Blog

DIY – Anleitungen & News

 

Drucken und Prägen mit der Silhouette Curio

Drucken und Prägen mit der Silhouette Curio

Mit dem neuen Hobbyplotter Silhouette Curio können Sie durch die Funktion Drucken und Prägen besondere Effekte für Ihre kreativen Arbeiten erzeugen.
Die Silhouette Curio verfügt über die gleiche Passermarkenlesung wie auch die anderen Hobbyplotter aus dem Hause Silhouette. Damit sind aber durch die erweiterten Möglichkeiten für die verwendeten Werkzeuge auch weitergehende Funktionalitäten möglich.

Eine Anwendung ist hierbei das Drucken und Prägen, das im Englischen auch als Print & Emboss bezeichnet wird. Hierbei kann das eigentliche Prägen bei dem Hobbyplotter Silhouette Curio auf zwei Arten erfolgen. Zum einen ein Prägen mit vertiefter Oberfläche aber auch ein Prägen mit erhöhter Oberfläche. Das zum Prägen mit erhabener Oberfläche immer von der Rückseite des Materials geprägt werden muss, unterstützt die Software Silhouette Studio dies auch.
Dies erfolgt in so weit, als zuerst die auf der Vorderseite gedruckten Passermarken ausgeschnitten werden. Dann wird das Material gedreht. Nun wird von der Software spiegelverkehrt gearbeitet. Die ausgeschnittenen Passermarken werden mit schwarzen Plättchen hinterlegt und können so auch von der Rückseite des Materials erkannt werden.
Durch diesen in der Software realisierten Arbeitsablauf für das Drucken und Prägen kann die Silhouette Curio auch eine von der Rückseite angebrachte, erhabene Prägung mit dem digitalen Druck auf der Vorderseite kombinieren.
Die Passermarken bzw. die ausgeschnittenen Passermarken sorgen für eine saubere Übereinstimmung von Druck und Prägung.


Prägen mit dem Hobbyplotter Silhouette Curio

Prägen mit dem Hobbyplotter Silhouette Curio

Der Zeitpunkt der ersten Auslieferung des neuen Hobbyplotter Silhouette Curio kommt näher. Auch wir bereiten uns darauf vor. So haben wir das neue deutsche Handbuch für die Silhouette Curio fertig gestellt und schon in Druck gegeben.

Jetzt möchten wir Ihnen in loser Folge die Funktionsweise des Hobbyplotter Silhouette Curio in einzelnen Videos vorstellen und erklären.

Den Anfang macht heute ein Video das die Funktion des Prägen mit dem Hobbyplotter Silhouette Curio zeigt.

Sie können Designs mit dem Silhouette Curio sowohl so gestalten, dass sie eingedrückt sind als auch so, dass sie erhaben sind. Im Englischen wird von Emboss (erhaben) und Deboss (eingedrückt) gesprochen.
In der deutschen Übersetzung der Software spricht Silhouette vom Unterdrucken (Deboss) und Prägen (Emboss). Aber das sind Worte, an die man sich sehr schnell gewöhnen wird.

Prinzipiell kann man sagen, dass sich durch diesen neuen Hobbyplotter Silhouette Curio viele neue kreative Möglichkeiten ergeben.

Viel Spaß mit dem Video

Ihr Team von hobbyplotter.de


Happy Baby Bodys selber gestalten

Happy Baby Bodys selber gestalten

Wenn ein Baby auf die Welt kommt, braucht frau doch schnell ein individuelles Geschenk, wie wäre es mit einem selber gestalteten Baby Body? Wenn dann praktische Geschenke gewünscht werden, dann steht frau vor einem Rätsel. Was schenkt man da?

In einem Drogeriemarkt habe ich diese Babybodys in Kleinstkindergröße entdeckt, fand die aber zu langweilig. Die Bodys sind komplett aufknöpfbar und aus Baumwolle, so dass sie sich prima für Textildesign eignen. Voila, Geschenk gefunden!

Happy Baby Bodys selber gestalten. Baby Body mit Motiv "kleines Rehlein" und "Süßer Drops"

Hier zeige ich euch mal, wie ich die Bodys zu wunderschönen Einzelstücken aufgehübscht habe.

Ihr braucht dazu:

SILHOUETTE Cameo oder Portrait

SILHOUETTE PixScan Schneidematte

SILHOUETTE bedruckbare Aufbügelfolie für helle Textilien oder für dunkle Textilien

HappyCut Aufbügelflex türkis

HappyGlitter Aufbügelflex glitzerlila

-Drucker

-Print & Cut Dateien aus dem SILHOUETTE Design Store „Deer“ (Rehe) und „Bubblegum“ (Kaugummi-Automat)

– Bügeleisen oder Transferpresse

Wie immer muss natürlich vorher die Auswahl des Motivs, der Farben und der Schrift erfolgen. Ich wollte gerne das leuchtend türkise HappyCut und das lila-glitzernde HappyGlitter für die Schrift verwenden. Im SILHOUETTE Design Store habe ich mich nach Print&Cut Dateien umgeschaut. Die Datei „Deer“ ist leider rosa… aber Moment, da kann man doch sicher noch dran arbeiten, oder?

SC Deer bearbeiten 1) Die Datei kaufen und auf der SILHOUETTE Studio Matte öffnen. Wenn man genauer hinschaut, sieht das Bild nach zusammengefügten Einzelteilen aus.

2) Also probieren wir folgendes: Die Datei durch anklicken markieren, und die Gruppierung aufheben. So kann man z.B. auch die beiden Rehe trennen, wenn man nur eines verwenden möchte.

3) Alles markieren und siehe da: das Reh ist aus vielen einzelnen Teilen zusammengesetzt. Nun kann man mit dem Menü Füllfarben nach Wunsch die Farbe der Teile ändern. Dabei achte ich darauf, die Farbunterschiede ungefähr gleich zu verteilen. Also hellere Bereiche hell lassen, dunklere Bereiche dunkler, so behält das Gesamtbild die Tiefenwirkung.

SC Füllfarbe4) Wenn das Ergebnis gefällt, wird wieder das ganze Motiv markiert und gruppiert. So lässt sich das Motiv leichter verschieben oder die Größe anpassen.

Das Aufheben der Gruppierung wird nicht bei allen Motiven aus dem Print & Cut Bereich funktionieren, das hängt vom Designer der Datei ab, aber einen Versuch ist es immer wert.

Nun ist das Rehlein lila und bekommt einen Schriftzug in glitzerlila mit einer schicken Schriftart, die ich im SILHOUETTE Studio erstellt habe. Die Schrift habe ich an einem Kreis ausgerichtet, damit sie leicht gebogen ist.

Bei Schriften immer ans Spiegeln denken!

Baby Body mit Motiv "Kleines Rehlein" für Mädchen

Der Kaugummiautomat „Bubblegum“ ist offensichtlich ein Foto, also wird sich die Farbe nicht auf dem oben beschriebenen Weg ändern lassen. Aber zum Türkis der HappyCut fand ich die Farben nicht ganz passend. Aber auch dafür gibt es eine Lösung.

SC Bubblegum bearbeiten1) Datei kaufen und öffnen.

2) Markieren und Gruppierung aufheben, das ist nötig, um das Foto von der Schnittlinie zu trennen.

3) mit dem Menü Effekte (rechts im Bild) und der Einstellung „Einfärben“ kann man nun das Foto in verschiedenen Farbschattierungen ausprobieren. Dazu einfach mal an dem Schieberegler spielen und die Effekte beobachten. Unten rechts auf „Effekte anwenden“ klicken, wenn das Bild fertig bearbeitet ist.

4) auch hier wird das Motiv wieder mit der Schnittlinie gruppiert, wenn die Farben fertig eingestellt sind.

Blauer Baby Body mit Motiv "Süßer Drops" für Jungen

Jetzt kann gedruckt werden, für die bedruckbare Aufbügelfolie muss das LETTER -Format beachtet werden. Das Format muss im SILHOUETTE Studio und auch bei den Einstellungen des Druckers vorgenommen werden! Die  Motive müssen für die bedruckbare Aufbügelfolie NICHT gespiegelt werden.

SC2

Das bedruckte Blatt wird auf die PixScan Schneidematte aufgebracht und geschnitten, die Schriftzüge werden ausgeschnitten und entgittert. Danach kann alles auf die vorgewaschenen Bodys aufgebügelt. Dabei muss bei allen Materialien die Anleitung für Temperatur und Dauer beachtet werden. Die bedruckbare Aufbügelfolie sollte unbedingt mit einem Stofftuch bedeckt werden! Das allseits beliebte Backpapier ist zu dünn, und das Motiv könnte Schaden nehmen.

Und hier sind die beiden HappyBodys für ein „Kleines Rehlein“ und einen „Süßen Drops“.

Hobbyplotter DT Juli15 003

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Aufhübschen von langweiligen Textilien in euren Wunschfarben!

Susanne Fuhrmann, Designteam Hobbyplotter

 


Jetzt neu auf hobbyplotter.de: Corel DRAW Graphics Suite X6

Jetzt neu auf hobbyplotter.de: Corel DRAW Graphics Suite X6

Corel DRAW Graphics Suite X6

Beim Kauf eines Hobbyplotters haben Sie jetzt auch die Wahl, die leistungsstarke Grafikbearbeitungssoftware Corel Draw Graphics Suite X6 als günstiges OEM-Bundle mit zu bestellen. Zusammen mit dem Plug-In Silhouette Connect können Sie Ihrem Silhouette Hobbyplotter direkt aus Corel Draw X6 ansteuern.

 

Corel DRAW Graphics Suite X6

 

Mit dem PlugIn Silhouette Connect können Sie Ihre Kreativprojekte in Adobe Illustrator oder CorelDRAW entwerfen und anschließend direkt an Ihren Hobbyplotter von Silhouette senden. Lästige und fehleranfällige Im- und Exportbefehle entfallen, so dass Ihre Designs im Originaldateiformat erhalten bleiben.

Das Plug-In unterstützt die Vollversion (mit VBA-Unterstützung) von Corel Draw X4-X7.


Scrapbooking mal anders – mit Magnetpapier und iCraft Deco foil

Scrapbooking mal anders - mit Magnetpapier und iCraft Deco foil

23_07_15 Hobbyplotter DT 002Heute möchte ich euch mal die Kombination von verschiedenen Materialien zeigen, die es im Hobbyplotter Shop gibt. Ich habe daraus eine Scrapbook-Platte gemacht, auf der man Bilder oder Notizen befestigen kann, ohne sie anzukleben, sie werden mit magnetischen Bilderrahmen festgehalten.

Das braucht ihr:

-SILHOUETTE CAMEO oder PORTRAIT

-eine Metall-Platte auf der Magnete halten (hier 25 x 25 cm)

SILHOUETTE bedruckbares Magnetpapier

deco foil „Gold mit Leopardenmuster“

deco foil Foam Adhesive

1 Bogen Holzpapier „Cherry“ 30,5 x 30,5 cm selbstkelbend

-2 Bogen Cardstock 30,5 x 30,5 cm

SILHOUETTE Pix Scan Schneidematte

-einen Drucker

-Bastelkleber

Zuerst habe ich mir aus dem SILHOUETTE Online Store verschiedene Rahmen ausgesucht, mit dem Suchbegriff „Frame“ wird man schnell fündig. Die habe ich mir bearbeitet, so dass sie eine Fotogröße von 9×13 cm etwas überlappen. Die freien Flächen habe ich mit kleinen Pfeilen gefüllt, die kann man nachher beschriften als kleine Hinweistafeln und das Magnetpapier wird optimal ausgenutzt.

Zum Drucken ist es wichtig, das Format des Materials genau einzustellen! Im Silhouette Studio ebenso wie bei den Druckereinstellungen des Druckers muss das Format „LETTER“ eingestellt werden.

iCraft Deco foil

iCraft Deco foil

Nach dem Drucken kommt die Pix Scan Schneidematte zum Einsatz und die Rahmen können ausgeschnitten werden. Das Magnetpapier ist ja von SILHOUETTE und die Schnitteinstellungen findet ihr im Studio bei den Schnitteinstellungen.

 

 

Nun wird das deco foil Foam Adhesive  geschnitten, ich habe es für den Rahmen verwendet, als iCraft Deco foilBegrenzung für den magnetischen Bereich der Platte. Das Schneiden des Foam Adhesive ist durch seine Dicke etwas knifflig, und sollte unbedingt vorher getestet werden. Ich habe die Einstellung für „Cardstock“ mit Doppelschnitt verwendet. Messer auf 10, Druck auf 33 und Geschwindigkeit im niedrigen Bereich. Ich habe nach dem Scheiden die Schneidematte nicht entladen, sondern erst mal geprüft, ob es sich ablösen lässt. Falls es noch nicht ganz durchgeschnitten sein sollte, kann man so einfach den Scheidevorgang noch mal starten.

iCraft Deco foilFür die Grundplatte habe ich die Metallplatte mittig von hinten auf das selbstklebende Holzpapier gelegt und fest und blasenfrei angedrückt. Die Dicke der Metallplatte habe ich mit einem Rand aus Cardstock aufgefüllt und als Abschluss und Stabilisierung einen Bogen Cardstock mit Bastelkleber darüber geklebt. Nun kann die Verzierung auf der schönen Seite beginnen.

iCraft Deco foil

Hier noch mal ein Bild von dem tollen BARC Holzpapier.

Ich bin davon echt begeistert und verwende es sehr gerne.

Die Maserung ist doch wirklich ein Extra-Foto wert, oder?

 

 

iCraft Deco foiliCraft Deco foil

Wenn das Foam Adhesive positioniert ist, wird die obere Schutzfolie abgezogen und die deco foil mit Leopardenmuster aufgedrückt. Die haftet an dem selbstklebenden Foam.

 

iCraft Deco foilJetzt kann man sich schon mal ansehen, wie man die Rahmen legen könnte. Die Rahmen aus Magnetpapier habe ich dann noch mit kleinen Motiven verziert.

 

 

 

 

 

iCraft Deco foil

Zuletzt habe ich mir 4 alte Familien-Fotos ausgedruckt, die ich auf dem PC gespeichert habe. Leider besitze ich die Originale nicht selbst, aber dafür gibt es ja Drucker.

Die Pfeile aus Magnetpapier kann man mit einem Stift beschriften.

 

 

 

 

iCraft Deco foil

Und so sieht es fertig dekoriert und mit Fotodrucken gefüllt aus. Man kann die Platte wie hier auf eine kleine Staffelei stellen, oder an der Wand mit einem Haken befestigen. Jetzt wünsche ich euch viel Spass beim Basteln mit allen diesen tollen Materialien!

Susanne Fuhrmann

Designteam Hobbyplotter


Anleitung zum erstellen zusätzlicher Laschen

Kürzlich habe ich für einen Geburtstag wieder auf meine Boxkarte zurückgegriffen. Allerdings sollte sie zusätzliche Laschen für gute Wünsche bekommen:

Zusätzliche-Laschen-vielseitige-Boxkarte

Diese Gelegenheit habe ich genutzt und eine kurze Anleitung erstellt, wie man bei einer beliebigen bestehenden Datei (z.B. auch bei Dateien, die ihr im Store gekauft habt) zusätzliche perfekt passende Laschen erstellen kann.

Wer möchte kann sich die Originaldatei (ohne Laschen) gerne hier herunterladen, um die Schritte selbst nacharbeiten und am Objekt nachvollziehen zu können.

Schritt 1: Kopie von dem Objekt erstellen, für das zusätzliche Laschen erstellt werden sollen1-Kopie-erstellen

Schritt 2: Wenn das betreffende Objekt gruppiert ist, zunächst die Gruppierung aufheben2-Gruppierung-aufheben

Schritt 3: Überflüssige zusätzliche Objekte (hier die Falzlinie) löschen3-Falzlinie-löschen

Schritt 4: Rechtsklick auf das Objekt, dann „Punkte bearbeiten“ anklicken4-Rechtsklick-Punkte-bearbeiten

Schritt 5: Punkte anklicken und dann rechts (im Punktbearbeitungsfenster) „Pfad aufheben“ anklicken, hierdurch werden die betreffenden Punkte rot und das Objekt verliert seine Farbe (hieran erkennt man, dass der Pfad nun offen und nicht mehr geschlossen ist)5-Punkte-anklicken-Pfad-aufheben

Schritt 6: Punktbearbeitungsmodus verlassen, Rechtsklick auf das Objekt, „verknüpften Pfad lösen“ anklicken
6-Punktbearbeitungsmodus-verlassen-Rechtsklick-Verknüpften-Pfad-lösen

Schritt 7: Schritt 4 bis 6 für zweite Lasche wiederholen, überschüssigen Teil entfernen7-Schritt-4-bis-6-für-zweite-Lasche-wiederholen-überschüssigen-Teil-entfernen

Schritt 8: Enden der offene Formen durch eine Linie verbinden
8-Form-mit-Linie-schließen

Schritt 9: Linie und offene Form markieren (hierzu Shift-Taste gedrückt halten), Rechtsklick auf eines der beiden Objekte, „verknüpften Pfad erstellen“ anklicken
9-beide-Teile-der-Form-makieren-Rechtsklick-Verknüpften-Pfad-erstellen

Schritt 10: Erneut in den Punktbearbeitungsmodus wechseln, rote Punkte anklicken, die Punkte werden grau und die Form erhält ihre ursprüngliche Füllung zurück (hieran erkennt man, dass der Pfad nun wieder geschlossen ist)
10-in-Puntbearbeitungsmodus-wechseln-rote-Punkte-anklicken 11-Form-nun-geschlossen

Schritt 11: Form auswählen, gewünschtes interner Offset hinzufügen
12-Form-auswählen-gewünschtes-interner-Offset-hinzufügen

Schritt 12: ggf. mit eigener Füllfarbe versehen (so kann man die Formen und zu verwendenden Materialien leichter auseinander halten) … Fertig!
13-fertig

Ich wünsche euch viel Freude (und vielleicht ein kleines Aha-Erlebnis) beim Nacharbeiten und hoffe ihr habt Verwendung für diese einfache Möglichkeit, zusätzliche passende Teile für bestehende Dateien zu erstellen.

Die zusätzlichen Laschen für meine Boxkarte stehen auch im Downloadbereich zum Download zur Verfügung.

Eure Miriam Brückner, Designteam

PS: Die Karte fungierte als Geldgeschenk. Hierzu einfach einen Geldschein zur Blüte falten und mit einem Bändchen an einem Blütenstiel befestigen, ggf. mit einer Halbkugel verschönern und mit den anderen Blumen in der Boxkarte anbringen. Der Beschenkte hat sich sehr gefreut (und hätte den Geldschein beinahe nicht gefunden :))

Idee-Geldgeschenk


Wie benutze ich das Brother ScanNCut Starterkit für bedruckbare Aufkleber

Heute zeige ich euch Schritt für Schritt wie ihr mit dem Brother ScanNCut Starterkit für bedruckbare Aufkleber wunderschöne Etiketten zaubern könnt.

IMG_2647

Das Kit beinhaltet alles was dafür nötig ist, sogar 100 Schablonenbilder, die im ScanNCutCanvas-Programm geöffnet und bearbeitet werden können.

IMG_2628

Um die Vorlagen öffnen zu können, müssen sie zuerst durch einen 16-stelligen Code, den ihr auf der beigefügten Karte freirubbelt, freigeschalten werden.

Anhand der Fotos ist es leicht zu verstehen:

E1Programm öffnen und anmelden, oder ein neues Konto anlegen, wenn ihr noch nie im Canvas gearbeitet habt.

E2Jetzt öffnet ihr euer Konto in dem ihr auf euren Benutzernamen klickt. (Blau gekennzeichnet)

E3E4

Nun bei „Bedruckbare Aufkleber“ Aktivieren anklicken und den Code eingeben.

E6

Wenn ihr jetzt das Zeichenprogramm öffnet, erscheint dieses neue Symbol. Dahinter verstecken sich die Etikettenvorlagen.

E7

Doch bevor wir damit arbeiten, ändern wir unsere Bereichsgröße in Din A4. Dafür klicken wir auf Projekt →Bereichgsgröße→A4→Hochformat. Sichtbar wir sie durch diesen roten Rahmen.

E8E9

Nun sucht ihr euch aus den Vorlagen euer Wunschetikett aus und ändert die Beschriftung nach euren Bedürfnissen. Im Beispiel wird „Dressing“ gelöscht und durch „Olivenöl“ ersetzt. Bei „Vorschau“ seht ihr euer künftiges Bild.

E10E11

Jetzt noch auf „OK“ klicken, Größe anpassen, fertig. Um die Seite auszunutzen hab ich noch ein paar mehr gemacht. Um das Ganze ausdrucken zu können wird die Datei in eine Pdf-Datei umgewandelt. Dafür klickt ihr wieder auf „Projekt“→“PDF zum Drucken herunterladen“→

E12

So nun geht es an den praktischen Teil:

IMG_2629IMG_2630

Zum Laminieren von dem grünen Papier den dünnen Streifen abziehen, mit den nicht klebenden Seiten positionieren und den freigelegten Streifen festkleben.

IMG_2631IMG_2632IMG_2633

Darauf das grüne Papier zurückklappen und mit dem beigefügtem Linial vorsichtig die Klebefolie feststreichen.

IMG_2634IMG_2635

Zum Schneiden das Papier auf die Schneidematte legen, Matte einziehen lasse, auf Scannen drücken und wie auf den Fotos gezeigt wird, fortfahren.

IMG_2636IMG_2637

IMG_2640IMG_2641

IMG_2642IMG_2643

Die in der Beschreibung angegebenen Schneideeinstellungen mit Messer 2,5 und Druck -1, eignen sich hervorragend.

IMG_2644IMG_2645

Nur noch abziehen, aufbringen, fertig!

Viel Spaß beim Nachbasteln

Eure Angela Schmahl, Designteam


Silhouette Mint Stempel Farbwechsel

Wir wurden im Rahmen der bisherigen Systemvorstellungen immer wieder gefragt, wie bei Silhouette Mint Stempel Farbwechsel funktionieren? Also den Wechsel der Farbe für ein Motiv.
Bisher mussten wir die Frage mehr von Seiten der Theorie her beantworten. Jetzt haben wir uns einmal die Zeit für einen Test genommen. Zunächst haben wir einen Stempel den wir mit dem elektronischen Stempelsystem Silhouette Mint hergestellt haben leer gestempelt.
Wir hatten auf dem Stempel den Hund in einem Rosa und den Text in einem Blau eingefärbt. Das erkennt man hier im Foto noch auf dem Sticker der auf dem Stempel angebracht ist.
Zunächst haben wir den Stempel, wie schon gesagt, leer gestempelt.

Dann haben wir um es etwas schwieriger zu machen mit Absicht Gelb als helle Farbe für den Hund gewählt. Für die Schrift haben wir grüne Farbe gewählt.
Nachdem die Farbe aufgetragen und eingezogen war, konnte losgestempelt werden. Das Ergebnis zeigt, dass ein Farbwechsel gut machbar ist.

 

Silhouette Mint Stempel Farbwechsel

Silhouette Mint Stempel Farbwechsel

 

Hier nocheinmal der Link zur Darstellung wie das elektronische Stempelsystem Silhouette Mint funktioniert und wie Sie individuelle Stempel selbermachen:

Als Blogbeitrag in Text mit Bildern.

Oder auch als Video.

Und hier können Sie sich Ihre persönliche Silhouette Mint sichern.


Silhouette Studio für Windows 10?

Silhouette Studio für Windows 10?

Silhouette Studio für Windows 10? InVue für Windows 10? usw. usw.

Am 29. Juli 2015 – also in 9 Tagen – ist die Verfügbarkeit der neuen Windowsversion angekündigt. Uns erreichen schon jetzt sehr viele Anfragen in Bezug auf das neue Windows 10.
Besonders oft ist auf Grund der Verbreitung die Frage, ob Silhouette Studio für Windows 10 freigegeben ist bzw. ob es funktioniert?

Wir haben bisher noch von keinem der Hersteller eine verbindliche Antwort vorliegen, wann die jeweilige Software auch unter Windows 10 freigegeben sein wird.

Sicherlich werden alle Softwareprodukte auch Windows 10 unterstützen, aber die Hersteller benötigen nachdem eine neue Version vorliegt immer etwas Zeit um notwendige Tests und Anpassungen durchzuführen.
Wir bitten Sie dies zu beachten und daher einen Software update nach Windows 10 erst dann durchzuführen, wenn Sie die verbindliche Information haben, dass auch alle Ihre Software unter Windows 10 funktioniert bzw. dass neue für Windows 10 freigegebene Versionen zur Verfügung stehen.

Wir können Ihnen für Windows 10 erst dann Support bieten, wenn auch von Seiten der Produzenten offizielle Versionen z. B. von Silhouette Studio für Windows 10 oder InVue für Windows 10 zur Verfügung steht.

Also bitte, bitte, bitte warten Sie….

Ihr Team von hobbyplotter.de


Applikationen selber machen mit dem Hobbyplotter ScanNCut CM840

Applikationen selber machen mit dem Hobbyplotter ScanNCut CM840

Wir möchten Ihnen heute den Arbeitsablauf vorstellen wie Sie individuelle Applikationen selber machen. Zum individuellen veredeln von Textilien werden auch Applikationen aus Stoff sehr gerne genutzt.
Dabei werden Formen aus Stoff geschnitten und dann auf das zu veredelnde Textil aufgenäht bzw. am Rand verstickt. Wenn man Applikationen selber machen möchte kommen auch oft mehrere Stoffteile zum Einsatz die u.U. noch bestickt werden.

Eine individuelle Aplikation selber machen, hier als Blume

Dies ist bei manuellem Vorgehen ein handwerklich anspruchsvoller Prozess, bei dem nicht immer das gewünschte Ergebnis erzielt wird.
Mit Hilfe des Hobbyplotter ScanNCut CM840 von Brother können Sie den Ablauf deutlich einfacher gestalten und viele kreative Ideen realisieren.

In unserem Beispiel wurde ein Stickdesign im PES-Dateiformat angelegt. Schon in dem Stickdesign sind die Konturen der beiden Stoffteile mit erzeugt worden.
Die Stickdatei wird dann auf einen USB-Stick kopiert und in den Hobbyplotter ScanNCut CM840 von Brother eingesteckt.

Der Hobbyplotter ScanNCut CM840 kann mit dem neuen Firmwareupdate seit Frühjahr 2015 auch direkt die Stickdateien in PES-Format öffnen.

 

Hier im Beispiel legen wir also zwei Stoffteile auf die Schneidematte auf. Die Stoffteile haben wir zuvor mit dem Aufbügelmaterial von Brother vorbereitet. Mit diesen beiden Stoffen wollen wir die Teile für die Applikationen selber machen.

Zwei Stoffteile im Hobbyplotter ScanNCut

 

Zunächst wird eine Vorschau gescannt und dann die erste Kontur auf dem Display so positioniert werden dass sie gut im Stoff liegt. Nach dem Positionieren schneiden wir die Kontur für die Applikation.

Die Vorschau aud dem Hobbyplotter ScanNCut gescannt

 

Nach dem ersten Schnitt fragt uns das Gerät ob wir das nächste Teil schneiden möchten. Dies bejahen wir und positionieren die zweite Kontur auf dem Display. Danach schneiden wir auch diese Kontur.

Nach dem Abnehmen des äußeren Restes erhalten wir die die notwendigen Stoffteile um Applikationen selber machen zu können.

Beide Stoffteile fertig zum Aplikationen selber machen

 

Nach diesen Zuschnitten mit dem Hobbyplotter ScanNCut CM840 geht es an der Stickmaschine weiter. Hier werden die Stoffteile für die Applikation auf den Grundstoff aufgestickt. In unserem Beispiel haben wir eine Stickmaschine verwendet, die die PES-Stickdatein direkt verarbeiten kann.

Im ersten und zweiten Durchgang wird die Kontur des ersten Stoffstückes auf den Grundstoff aufgestickt, das ermöglicht passgenaue Applikationen selber machen zu können.

Ein gestickter Positionierrand zum Applikationen selber machen

 

In diese aufgestickte Konturline wird nun das erste Stoffstück eingelegt und dann von der Maschine an den Rändern mit dem Grundstoff verstickt.

Das erstes Stoffteil für die Applikation ist verstickt

 

Nachdem das erste Stoffteil mit dem Grundstoff verstickt ist, werden in den nächsten Arbeitsschritten diverse Stickereien als Verzierung aufgebracht.

Deko auf die Applikation gestickt

 

Als nächster Arbeitsschritt wird Wiederum die Kontur des zweiten Stoffstückes gestickt. Jetzt legt man das zweite Stoffstück an die durch die Kontur aufgezeigte Stelle und startet das Versticken des Randes.

Das zweite Stoffteil wird verstickt

 

Sie sehen welche kreativen Möglichkeiten Sie haben wenn Sie Applikationen selber machen können. Nur Ihre Fantasie setzt Ihnen noch Grenzen beim individualisieren von Textilien.

 

Wir haben Ihnen das ganze auch in Form eines Videos aufbereitet:


Beitrags-Archiv