferpresse verwendet, aber ein Bügeleisen ist auch möglich.

die gitd Frabe für die Hexenapplikation mit hitze fixieren

Nach dem Abschluss dieser Vorarbeiten wird der Stoff auf die Schneidematte der Brother ScanNCut aufgebracht Hierzu wurde die Schneidematte für das Schneiden von unbehandeltem Stoff mit einer stark klebenden Stofffolie umgerüstet.

stoff für die hexenapplikation im scanncut

Das Design des Mondes – also im Prinzip ein Kreis – wird von dem Hobbyplotter ScanNCut CM900 aus der PES-Datei gelesen und danach auch geschnitten.

stoff geschnitten für die hexenapplikation

Im nächsten Schritt geht es mit der PES-Datei wieder an die Stickmaschine. Dort wird als erstes die Position des Stoffteiles mit einer Naht angezeigt und das Stoffteil dann auch vernäht.

stoffteil für die hexenapplikation vernaeht

In den folgenden Schritten werden die einzelnen Farben für das komplette Design nach und nach aufgestickt.

stickarbeiten an der hexenapplikation

Nach kurzer Zeit ist unsere freundliche Hexenapplikation auf der Schürze fertig. Neben die nette Hexenapplikation wurde nun noch ein netter Spruch mit dem Namen der Beschenkten gesetzt, den wir hier aber nicht zeigen möchten.

fertige hexenapplikation

Aber wie ist es nun mit dem Leuchten im Dunkeln? Also mit dem Glow in the Dark?

Es war nicht einfach auch das fotografisch fest zu halten, so dass es gezeigt werden kann. Nach ein paar Fehlversuchen ist es aber dann doch ganz gut gelungen.

So sieht die freundliche Hexenapplikation dann im Dunklen aus.

gitd hexenapplikation

Viel Spaß nun mit eigenen Ideen für Applikationen und mit Glow in the Dark.


Prägen mit ScanNCut von Brother

Prägen mit ScanNCut von Brother

Kann man auch Prägen mit ScanNCut von Brother? So werden wir immer wieder einmal gefragt. Nun, hier gibt es zwar direkt von Hersteller noch keine Lösung für das Prägen mit ScanNCut, aber es geht auch ohne.

So hat uns hier z.B. das Atelier-Raegeboge aus der Schweiz einen Bericht über ihre Lösung zum Gravieren und Prägen mit ScanNCut von Brother zum veröffentlichen geschickt. Das Atelier-Raegeboge ist ein sehr engagierter Vertriebspartner von hobbyplotter.de und hat den ScanNCut wirklich in das Herz geschlossen.
Logo-Atelier-Raegeboge

Nun aber wie versprochen zu dem Anwenderbericht:

Prägen mit ScanNCut

Das benötigte Material:

Für das Prägen von Metall mit ScanNCut

  • Universeller Stiftehalter
  • Prägestift
  • Zweifarbiges Metall
  • Dünne Gummimatte
  • Schmiergelschwamm / the Groove / Abschmiergler
  • Klebstreifen

Für  das Prägen von Pergamentpapier mit ScanNCut

  • Universeller Stiftehalter
  • Prägestift
  • Pergamentpapier
  • Dicke Gummimatte
  • Washi Tape

Hier die benötigten Materialen im Bild:

Werkzeuge zum Prägen mit ScanNCut

Werkzeuge zum Prägen mit ScanNCut

 

Prägeunterlagen für ScanNCut

Prägeunterlagen für ScanNCut

 

Zum Vorgehen für das Prägen mit ScanNCut
1. Je nach Material die dicke oder die dünne Gummimatte mit wiederablösbaren, jedoch stark klebenden Klebestreifen auf einer alten ScanNCut Matte befestigen (siehe unten). (Man kann sie auch auf einer frischen Matte montieren, da der Gummi jedoch nicht klebt ist das, unserer Meinung nach, eine Verschwendung der Klebekraft der Matte.)

Material zum Prägen auf der Matte

2. Falls nötig, den Prägestift mit Kleber dicker machen für den Universellen Stiftehalter und einspannen (siehe dessen Anweisung).

3. Leicht am Werkzeug rütteln um zu schauen ob es sich noch bewegen lässt. Wenn nein, ist die Einstellung richtig.

4. Pergament mit Washi Tape auf der dickeren Matte befestigen; bzw. zweifarbiges Metall mit der farbigen Seite nach unten (oder nach oben, je nachdem welcher Effekt erwünscht ist) auf der dünneren Matte mit Klebstreifen befestigen.

5. Universeller Stiftehalter mit Prägestift im ScanNCut einspannen.

6. Bei Pergamentpapier: Zeichendruck 9 einstellen. Bei Metall: Zeichendruck 0-1 einstellen.

7. Das Design auswählen welches man prägen möchte.

8. Die Matte als Hintergrund einscannen um genau erkennen zu können, wo das zu prägende Material ist.

9. Design spiegeln.

10. Design auf diese Fläche ziehen und eventuell von der Grösse her anpassen.

11. Den Befehl zum Zeichnen geben.

12. Evtl. mehrmals darüber gehen (je öfter man darüber geht, desto stärker wird die Prägung).

Sehr gute Ergebnisse haben wir auch mit einem mit einem Mini Mister Spray leicht angefeuchtetem Büttenpapier erreicht. Dieses wird dann mit den gleichen Einstellungen geprägt wie das Pergamentpapier.

 

 


Mit der Silhouette CAMEO gravieren

Mit der Silhouette CAMEO gravieren

Wir werden immer wieder gefragt, ob man mit der Silhouette CAMEO auch gravieren kann. Besonders nach der Neuvorstellung des Premium Gravierwerkzeuges erhielten wir wieder etliche Anfragen.
Wie immer haben wir geantwortet, dass die Kraft der Silhouette CAMEO nicht für die richtige Gravur ausreichend ist. Das ist auch noch immer die richtige Antwort, aber man kann natürlich auch etwas basteln oder imporvisieren um zu recht guten Ergebnissen zu kommen.

Ein, oder eigentlich das Problem beim gravieren mit der Silhouette CAMEO – für die Silhouette Portrait gilt das gleiche – ist, dass der Magnet beim gravieren nicht mehr ganz durchziehen kann. Dies ergibt sich einfach aus der Tatsache, dass das zu gravierende Material aufträgt. Oder anders gesagt, die Gravurebene liegt oberhalb der „normalen“ Arbeitsebene.
Bei allen Elektromagneten – und nichts anderes ist der Werkzeughalter – ergibt sich aber eine hyperbelförmige Abhängigkeit der Kraft nach dem Weg. Um es einfach auszudrücken kann man feststellen, dass die Kraft am größten ist wenn der Magent ganz durchgezogen hat und somit der interne Luftspalt geschlossen ist.

Hier eine schematische Darstellung dieser Abhängigkeit. Der genaue Kurvenverlauf hängt immer von vielen Faktoren ab. Aber mann erkennt, dass die Kraft in jedem Fall stark abnimmt sobald man sich auf der Y-Achse nach oben bewegt.

Darstellung des Kraftverlaufes über den Weg Das gleiche passiert in der Silhouette CAMEO oder der Silhouette Portrait wenn das Gravierwerkzeug nicht ganz nach unten durchgezogen werden kann. So ist das Design des Gerätes vom Hersteller ausgelegt.

Man kann dies aber umgehen, indem man unter den „Kragen“ des Werkzeuges ein Distanzring in der Stärke des zu gravierenden Materials einbringt. Nun sitzt das Werkzeug höher und der Magnet kann wieder ganz bis zum Ende durchziehen. Dabei baut er dann auch die volle Kraft auf, zu der er in der Lage ist. Hier ist um mit der Silhouette CAMEO gravieren zu können immer noch eine Grenze durch die max. mögliche Kraft gegeben. Aber man kann schon recht beachtliche Resultate erzielen.

Nach dem wir uns diese Überlegungen zurechtgelegt hatten, haben wir Iris Benkel-Sommer gefragt, ob sie dies für uns in der Praxis testen würde.

Hier ist der Bericht von Iris: Mit der Silhouette CAMEO gravieren.

hobbyplotter.de hat vor einiger Zeit das Premium Gravurwerkzeug für Silhouette Curio vorgestellt.
Als ich gefragt wurde habe ich es mir nicht nehmen lassen, das Gravurwerkzeug mit dem Silhouette CAMEO zu testen. Dafür hatte hobbyplotter.de besondere Infos für mich um mit der Silhouette CAMEO gravieren zu können.

Ein Beispiel wie man mit der Silhouette CAMEO gravieren kann

Damit der Druck auf die Metallplatte ausreicht (mehr dazu oben von hobbyplotter.de), habe ich mir Abstandringe im Silhouette Studio erstellt. Die Metallplatte hat eine Dicke von 1mm das heißt: ich benötige von meinen Ringen 2 Stück um die Dicke auszugleichen. Je nach Material musst du mehr oder weniger Ringe auf dem Halter platzieren, ich habe einen Cardstock für die Ringe verwendet. Die Ringe kann die CAMEO natürlich selber schneiden. Hier ist auch die Datei dazu.

Silhouette CAMEO Gravurwerkzeug mit Distanzringen

Jetzt kann das Gravurwerkzeug in die Silhouette CAMEO eingesetzt werden.

Mit den Distanzringen kann die Silhouette CAMEO gravieren mit Gravurwerkzeug

Durch die Abstandsringe kommt das Gravurwerkzeug in der Silhouette CAMEO zwar höher, was aber gewollt ist. Ja, im Prinzip der Trick zum Gravieren mit dem Hobbyplotter ist.

Nun nach der Vorbereitung zum eigentliche Test:

Ich wollte einen schönen Text auf eine Metalplatte mit der Silhouette CAMEO gravieren. Ein normaler Text ist ja in Silhouette Studio nicht ausgefüllt wenn man ihn mit der Silhouette CAMEO plottet.

Der Text der mit der CAMEO graviert werden soll hier noch als Outline

Ich persönlich finde ausgefüllte Motive bei der Gravur schöner. Um eine Füllung zu erzielen habe ich eine Füll-Datei erstellt, die man auch downloaden kann. Hier die Füll-Datei im Download.
Jetzt öffnest Du dein Motiv und die Füll-Datei, ich habe zusätzlich vom Motiv noch ein Offest mit einem Wert von 0,010 erstellt (dann wird der Rand schöner)
Dein Motiv platzierst Du auf der Füll-Datei (Motiv muss im Vordergrund liegen), markierst beides, öffnest das Modifizieren-Fenster und wählst dort: „abschneiden“

Text mit Füllung zum gravieren mit der CAMEO

Dein Motiv sollte jetzt so aussehen, drücke die rechte Maustaste, und wähle: Verknüpften Pfad erstellen

Hast du ein Offset erstellt, dann legst du dieses jetzt auf das gefüllte Motiv, am einfachsten: Ausrichten-Fenster öffnen, Mitte, zentriert

 

Hier nun das Ergebnis das die Silhouette CAMEO gravieren kann:

Gravur mit Silhouette CAMEO auf Metall

Ich habe dann auch noch andere Materialen mit der Silhouette CAMEO graviert:

Windradfolie mit Silhouette CAMEO graviert

Eine Windradfolie mit dem Gravurwerkzeug und der Silhouette CAMEO hergestellt.

 

Kratzfolie mit dem Gravurwerkzeug in der Silhouette CAMEO bearbeitetEinen sehr schönen Effekt erreicht man auch wenn man mit dem Gravurwerkzeug auf sogenanntem Kratzpapier arbeitet.

Hier noch ein paar Tipps:

Die Schnitteinstellungen sind ja das A und O. Bei diesem Gravurwerkzeug werden nur sehr niedrige Werte benötigt, diese Einstellungen habe ich bei meinen Beispielen verwendet:
Metallplatten/Dog Tags = Geschwindigkeit 10, Dicke 7, mit Abstandringe die Materialdicke ausgleichen
Windradfolie = Geschwindigkeit 10, Dicke  7, kein Abstandring
Kratzpapier = Geschwindigkeit 10, Dicke 1 max 2, kein Abstandsring

Liebe Grüße

Iris

 


Silhouette Mint meets „SU!“

Erfahrungsbericht um bei der Silhouette Mint Nachfülltinte anderer Hersteller zu nutzten:

Viele haben, seit sie von der Silhouette Mint gehört haben, sich gefragt:“Funktioniert das nur mit der Silhouette-Stempel-Tinte, oder kann ich mit der Silhouette Mint Nachfülltinte anderer Hersteller auch benutzen?“ Natürlich musste ich das sofort testen. Dafür hab ich mir ein paar Fläschchen von einer lieben Freundin ausgeliehen. Sie ist SU-Demonstratorin, und ihr Hauptgrund warum sie noch keine Silhouette Mint hat, war die Frage, ob bei der Silhouette Mint Nachfülltinte anderer Hersteller funktioniert oder funktioniert es nicht?
Die Antwort lautet, es FUNKTIONIERT!

Den Beweis liefere ich euch anhand eines kleinen Beispiels:

Stempel der Silhouette Mint Nachfülltinte eingefüllt.

Der Stempel ist nur 15x15mm groß, es ist schon genial wie filigran diese Designs umgesetzt werden.

Das benötigt ihr dafür:

Schon länger hege ich den Wunsch endlich meinen Basteleien eine persönliche Note zu verleihen. Nichts leichter als das, wenn man eine Silhouette Mint besitzt.

Zuerst erstellte ich meinen Text. Dafür könnt ihr alle Schriften nutzen, die auf eurem PC installiert sind. Um ihn kreisförmig zu biegen, richtete ich meinen Schriftzug mit Hilfe des Kreiselements rund aus.

Mint1  Mint2

Nun markiere ich den dünnen, hellgrauen Kreis und ziehe ihn so klein, bis sich der Text schließt.

Mint3

Wenn ihr die Schrift anklickt, könnt ihr die Gesamtgröße verändern. In meinem Fall musste ich sie noch ein klein wenig vergrößern.

Mint5

Mein Monogram erhielt eine anderen Schriftart.

Mint6

Mit den verschiedenen Fülloptionen kann man seinen Stempeln noch das gewisse Etwas verleihen. Mir gefiel die realistische Variante am besten.

Mint7

Nun das ganze an die Silhouette Mint geschickt, Stempelmaterial reingesteckt und man hält binnen Sekunden den fertigen Stempel in der Hand.

Mint8

Nur noch auf das Trägermaterial aufkleben und auf den Stempel der Silhouette Mint Nachfüllfarbe geben, – fertig!

Mint9Stempel der Silhouette Mint NAchfülltinte wird aufgetragen Mint10

Wirklich faszinierend, wie schnell und einfach man so einen professionellen Stempel verwirklichen kann.

Viel Spaß beim Gestalten eures persönlichen Stempels

Eure Angela Schmahl, Designteam


Silhouette Curio Prägematte Materialtest

Materialtest mit der Silhouette Curio Prägematte.

Der Anlass für diesen Blogbeitrag ist eine Kundenanfrage die uns im Zusammenhang mit der Prägefunktion der Silhouette Curio erreicht hat. Ähnlich wie bei den anderen Silhouette Geräten CAMEO und portrait eröffnet sich dem Nutzer eine große Palette von Materialien die verarbeitet werden können. Neben den offiziellen Silhouette Produkten finden sich am Markt unzählige Papiere und Folien mit den unterschiedlichsten Eigenschaften. Dies gilt im besonderen Maße für die Silhouette Curio, da Sie neben dem Schneiden auch noch prägen, gravieren und prickeln kann.

Natürlich sollte man stets einen Materialtest durchführen um zu sehen, wie sich das zu verarbeitende Material mit der jeweiligen Unterlage (Schneide- oder Prägematte) verhält. Speziell Verbundmaterial, so z.B. die gerade zu Weihnachten beliebte glänzende Folie (lackierte Alufolie mit einem Papierkern) ist oftmals nicht gut geeignet zum Prägen. Im vorliegenden Fall wurde besagte Folie ohne Test vollflächig auf die Matte geklebt und geprägt. Nach dem Prägevorgang ließ sich die Folie aber nicht mehr von der Matte lösen. Der farbige Lack hatte sich mit der adhäsiven Oberfläche der Prägematte verbunden und konnte nur mit starken Beschädigungen von der Matte gelöst werden.

curio

Wir empfehlen daher bei jedem unbekannten Material zuerst ein kleines Stück in die Ecke der Matte zu kleben um zu sehen, wie die beiden Materialien miteinander reagieren.

Viel Spaß beim experimentieren mit ihrer Silhouette Curio wünscht Ihnen

ihr Hobbyplotter-Team


Platzset aus Resten von Vinylfolie

Was tun, wenn sich langsam aber sicher die Reste von Vinylfolie stapeln? Ganz einfach! Individuelle und bunte Platzsets basteln. Aber vorsicht, macht süchtig!

Vinylfolie

Dieses hier ist für den Kleinen meiner Nichte entstanden. Worauf könnte der wohl „abfahren“?

Und das benötigt ihr dafür:

Gewünschte Motive im SILHOUETTE-Studio öffnen und euch ein Design überlegen.

Vinylfolie

Am Besten stellt ihr gleich am Anfang die Größe DIN A3 und Querformat ein. Zum Schneiden bin ich dann zurück auf den Cameo-Bereich.

Vinylfolie

Die fertig geschnittenen Vinylfolien entgittern und mit Übertragungsfolie auf euer Papier kleben.

Vinylfolie

Seid ihr mit eurem Ergebnis zufrieden, könnt ihr das Lamiergerät vorheizen, in die Folie stecken und heiß laminieren.

Vinylfolie

So sieht jetzt neuerdings mein Eßplatz aus.

Vinylfolie

Das hier ist noch für meinen Großen entstanden, der in ein paar Tagen seine Volljährigkeit feiert.

Also lasst eure Vinylreste nicht vergammeln und eurer Fantasie freien Lauf.

Viel Spaß beim Nachbasteln

Eure Angela Schmahl, Designteam

 

 


Tipp zum Prägen von Metallfolie mit der Silhouette Curio

Tipp zum Prägen von Metallfolie mit der Silhouette Curio
Die letzten Tage habe ich damit verbracht, verschiedene Materialien mit dem Silhouette Curio zu prägen. Da man geprägte Muster anschließend auch direkt ausschneiden lassen kann hat die Prägematte zum halten des Materials eine Haftschicht vergleichbar wie auch die Schneidematten von Silhouette CAMEO/Portrait/Curio. Diese Haftschicht hält das Material beim Prägen und Schneiden auf der Matte fest. Papier lässt sich nach dem Prägen leicht von der Matte lösen, da Papier von der Struktur her stabiler ist wie Metallfolie. Wer schon mal mit Metallfolie gearbeitet hat, weiß wie schnell man diese verbiegen kann oder einen Knick drin hat. Wenn man die Metallfolie nun auf der Curio Prägematte legt und anschließend wieder abziehen möchte, bekommt man Aufgrund der Haftschicht beim abziehen Wellen und das geprägte wirkt nicht mehr so sauber, bzw. man bekommt die Wellen nur noch sehr schlecht geglättet ohne die Prägung  zu beschädigen.

 

Mein Tipp zu Prägen von Metallfolie:
In der Grundausstattung ist neben der Prägeplatte (No1) eine weitere Platte mit der No1.
Auf diese Platte habe ich mir einen Bogen Flockfolie fixiert. Die Flockfolie habe ich vorher auf einen dünnen Karton geklebt (Rückseite Malblock).
Da legt ihr die Metallfolie drauf und fixiert die an alle vier Seiten mit Malerkrepp.
Was jetzt dann nicht funktioniert, da wir keine Haftbeschichtung haben auf dem Flock, ist das anschließende ausschneiden des Motives mit dem Silhouette Curio.

Aber mit dieser Variante kann man sehr gut Metallfolie prägen und ablösen ohne unschönen Nebeneffekt.
Prägen von Metallfolie mit der Silhouette Curio
Die Metallfolie auf dieser Karte habe ich nach der o.g Anleitung geprägt.
Prägen von Metallfolie
Prägen von Metallfolie
Liebe Grüße
Iris

SILHOUETTE Rhinestone Setter – ein unverzichtbares Gadget!

Der SILHOUETTE Rhinestone Setter ist meiner Meinung nach ein unverzichtbares Gadget.

SILHOUETTE Rhinestone Setter

Erst dachte ich mir, ist ja ganz nett, aber braucht man so was?
Oh ja, auf diesen kleinen Helfer möchte ich nicht mehr verzichten. Er ist so vielseitig einsetzbar.

Und die Handhabung sehr einfach:

RS11SILHOUETTE Rhinestone Setter

3 Batterien einsetzen, Schalter auf „ON“ vorschieben, Steinchen auf gewünschten Platz legen, mit der Spitze darauf drücken (siehe Bild unten) und zum Erhitzen den kleinen blauen Balken drücken (rotes Licht leuchtet). Ein paar Sekunden warten. Feritg! Vorsicht!! Die Spitze wird sehr heiß, Verbrennungsgefahr!!

Hier ein paar kleine Beispiele:

Strass      Auf Papier,

SILHOUETTE Rhinestone Setter   Stoff,

SILHOUETTE Rhinestone Setter  Vinyl,

SILHOUETTE Rhinestone Setter Brads,

Strass  Holz

Strass  und sogar Glas, allerdings würde ich es nicht in die Spülmaschine geben.

Es gibt bestimmt noch mehr Möglichkeiten, die mir im Moment nicht einfallen. Aber eines ist sicher, wenn ihr in Zukunft an meinen Arbeiten ein kleines einzelnes Glitzersteinchen seht, dann hab ich das mit dem Rhinstone-Setter von SILHOUETTE gemacht.

Viel Spaß beim Testen

Eure Angela Schmahl, Designteam

 


Anleitung zum erstellen zusätzlicher Laschen

Kürzlich habe ich für einen Geburtstag wieder auf meine Boxkarte zurückgegriffen. Allerdings sollte sie zusätzliche Laschen für gute Wünsche bekommen:

Zusätzliche-Laschen-vielseitige-Boxkarte

Diese Gelegenheit habe ich genutzt und eine kurze Anleitung erstellt, wie man bei einer beliebigen bestehenden Datei (z.B. auch bei Dateien, die ihr im Store gekauft habt) zusätzliche perfekt passende Laschen erstellen kann.

Wer möchte kann sich die Originaldatei (ohne Laschen) gerne hier herunterladen, um die Schritte selbst nacharbeiten und am Objekt nachvollziehen zu können.

Schritt 1: Kopie von dem Objekt erstellen, für das zusätzliche Laschen erstellt werden sollen1-Kopie-erstellen

Schritt 2: Wenn das betreffende Objekt gruppiert ist, zunächst die Gruppierung aufheben2-Gruppierung-aufheben

Schritt 3: Überflüssige zusätzliche Objekte (hier die Falzlinie) löschen3-Falzlinie-löschen

Schritt 4: Rechtsklick auf das Objekt, dann „Punkte bearbeiten“ anklicken4-Rechtsklick-Punkte-bearbeiten

Schritt 5: Punkte anklicken und dann rechts (im Punktbearbeitungsfenster) „Pfad aufheben“ anklicken, hierdurch werden die betreffenden Punkte rot und das Objekt verliert seine Farbe (hieran erkennt man, dass der Pfad nun offen und nicht mehr geschlossen ist)5-Punkte-anklicken-Pfad-aufheben

Schritt 6: Punktbearbeitungsmodus verlassen, Rechtsklick auf das Objekt, „verknüpften Pfad lösen“ anklicken
6-Punktbearbeitungsmodus-verlassen-Rechtsklick-Verknüpften-Pfad-lösen

Schritt 7: Schritt 4 bis 6 für zweite Lasche wiederholen, überschüssigen Teil entfernen7-Schritt-4-bis-6-für-zweite-Lasche-wiederholen-überschüssigen-Teil-entfernen

Schritt 8: Enden der offene Formen durch eine Linie verbinden
8-Form-mit-Linie-schließen

Schritt 9: Linie und offene Form markieren (hierzu Shift-Taste gedrückt halten), Rechtsklick auf eines der beiden Objekte, „verknüpften Pfad erstellen“ anklicken
9-beide-Teile-der-Form-makieren-Rechtsklick-Verknüpften-Pfad-erstellen

Schritt 10: Erneut in den Punktbearbeitungsmodus wechseln, rote Punkte anklicken, die Punkte werden grau und die Form erhält ihre ursprüngliche Füllung zurück (hieran erkennt man, dass der Pfad nun wieder geschlossen ist)
10-in-Puntbearbeitungsmodus-wechseln-rote-Punkte-anklicken 11-Form-nun-geschlossen

Schritt 11: Form auswählen, gewünschtes interner Offset hinzufügen
12-Form-auswählen-gewünschtes-interner-Offset-hinzufügen

Schritt 12: ggf. mit eigener Füllfarbe versehen (so kann man die Formen und zu verwendenden Materialien leichter auseinander halten) … Fertig!
13-fertig

Ich wünsche euch viel Freude (und vielleicht ein kleines Aha-Erlebnis) beim Nacharbeiten und hoffe ihr habt Verwendung für diese einfache Möglichkeit, zusätzliche passende Teile für bestehende Dateien zu erstellen.

Die zusätzlichen Laschen für meine Boxkarte stehen auch im Downloadbereich zum Download zur Verfügung.

Eure Miriam Brückner, Designteam

PS: Die Karte fungierte als Geldgeschenk. Hierzu einfach einen Geldschein zur Blüte falten und mit einem Bändchen an einem Blütenstiel befestigen, ggf. mit einer Halbkugel verschönern und mit den anderen Blumen in der Boxkarte anbringen. Der Beschenkte hat sich sehr gefreut (und hätte den Geldschein beinahe nicht gefunden :))

Idee-Geldgeschenk


Page 1 of 212

Beitrags-Archiv

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen