Tag Archives: Silhouette Curio

Motive tüpfeln

Motive tüpfeln

Mit der Kornraster Funktion im Silhouette Studio können Sie tolle Effekte und Designs erstellen. Anders gesagt können Bilder mit der Funktion „nachgezeichnet“ werden und erhalten so einen besonderen Look. Dieser erinnert an einen Rasterdruck.

Neben einer passenden Idee benötigen Sie:

Bevor es losgeht – Diese Anleitung ist speziell auf die SILHOUETTE Curio und deren Software ausgelegt. Diese Projekte und kreative Ideen können ebenfalls von anderen Silhouette Hobbyplottern umgesetzt werden.

Im Silhouette Studio können Sie Ihren "Träger auswählen".
  1. Öffnen Sie Ihr Design in Silhouette Studio. Anschließend stellen Sie bei den „Seiteneinstellungen“ Ihre Maschine und danach Ihre Material-/Seitengröße ein.
Im Konraster-Menü können Sie Ihre Rasterung für das Tüpfeln einstellen.

2. Öffnen Sie das Fenster „Kornraster“ und wählen Sie „Kornrasterspur“ aus. Ziehen Sie mit der Option „Kornraster erstellen“ ein Rechteck über Ihr Bilder oder Design. Somit legen Sie den Bereich fest der „nachgezeichnet werden soll“.

Als Aktion muss "Kornratser" gewählt werden und als Werkzeug der Skizzenstift.

3. Des weiteren können Sie im „Senden“ Fenster Ihr Material auswählen. In diesem Beispiel werden wir einen Karton benutzen. Als Aktion müssen Sie nun „Skizze“ oder „Tüpfeln“ Auswählen.

Haben Sie Ihr Material vorbereitet, können Sie den Auftrag starten.

4. Setzen Sie nun einen Stift in den Werkzeughalter ein. Platzieren Sie ihr Material auf der Schneidematte und klicken „Senden”.

Und schon haben Sie Ihr eigenes Motiv in einer tollen Raster Optik erstellt.

5. Entladen Sie die Matte und entfernen Sie Ihr Projekt.  Achtung: Metall-Prickeln funktioniert nur mit der Silhouette Curio. Tüpfeln mit den Stiften können sowohl Silhouette Curio als auch SILHOUETTE CAMEO 3.

Entdecken Sie Unser Sortiment

Unser farbenfrohes Stiftesortiment finden Sie in unserem online Shop.

Weitere tolle Ideen und Inspirationen warten auf Sie…

Unser kreativer Blog ist gefüllt mit tollen Projekten und Tipps!

Zurück zur Auswahl der Anleitungen


Silhouette Curio vorbereiten

Silhouette Curio Vorbereiten

Mit diesen einfach Schritten können Sie Ihre Silhouette Curio vorbereiten und für den ersten Einsatz startklar machen. Wir zeigen Ihnen auf was Sie bei der Benutzung mit Ihrem Hobbyplotter achten müssen und wie Sie Ihre Individuellen Projekte vorbereiten.

Bevor es losgeht – Diese Anleitung ist speziell auf die Silhouette Curio und deren Software ausgelegt.

An der rechten Seite Ihrer Maschine befinden sich die Anschlüsse und der "Power-Knopf".
An dem eingezeichneten Raster können Sie Ihr Material ausrichten.

1. Schließen Sie Ihre Silhouette Curio an den Strom an und schalten Sie diese mithilfe des „Power“ Knopfes an.

2. Legen Sie nun Ihr Material auf die Schneidematte. Benutzen Sie das Raster der Schneidematte um Ihr Material gerade aufzubringen.

Je nachdem welches Material Sie verwenden, müssen Sie eine andere Anzahl an Plattformen für Ihre Silhouette Curio benutzen.
Die Druckknöpfe an den Seiten helfen die Platte an Ort und Stelle zu halten.

3. Bringen Sie nun die richtige Anzahl von Plattformen und Ihre Schneidematte auf der Curio Basisplatte an. Die empfohlene Anzahl von Plattformen finden Sie im Silhouette Studio unter Materialeinstellungen.

4. Verwenden Sie die Druckknöpfe an beiden Seiten der Curio Basis Plattform, um die Schneidematte und unterliegenden Plattformen an Ort und Stelle zu halten.

Legen Sie Ihre Platte mit dem Pfeil voran in Ihre Maschine ein.
An den Seiten Ihrer Silhouette Curio sind kleine Führungsrollen. Mithilfe dieser können Sie Ihre Basisplatte in die Curio einführen.

5. Der Pfeil auf der Basis zeigt Ihnen an, in welche Richtung die Curio Basisplatte eingelegt werden soll.

6. Legen Sie nun Ihre Basisplatte vorsichtig in Ihre Curio ein.

Die kleinen Kerben am Rand sollten in Ihre Curio hineinragen.
Mit dem Knopf an der Seite können Sie Ihre Curio laden oder entladen.

7. Ihre Basisplatte muss so weit in die Curio eingelegt werden, bis die kleinen Kerben sich in der Curio befinden.

8. Drücken Sie nun den „Laden/Entladen“ Knopf.

Hat Ihre Silhouette Curio die Platte geladen, ist diese bereit für Ihren Auftrag.

9. Die Curio bringt nun Ihre Platte in Stellung und ist bereit zum Arbeiten.

Entdecken Sie Unser Sortiment

Weitere Informationen zu Ihrer Silhouette Curio.

Weitere tolle Ideen und Inspirationen warten auf Sie…

Unser kreativer Blog ist gefüllt mit tollen Projekten und Tipps!

Zurück zur Auwahl der Anleitungen


Folie prägen mit der Silhouette Curio

Folie prägen mit der Silhouette Curio

Mit Ihrer Silhouette Curio können Sie nicht nur Folie prägen sondern auch Karton und Papier. Außerdem können Sie Ihre Designs auch Blindprägen, Prickeln, Schneiden und vieles mehr. Bei dieser Anleitung wollen wir Ihnen zeigen, wie man Folie prägen kann und auf welche Einstellungen Sie achten müssen.

Sie brauchen noch etwas Material bevor es richtig los geht:

Bevor wir loslegen:  Diese Anleitung ist speziell auf Silhouette Hobbyplotter und deren Software ausgelegt.

Den Auftrag und die Maschine vorbereiten

In Ihrer Software (er)stellen Sie nehmen ihren Design auch Ihre Prägematte und Größe ein.

1. Öffnen Sie Ihr Design in Silhouette Studio. Wählen Sie In den Seiteneinstellungen Ihre Prägematte und Größe aus.


Passen Sie die Prägung auf Ihr Projekt an.

2. Bei den Prägeeinstellungen können Sie Ihr Design anpassen und verschiedene Effekte hinzufügen. Wenn Sie Ihr Design mit keinem Effekt füllen werden nur die Outlines Ihres Designs geprägt.


 

Wählen Sie Material und Werkzeug entsprechend in der Software aus.

3. Bei der „Senden“ Schaltfläche können Sie das zu prägende Material, Ihre Aktion und das Werkzeug auswählen.


Legen Sie Ihr Material auf Ihre Curio Prägematte. Die Linien am Rand helfen bei der Ausrichtung.

4. Legen Sie Ihre Plattform zum Prägen und Ihr Material auf die „Curio-Basisplatte“. Verwenden Sie die Druckknöpfe an beiden Seiten der Platte. So kann die Prägematte an ihrem Platz gehalten werden. Legen Sie Ihre Prägefolie auf die Prägematte und richten Sie die Folie an den zwei Pfeilen auf der linken Seite der Matte aus.


 

Wählen Sie Ihr Werkzeug und legen Sie es in Ihre Maschine ein.

5. Legen Sie Ihr Prägewerkzeug in den Werkzeughalter der Maschine ein.


Die Curio Platte wird mit dem Pfeil voran in die Maschine eingesetzt.

6. Legen Sie die Curio-Basisplatte, mit der Pfeilspitze in Richtung des Einzuges, in Ihre Maschine ein. Setzen Sie die Platte vorsichtig in Ihre Curio ein. Drücken Sie diese weiter bis die kleinen Kerben an der Basis an der Vorderseite der Maschine vorbeigeschoben sind.

 

Den Auftrag starten

Auf der Rechten Seite Ihrer Maschine finden Sie den Laden und Entladen Knopf.

7. Drücken Sie nun den „Laden/Entladen“ Knopf auf Ihrer Curio damit diese Ihre Prägeplatte einzieht.


Nachdem der Status Ihrer Maschine auf "Bereit" steht können Sie Ihren Auftrag starten.

8. Nachdem Sie Ihre Prägeplatte geladen haben wird sich der Status Ihrer Maschine auf „Bereit“ stellen. Anschließend prüfen Sie nochmals Ihre Einstellungen und schicken dann Ihren Auftrag an die Maschine.

 

Ist die Maschine fertig, können Sie die Platte wieder entladen.

9. Sobald Ihre Curio fertig ist können Sie wieder auf den „Laden/Entladen“ Knopf drücken um Ihre Platte aus der Maschine zu entfernen.


Nun können Sie Ihr Design vorsichtig von Ihrer Platte nehmen.

10. Nun können Sie vorsichtig Ihre Prägefolie von der Matte nehmen.

 

Nun können Sie bei Bedarf Ihr Design nach belieben weiterverarbeiten.

11. Ihr Design ist fertig! Bei Bedarf können Sie dieses nun weiterverarbeiten und für Ihr Projekt vorbereiten.


12. Das Fertige Ergebnis aus unserem Beispiel!

 

Tipp: Wenn Sie die Funktion „Punkte und Relief“ verwenden, laden Sie Ihre normale Klinge in den linken Werkzeughalter (blau).  Das Prägewerkzeug können Sie in den rechten Werkzeughalter (rot) einsetzen. Einige Materialien können besser mit einer höheren Pass-Funktion (Double-Pass-Funktion in älteren Versionen aktivieren) verarbeitet werden. Dadurch wird die Prägung in vielen Fällen sichtbarer.

 

Entdecken Sie Unser Sortiment

Weitere Informationen zu Ihrer Silhouette Curio.

Weitere tolle Ideen und Inspirationen warten auf Sie…

Unser kreativer Blog ist gefüllt mit tollen Projekten und Tipps!

 

Zurück zur Auwahl der Anleitungen

 


Messereinstellungen Silhouette Hobbyplotter

Messereinstellungen Silhouette Hobbyplotter

Haben Sie einen Silhouette Hobbyplotter: SILHOUETTE CAMEO 2, Curio oder Portrait? Dann wird Ihnen folgende Anleitung bei den Messereinstellungen für Ihre Silhouette Maschine weiter helfen.

Falls Sie ein neueres Modell oder Messer besitzen, schauen Sie sich Unsere Anleitung für die Messereinstellung für die SILHOUETTE CAMEO 3 oder Portrait 2 an.

Sie benötigen noch neues Zubehör oder Material?

 

Zuerst muss der Werkzeughalter entsperrt werden.

1. Entfernen Sie die Klinge indem Sie den Werkzeughalter am Hebel gegen den Uhrzeigersinn drehen. Anschließend können Sie Ihre Klinge aus dem Werkzeughalter nehmen.


In Ihrer Silhouette Software wählen Sie Ihr Material aus. Anschließend werden Ihnen die Messereinstellungen angezeigt.

2. Das Messer muss manuell eingestellt werden. Informationen finden Sie in der Silhouette Studio Software. Hier können Sie das gewünschte Material auswählen, anschließend zeigt Ihnen die Software die Messereinstellungen an.


 

Die Klinge wird in die kleine Einbuchtung eingesetzt und eingestellt.

3. Platzieren Sie die Klinge in die Einstellbuchse – der Pfeil sollte auf der Buchse mit der roten Linie auf der Klinge übereinstimmen.


Nun können Sie Ihre Klinge drehen und einstellen.

4. Stellen Sie Ihre Klinge auf den richtigen Wert ein.


 

Schon ist ihr Messer eingestellt und Sie können Ihren Auftrag Starten.

5. Anschließend können Sie Ihre Klinge weder in Ihr Gerät einsetzen, dabei halten Sie den Hebel bereits fest, damit die Klinge des Messers nicht die Schneideleiste trifft. Nun drehen Sie den Hebel im Uhrzeigersinn um die Klinge festzuschrauben.


Wir haben Ihnen unter folgendem Link einige Messereinstellungen zu denen am haufigsten Materialien zusammengefasst.

 

Entdecken Sie Unser Sortiment

Soll es vielleicht ein neuer Hobbyplotter sein? Dann schauen Sie bei unserer Hobbyplotter Übersicht um.

Weitere tolle Ideen und Inspirationen warten auf Sie…

Unser kreativer Blog ist gefüllt mit tollen Projekten und Tipps!

 

Zurück zur Auwahl der Anleitungen

 


Prägen, Prickeln, Pergament

Prägen, Prickeln, Pergament

Es weihnachtet sehr, auch im Hobbyplotter Designteam. Heute möchte ich euch zeigen, wie ihr mit der Silhouette CURIO und etwas Pergament wunderschöne Weihnachtskarten gestalten könnt.

HPIM3415Ihr braucht folgendes:

Silhouette CURIO mit Prägematte und Embossingwerkzeug fein

Etching/ Stippling Tool / Prickel -und Gravierwerkzeug

-Pergament (150 gr/m²)

-Cardstock, Kleber, Pergament-Schere

SC1Mit dem Silhouette Studio habe ich ein Design für die Pergamentkarte erstellt. Den „Merry Christmas Tannenbaum“ habe ich mit meinem Tutorial „Schriften biegen mit Inkscape“ erstellt, und als .svg Datei für die Designer Edition gespeichert.

Ich habe darauf geachtet, die Prägungen einer Linienfarbe zuzuordnen (hier Blau), und den Prickelstellen eine andere Farbe (hier Rot). Blau und Rot bieten sich vorrangig an, da die beiden Werkzeughalter der Curio mit diesen beiden Farben markiert sind. So kann es beim Einsetzen der Werkzeuge nicht zu Verwechslungen kommen.  Wenn das Design steht, weise ich den Linienfarben in den Schnitteinstellungen bei Erweitert die Werkzeuge zu. Die erweiterten Schnitteinstellungen verwende ich, damit ich die Linienfarbe dem entsprechenden Werkzeughalter und somit dem richtigen Werkzeug zuordnen kann.

SC2 EmbossSC3 Stippling

Die Einstellungen für die Werkzeuge probiere ich vorher an einem Reststück des Pergaments aus. Da die Prägematte der Curio sehr empfindlich ist, sollten die Einstellungen mit besonderer Sorgfalt gemacht werden. HPIM3395

Jetzt kann der Spass beginnen. Da z.B. die Bordüren aus vielen einzelnen Linien, bzw. Pfaden bestehen, dauert der Vorgang eine Weile. Dabei sollte man die Curio und das Pergament im Auge behalten, das Pergament wellt sich ggfs. und muss zwischendurch wieder auf die Prägematte angedrückt werden.HPIM3400HPIM3398 Und so sieht das Ergebnis aus:

Links noch „gespiegelt“ auf der Prägematte, rechts die „schöne“ Seite des Pergaments.

 

Das das Pergament sich wellt, habe ich ja schon erwähnt. Um es für die Fertigstellung der Karte in Form zu bringen, habe ich es zwischen Backpapier gelegt und mit mittlerer Temperatur ohne Dampf gebügelt. (Achtung: bei zu großer Hitze oder mit Dampf kann es zu Blasenbildung im Pergament kommen).

 

Nun kann man mit allerlei Techniken der Pergamentkunst noch Akzente setzen.HPIM3417 (1)

Dorsieren: Mit Wachsmalstiften oder Ölmalkreide und Dorsieröl kann von der Rückseite etwas Farbe aufgebracht werden. Damit kann man auch weiße Pergamentbogen komplett farbig machen.

Ich habe meine Polychromos-Ölkreidestifte herausgeholt, und ein bisschen experimentiert. Hier auf dem Bild seht ihr die Rückseite der fliederfarbenen Karte. Die Ränder habe ich violett nachgezeichnet und verrieben, ebenso die Sterne und einen Teil der Bordüre. Auf der Vorderseite scheint das violett nur zart durch.

Und so sieht die Karte fertig aus: HPIM3410  HPIM3402

Randgestaltung per Hand: Die geprickelten Außenlinien kann man mit der Pergamentschere abknipsen. Dazu geht man mit den Spitzen der Schere in zwei nebeneinanderliegende Prickellöcher, hält die Schere recht flach und knipst den Steg zwischen den Löchern durch. Dadurch entstehen „Mäusezähnchen“, die einen hübschen Abschluss am Rand ergeben. Oder man trennt eins der Motive so heraus, z.B. einen der Sterne.

HPIM3412
Und hier noch ein paar Impressionen, ich wünsche euch viel Freude beim Nacharbeiten und eine schöne Adventszeit!

Susanne Fuhrmann, Hobbyplotter Designteam

HPIM3405HPIM3418


Pergament Prägen mit der Silhouette Curio

Pergament Prägen mit der Silhouette Curio

Seit ein paar Tagen gibt es ein brandneues „Baby“ in meinem Hobby-Maschinenpark, die Silhouette Curio:

Die Silhouette Curio ist das neue Gerät, das in aller Munde ist, und ich darf schon damit „spielen“.

Die Silhouette Curio eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Was mich besonders begeistert, ist die Möglichkeit, zwei verschiedene Werkzeuge gleichzeitig einzusetzen und zu benutzen. Das Prägen verschiedener Materialien ist wohl das Highlight. Später im Jahr werden noch weitere Werkzeuge dazu kommen, und ich kann es kaum erwarten…

Bis dahin habe ich heute erst mal eine Bastelidee mit Prägen und Schneiden vorbereitet.

019

Prägen mit der Silhouette Curio – Hierfür braucht ich die folgenden Materialien

Silhouette Curio mit Prägematte, Messer und Embossingtool Fine

-Pergament (150 -200 gr./m²) in verschiedenen Farben,

-Pergaglue (Pergamentkleber) oder einen anderen Bastelkleber, der transparent auftrocknet

-Schaschlikstäbe, Acrylfarbe, Draht, Nähgarn, Malerkreppband

Vor vielen Jahren habe ich mich an der Pergamano-Technik versucht, eine Technik, die sehr viel Geduld, Zeit und Fingerspitzengefühl erfordert, aber auch zu wunderschönen Ergebnissen führt. Als die Silhouette Curio angekündigt wurde, hatte ich sofort die Idee, man könnte damit auch Pergament prägen. Für mein erstes Curio-Projekt habe ich mir ein Schirmchen ausgesucht, dass ich damals schon konstruiert, aber nur zwei mal angefertigt hatte. Ich wollte immer mal ein Mobile aus diesen Schirmchen machen, aber bei dem Gedanken, 12 Stück von Hand prägen zu müssen, ist mir immer die Lust vergangen.

Jetzt habe ich die Vorlage von damals herausgesucht und eine Datei im Silhouette Studio erstellt.

1Zuerst habe ich die Grundform erstellt, zum Schneiden der Außenkannte und zum Prägen der Flächen in verschiedenen Farben.

Die Datei findet ihr im Downloadbereich von Hobbyplotter.

3

 

 

Das Zuweisen der Linienfarben erfolgt im Menü „Linienfarbe“, durch die unterschiedlichen Farben ist es übersichtlicher, und kann später den verschiedenen Werkzeugen einfacher zugeordnet werden. Je nach dem, welches Menü benutzt wird, weist das Studio auch selbständig die Farben zum Prägen oder Schneiden unterschiedlich zu.

2Mit dem Anschließen der Curio an den PC werden auch die neuen Menüs für Prägen und Prickeln (Kornraster) aktiv.

Im Menü für Prägen gibt es verschiedene Funktionen, ich habe hier „Prägung/Unterdruck“ verwendet. Zum Prägen der Flächen gibt es verschiedene Muster, die sich in der Intensität einstellen lassen. Mit großem Abstand wird ein Muster geprägt, je kleiner der Abstand eingestellt wird, desto flächiger wird geprägt.

4Wenn die Datei fertig erstellt ist, wird den Linien das entsprechende Werkzeug zugeordnet. Zum Prägen habe ich „Emboss fine“ gewählt und die Plattformhöhe 5 auf die Arbeitsplatte gelegt. Die Einstellungen zum Prägen von Pergament sind etwas anders, als die von Silhouette vorgegebenen Werte. Ich empfehle ja immer einen Testschnitt, nun kommt noch die Testprägung dazu. Diese ist besonders wichtig, da die Prägematte sehr weich sein muss zum erfolgreichen Prägen, aber dadurch auch empfindlicher ist, als eine herkömmliche Schneidematte. Für die Testprägung empfehle ich, mit einer niedrigen Einstellung bei der „Dicke“ (=Anpressdruck des Werkzeugs) anzufangen, da Pergament sehr schnell reißt, bzw. bricht. Meine Einstellung bei der „Dicke“ habe ich bei ungefähr 8-10 eingestellt. So bleibt das Pergament ganz, bekommt eine sichtbare schöne Prägung, aber wellt sich nicht zu stark.

Für das Ausschneiden des Randes habe ich einen Testschnitt gemacht, um so wenig wie möglich in die Prägematte zu schneiden. Die Plattformhöhe muss ggfs. angepasst werden, deshalb kann im Studio ein Häkchen für eine Pause zwischen den Werkzeugen gesetzt werden. Die Arbeitsplatte kann herausgenommen und wieder eingesetzt werden, und die Werkzeuge finden automatisch wieder die richtige Stellung, um exakt auszuschneiden. 001So, und nun das ganze 12 mal in verschiedenen Farben wiederholen, und das so exakt gleichmäßig, wie es von Hand niemals möglich wäre (jedenfalls nicht bei mir).

008 a

Mit Acrylfarbe und Schaschlikstäben habe ich die Schirmgriffe hergestellt. Zuerst mit Silber gefärbt, und dann mit passend gemischten Farben die Enden bemalt, mit Malerkrepp abgeklebt lassen sich schöne Kanten erreichen. Und nun kann gefaltet werden.

Die geprägten Linien dienen teilweise auch als Falzlinie und sollten vor dem Kleben geknickt werden, auch den Bogen an der unteren Kante sollte man schon knicken, so bekommt der Schirm gleich die richtige Stabilität.

bEine kleine Rosette wird am oberen Ende des Schaschlickstäbchens mit Pergaglue befestigt, darunter wird das Schirmpergament angelegt und die Klebelasche geschlossen. Im Inneren des Schirms eine kleine Kleberwulst setzen, so wackelt das Stäbchen später nicht im Schirm. Zum Trocknen habe ich die Schirmchen kopfüber in Kleberollen (oder Trinkbecher) gestellt.

Mit Nähgarn und Draht wird das ganze nun zu einem Mobile. Man könnte die Schirme auch anders herum aufhängen, so dass sie wie Kelche nach oben offen sind.

011

023 026Die Datei für das Schirmchen findet ihr im Downloadbereich von Hobbyplotter. Nun wünsche ich euch viel Spaß mit eurer neuen Silhouette Curio und den tollen Möglichkeiten!

Susanne Fuhrmann, Designteam Hobbyplotter


Erste Inbetriebnahme und Produktübersicht Silhouette Curio

Erste Inbetriebnahme und Produktübersicht Silhouette Curio

Nachdem die Verfügbarkeit und Auslieferung der Silhouette Curio nun kurz bevor steht, haben wir heute ein Vorstellungsvideo für Sie bereitgestellt.

In diesem Video möchten wir Ihnen die im Lieferumfang enthaltenen Komponenten der Silhouette Curio vorstellen. Wir erklären die Komponenten der Silhouette Curio und die Nutzung. Also eine Produktübersicht Silhouette Curio.

Weiterhin das optionale Zubehör zu Silhouette Curio. Wir möchten Ihnen die erste Inbetriebnahme des Gerätes zeigen und Sie mit der grundlegenden Bedienung der Silhouette Curio vertraut machen.

Im Video werden Fragen wie z.B. : “Wie mache ich eine Pause?“ oder „Wie breche ich eine Job bei der Silhouette Curio ab?“ behandelt.

Wir zeigen auch wie Sie die Basisplatte bei der Silhouette Curio einlegen und entnehmen.

Allen die in der nächsten Woche Ihre Silhouette Curio erhalten werden, wünschen wir schon jetzt viel Spaß damit.

Ihr Team von

hobbyplotter.de

 


Tipp zum Prägen von Metallfolie mit der Silhouette Curio

Tipp zum Prägen von Metallfolie mit der Silhouette Curio
Die letzten Tage habe ich damit verbracht, verschiedene Materialien mit dem Silhouette Curio zu prägen. Da man geprägte Muster anschließend auch direkt ausschneiden lassen kann hat die Prägematte zum halten des Materials eine Haftschicht vergleichbar wie auch die Schneidematten von Silhouette CAMEO/Portrait/Curio. Diese Haftschicht hält das Material beim Prägen und Schneiden auf der Matte fest. Papier lässt sich nach dem Prägen leicht von der Matte lösen, da Papier von der Struktur her stabiler ist wie Metallfolie. Wer schon mal mit Metallfolie gearbeitet hat, weiß wie schnell man diese verbiegen kann oder einen Knick drin hat. Wenn man die Metallfolie nun auf der Curio Prägematte legt und anschließend wieder abziehen möchte, bekommt man Aufgrund der Haftschicht beim abziehen Wellen und das geprägte wirkt nicht mehr so sauber, bzw. man bekommt die Wellen nur noch sehr schlecht geglättet ohne die Prägung  zu beschädigen.

 

Mein Tipp zu Prägen von Metallfolie:
In der Grundausstattung ist neben der Prägeplatte (No1) eine weitere Platte mit der No1.
Auf diese Platte habe ich mir einen Bogen Flockfolie fixiert. Die Flockfolie habe ich vorher auf einen dünnen Karton geklebt (Rückseite Malblock).
Da legt ihr die Metallfolie drauf und fixiert die an alle vier Seiten mit Malerkrepp.
Was jetzt dann nicht funktioniert, da wir keine Haftbeschichtung haben auf dem Flock, ist das anschließende ausschneiden des Motives mit dem Silhouette Curio.

Aber mit dieser Variante kann man sehr gut Metallfolie prägen und ablösen ohne unschönen Nebeneffekt.
Prägen von Metallfolie mit der Silhouette Curio
Die Metallfolie auf dieser Karte habe ich nach der o.g Anleitung geprägt.
Prägen von Metallfolie
Prägen von Metallfolie
Liebe Grüße
Iris

Mit dem Hobbyplotter Silhouette Curio dicke Medien plotten

Mit dem Hobbyplotter Silhouette Curio dicke Medien plotten

Der neue Hobbyplotter Silhouette Curio ermöglicht das dicke Medien plotten.

Mit dem neuen und optionalen Tiefschnittmesser können Schnitte von bis zu 2 mm Tiefe ausgeführt werden. Neben der Messerlänge bestimmt aber auch hier die Härte des Materials die maximal möglich Dicke des Materials.
Andere Funktionen wie das Gravieren, das Prickeln, das Prägen und das Zeichnen können auch mit Materialen bis 5 mm Dicke ausgeführt werden. Auch hier sind sinnvolle Ergebnisse natürlich immer von der Materialbeschaffenheit abhänging.

Um die Möglichkeit dicke Medien plotten zu können zu realisieren, verfügt die Silhouette Curio über eine Basisplattform die mit Hilfe von Distanzplatten variable an die Medienstärke angepasst werden kann. Im Lieferumfang der Silhouette Curio sind 4 Distanzplatten enthalten. Dabei haben je 2 Distanzplatten die Stärke von 1 mm und die anderen beiden eine Stärke von 2 mm.

Unter den Arbeitsmatten ist fix jeweils eine Distanzplatte von 1 mm befestigt. Aus diesen Abstufungen stellt man nun die jeweils benötigte Höhe zusammen. Hierbei werden Sie von der Software Silhouette Studio, mit der der Hobbyplotter Silhouette Curio angesteuert wird, unterstützt.

Wenn Sie zum Beispiel 4mm Distanz benötigen so wählen Sie neben der Matte, die 1mm Distanz mitbringt, noch je eine Distanzplatte von 1mm und 2mm aus. Und schon sind Sie angepasst und können mit der Silhouette Curio dicke Medien plotten.


Score & Emboss mit der Silhouette Curio

Score & Emboss mit der Silhouette Curio

Mit der Score & Emboss Technik des Hobbyplotters Silhouette Curio können sie noch bessere Prägeeffekte erreichen.

Bei der Score & Emboss Technik wird die Oberfläche des zu prägenden Materials ganz leicht neben der eigentlichen Prägelinie angeritzt. Dadurch wird dem Material etwas der normalen Oberflächenspannung genommen und der Effekt der Prägung wird deutlich stärker.
Silhouette bietet ein spezielles Papier für Score & Emboss an. Dieses Papier ist von Silhouette geprüft und arbeitet gut mit der Score & Emboss Technik der Silhouette Curio zusammen.
Für andere, nicht von Silhouette geprüfte Materialen, muss der Anwender den beim Score und Emboss erzielten Effekt selber testen und ev. mit den Parametern experimentieren.
In diesem Video wird ein Deboss, also eindrücken, durchgeführt.
Die Score und Emboss Technik beschreibt generell das technische Vorgehen. Ob als Ergebnis ein erhabenes Ergebnis oder ein eingedrücktes Ergebnis das Ziel ist liegt in der Entscheidung des Anwenders. Es muss folgerichtig darauf geachtet werden ob die Oberseite des Materials auf die Prägematte, also nach unten oder ob die Oberfläche nach oben ausgerichtet werden muss.

Das Messer darf bei der Score & Emboss Technik nur auf 1 eingestellt werden. Das Material soll ja nur leicht angeritzt aber nicht zerschnitten werden. Dieses leichte Anritzen des Materials ist im späteren Ergebnis kaum wahrnehmbar. Hier im Video wurde zur Verdeutlichung in den Nahaufnahmen recht stark herausgestellt.

Viel Spaß mit den neuen kreativen Möglichkeiten des Hobbyplotter Silhouette Curio wünscht Ihnen

das Team von hobbyplotter.de

 


Page 1 of 212

Beitrags-Archiv